Abo
  • Services:

Neuer Anbieter: Goood macht Datenautomatik bei 10-Euro-LTE-Tarif abwählbar

Keine erzwungene Datenautomatik mehr bei Goood, einem Untermieter bei Drillisch, noch bevor jemals ein Kunde gezahlt hat. Der Betreiber reagierte damit auf Kritik.

Artikel veröffentlicht am ,
Goood-Logo
Goood-Logo (Bild: Goood)

Der neue virtuelle Mobilfunkbetreiber Goood hat für seine Preismodelle die automatische Datenautomatik abgeschafft. Grund waren Kritiken daran, dass ein Anbieter mit sozialem Anspruch seinen Kunden eine Datenautomatik als festen Tarifbestandteil aufzwinge. Goood hatte zum Marktstart für alle Tarife eine Datenautomatik eingerichtet, die dreimal pro Monat 100 MByte zusätzliches Datenvolumen für jeweils 2 Euro nachbucht.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Frankfurt am Main
  2. Heinrich-Heine-Universität, Düsseldorf

Nun kann die Datenautomatik der Goood-Tarife von den Kunden deaktiviert werden. "Dies wird einfach über die Servicewelt oder durch einen Anruf bei der Hotline möglich sein", erklärte das Unternehmen. Auf der Homepage sind die Änderungen bereits sichtbar.

"Uns ist es tatsächlich sehr wichtig zu zeigen, dass wir Kritik ernst nehmen und unser Bestes tun, diesen positiven Input umzusetzen", sagte Unternehmenssprecherin Anna Ramskogler-Witt zur Begründung. Deshalb habe Goood gemeinsam mit seinem Partner Drillisch für die in die Kritik geratene Datenautomatik "eine Lösung gefunden".

Lösung für Drosselung auf maximal 16 KBit/s

Der Tarif Goood Smile bietet für 10 Euro pro Monat 100 Minuten Sprache, 100 SMS und 500 MByte Daten im LTE-Netz, bei zwölf Monaten Vertragsbindung. Wer einen Vertrag über 24 Monate schließt, erhält im Tarif Goood Big Smile ein Datenvolumen von 1 GByte.

Die Datenübertragungsgeschwindigkeit wird ab dem jeweils ausgewiesenen Datenvolumen pro Monat auf maximal 16 KBit/s im Down- und Upload gedrosselt. Doch auch das muss nicht so bleiben: "Um den Tarif weiter zu optimieren, entwickeln wir aktuell gemeinsam mit Drillisch attraktive Datenoptionen, um auch nach Verbrauch des inkludierten Datenvolumens schnelles Surfen zu ermöglichen", erklärte Ramskogler-Witt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. SanDisk Ultra II SSD 480 GB für 95€ und SanDisk Ultra microSDXC 64 GB für 16€)
  2. (u. a. LG OLED55C8LLA für 1.699€ und Logitech Harmony 350 für 22€)
  3. 63,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis 127,89€)

sfe (Golem.de) 21. Dez 2016

Kritik ist hier immer gerne gesehen, diese Unterstellung geht jedoch zu weit. -> closed...

rocketfoxx 21. Dez 2016

Du hast natürlich insofern Recht, als dass das Modell nicht neu ist. Tatsächlich finde...

triplekiller 21. Dez 2016

so hebt man sich von der konkurrenz ab. bravo!

asa (Golem.de) 21. Dez 2016

Sie haben Recht, so ist es klarer. Ist "so ähnlich" wie vorgeschlagen geändert.


Folgen Sie uns
       


Siri auf Deutsch auf dem Homepod

Wir haben uns die deutsche Version von Siri auf dem Homepod angehört. Bei den Funktionen hinkt Siri der Konkurrenz von Alexa und Google Assistant hinterher. Und auch an der Aussprache gibt es noch einiges zu feilen. Apples erster smarter Lautsprecher kostet 350 Euro.

Siri auf Deutsch auf dem Homepod Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  2. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben
  3. Verkehr Porsche entwickelt Lufttaxi

Anthem angespielt: Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall
Anthem angespielt
Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall

E3 2018 Eine interessante Welt, schicke Grafik und ein erstaunlich gutes Fluggefühl: Golem.de hat das Actionrollenspiel Anthem von Bioware ausprobiert.

  1. Control Remedy Entertainment mit übersinnlichen Räumen
  2. Smach Z ausprobiert Neuer Blick auf das Handheld für PC-Spieler
  3. The Division 2 angespielt Action rund um Air Force One

Sony: Ein Kuss und viele Tode
Sony
Ein Kuss und viele Tode

E3 2018 Mit einem zärtlichen Moment in The Last of Us 2 hat Sony sein Media Briefing eröffnet - danach gab es teils blutrünstiges Gameplay plus Rätselraten um Death Stranding von Hideo Kojima.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Ghost of Tsushima Dynamischer Match im offenen Japan
  2. Nintendo Kein wirklich neues Smash und Fire Emblem statt Metroid
  3. Ubisoft Action in Griechenland und Washington DC

    •  /