Abo
  • Services:
Anzeige
Goood-Logo
Goood-Logo (Bild: Goood)

Neuer Anbieter: Goood macht Datenautomatik bei 10-Euro-LTE-Tarif abwählbar

Goood-Logo
Goood-Logo (Bild: Goood)

Keine erzwungene Datenautomatik mehr bei Goood, einem Untermieter bei Drillisch, noch bevor jemals ein Kunde gezahlt hat. Der Betreiber reagierte damit auf Kritik.

Der neue virtuelle Mobilfunkbetreiber Goood hat für seine Preismodelle die automatische Datenautomatik abgeschafft. Grund waren Kritiken daran, dass ein Anbieter mit sozialem Anspruch seinen Kunden eine Datenautomatik als festen Tarifbestandteil aufzwinge. Goood hatte zum Marktstart für alle Tarife eine Datenautomatik eingerichtet, die dreimal pro Monat 100 MByte zusätzliches Datenvolumen für jeweils 2 Euro nachbucht.

Anzeige

Nun kann die Datenautomatik der Goood-Tarife von den Kunden deaktiviert werden. "Dies wird einfach über die Servicewelt oder durch einen Anruf bei der Hotline möglich sein", erklärte das Unternehmen. Auf der Homepage sind die Änderungen bereits sichtbar.

"Uns ist es tatsächlich sehr wichtig zu zeigen, dass wir Kritik ernst nehmen und unser Bestes tun, diesen positiven Input umzusetzen", sagte Unternehmenssprecherin Anna Ramskogler-Witt zur Begründung. Deshalb habe Goood gemeinsam mit seinem Partner Drillisch für die in die Kritik geratene Datenautomatik "eine Lösung gefunden".

Lösung für Drosselung auf maximal 16 KBit/s

Der Tarif Goood Smile bietet für 10 Euro pro Monat 100 Minuten Sprache, 100 SMS und 500 MByte Daten im LTE-Netz, bei zwölf Monaten Vertragsbindung. Wer einen Vertrag über 24 Monate schließt, erhält im Tarif Goood Big Smile ein Datenvolumen von 1 GByte.

Die Datenübertragungsgeschwindigkeit wird ab dem jeweils ausgewiesenen Datenvolumen pro Monat auf maximal 16 KBit/s im Down- und Upload gedrosselt. Doch auch das muss nicht so bleiben: "Um den Tarif weiter zu optimieren, entwickeln wir aktuell gemeinsam mit Drillisch attraktive Datenoptionen, um auch nach Verbrauch des inkludierten Datenvolumens schnelles Surfen zu ermöglichen", erklärte Ramskogler-Witt.


eye home zur Startseite
sfe (Golem.de) 21. Dez 2016

Kritik ist hier immer gerne gesehen, diese Unterstellung geht jedoch zu weit. -> closed...

rocketfoxx 21. Dez 2016

Du hast natürlich insofern Recht, als dass das Modell nicht neu ist. Tatsächlich finde...

triplekiller 21. Dez 2016

so hebt man sich von der konkurrenz ab. bravo!

asa (Golem.de) 21. Dez 2016

Sie haben Recht, so ist es klarer. Ist "so ähnlich" wie vorgeschlagen geändert.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. über Ratbacher GmbH, Dortmund
  4. Daimler AG, Immendingen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. Bis zu 250 EUR Cashback auf ausgewählte Objektive erhalten
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 281,99€

Folgen Sie uns
       


  1. WatchOS 3.2 und TVOS 10.2

    Apple Watch mit Kinomodus und Apple TV mit fixem Scrollen

  2. Apple

    MacOS Sierra 10.12.4 mit Nachtschicht-Modus

  3. Apple

    iOS 10.3 in finaler Version erschienen

  4. Videoüberwachung

    Erster Feldversuch mit Gesichtserkennung geplant

  5. Optane Memory

    Intel lässt den Festplatten-Beschleuniger wieder aufleben

  6. Cryptowars

    "Kein geheimer Ort für Terroristen"

  7. Trello

    Atlassian setzt alles auf eine Karte

  8. Endless Runway

    Der Flughafen wird rund

  9. Square Enix

    Gladiolus startet ohne die anderen Jungs in Final Fantasy 15

  10. All Walls Must Fall

    Strategie und Zeitreisen in Berlin



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Buch - Apple intern: "Die behandeln uns wie Sklaven"
Buch - Apple intern
"Die behandeln uns wie Sklaven"
  1. Patentantrag Apple will iPhone ins Macbook stecken
  2. Übernahme Apple kauft iOS-Automatisierungs-Tool Workflow
  3. Instandsetzung Apple macht iPhone-Reparaturen teurer

Lithium-Akkus: Durchbruch verzweifelt gesucht
Lithium-Akkus
Durchbruch verzweifelt gesucht
  1. Super MCharge Smartphone-Akku in 20 Minuten voll geladen
  2. Brandgefahr HP ruft über 100.000 Notebook-Akkus zurück
  3. Brandgefahr Akku mit eingebautem Feuerlöscher

Technik-Kritiker: Jaron Lanier will Facebook zerschlagen
Technik-Kritiker
Jaron Lanier will Facebook zerschlagen
  1. Dieter Lauinger Minister fordert Gesetz gegen Hasskommentare noch vor Wahl
  2. Messenger Facebook sagt "Daumen runter"
  3. Let's Play Facebook ermöglicht Livevideos vom PC

  1. Re: Speichermanagement wieder intakt?

    nightmar17 | 08:02

  2. Re: Indie-Schrott....

    nakamura | 08:00

  3. Re: OT: Preisgestaltung im Kino

    PiranhA | 07:56

  4. Re: DAS sind echt die wichtigsten Neuerungen?

    nightmar17 | 07:54

  5. Re: Datenrate standardmäßig gedrosselt?

    Graveangel | 07:51


  1. 07:35

  2. 00:28

  3. 00:05

  4. 18:55

  5. 18:18

  6. 18:08

  7. 17:48

  8. 17:23


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel