• IT-Karriere:
  • Services:

Neuer Algorithmus: Google verbessert Stitching bei Street-View-Panoramen

Googles Street-View-Panoramen sind häufig beeindruckend, oft aber auch voller Bildfehler: Beim Zusammensetzen der einzelnen Bilder kommt es bisher zu unschönen Überschneidungen. Diese will Google mit Hilfe eines neuen Algorithmus künftig vermeiden - die ersten Beispiele sehen vielversprechend aus.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Arm der Christusstatue vor und nach dem Stitching mit dem neuen Algorithmus
Der Arm der Christusstatue vor und nach dem Stitching mit dem neuen Algorithmus (Bild: Google)

Für seinen Dienst Street View hat Google eine neue Möglichkeit vorgestellt, Panorama-Aufnahmen mit weniger Bildfehlern zu produzieren. Die Street-View-Panoramen werden mit einem aus 15 Kameras bestehenden Rig aufgenommen, die anschließend zu einem Panoramabild angeordnet werden. Dabei kam es bisher häufig zu Fehlern.

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. INIT Group, Karlsruhe, Braunschweig

Durch Überlappungen und Parallaxenverschiebungen, die nicht korrekt herausgerechnet wurden, wurden beispielsweise Bildinhalte doppelt angezeigt. Das führte bisher häufig zu verschobenen Hauswänden und anderen Fehlern. Mit Hilfe eines neuen Algorithmus will Google derartige Fehler künftig vermeiden.

Bessere Panoramen dank Optical Flow

Der Algorithmus basiert auf dem Prinzip des Optical Flow und verzerrt die Einzelbilder vor dem Zusammenfügen so weit, dass sie am Ende besser zusammenpassen. Dadurch werden beispielsweise Unterbrechungen in Strukturen oder Dopplungen vermieden.

In einem ersten Schritt sucht der neu entwickelte Algorithmus korrespondierende Pixel in den beiden zusammenzufügenden Bildern. Im zweiten Schritt werden die Bilder anhand der korrespondierenden Pixel aller Bilder ausgerichtet. Am Ende soll dabei ein korrekt ausgerichtetes Gesamtbild ohne Überlappungsfehler herauskommen.

Neue Panoramen sind fehlerfrei

Anhand des Opernhauses in Sidney zeigt Google, wie der neue Algorithmus das zusammengesetzte Bild verbessert. Dopplungen in Strukturen werden vermieden, ebenso Unterbrechungen und deutlich sichtbare Übergänge zwischen den Einzelbildern. Dies ist auch bei anderen Bildbeispielen zu beobachten.

Der neue Algorithmus wurde Google zufolge vor Kurzem in die Bearbeitung von Street-View-Panoramen eingearbeitet. Aktuell werden bereits bestehende Panoramen neu berechnet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 71,71€
  2. (u. a. Asus Zenbook 14 für 1.049,00€, Lenovo Ideapad 330 für 439,00€, MSI Trident 3 für 759...
  3. (u. a. Foscam Outdoor Netzwerk-Kamera für 69,90€, HP 15s Power Notebook für 629,00€, LG 27...
  4. 139,99€

Ach 10. Nov 2017

Was mich an Streetview eigentlich am meisten stört, das ist das Gefühl durch ein...

amagol 10. Nov 2017

Bei Strassenaufnahmen hast du das Problem, dass das Auto halt nicht immer in einer graden...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Pro X - Hands on

Schon beim ersten Ausprobieren wird klar: Das Surface Pro X ist ein sehr gutes Beispiel für ARM-Geräte mit Windows 10. Viele Funktionen wirken durchdacht - die Preisvorstellung gehört nicht dazu.

Microsoft Surface Pro X - Hands on Video aufrufen
Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  2. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2
  3. Micropython Das Pyboard D ist ein Steckbausatz für IoT-Bastler

Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


      •  /