Abo
  • IT-Karriere:

Neuer Algorithmus: Google verbessert Stitching bei Street-View-Panoramen

Googles Street-View-Panoramen sind häufig beeindruckend, oft aber auch voller Bildfehler: Beim Zusammensetzen der einzelnen Bilder kommt es bisher zu unschönen Überschneidungen. Diese will Google mit Hilfe eines neuen Algorithmus künftig vermeiden - die ersten Beispiele sehen vielversprechend aus.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Arm der Christusstatue vor und nach dem Stitching mit dem neuen Algorithmus
Der Arm der Christusstatue vor und nach dem Stitching mit dem neuen Algorithmus (Bild: Google)

Für seinen Dienst Street View hat Google eine neue Möglichkeit vorgestellt, Panorama-Aufnahmen mit weniger Bildfehlern zu produzieren. Die Street-View-Panoramen werden mit einem aus 15 Kameras bestehenden Rig aufgenommen, die anschließend zu einem Panoramabild angeordnet werden. Dabei kam es bisher häufig zu Fehlern.

Stellenmarkt
  1. LOTTO Hessen GmbH, Wiesbaden
  2. Vodafone GmbH, Düsseldorf

Durch Überlappungen und Parallaxenverschiebungen, die nicht korrekt herausgerechnet wurden, wurden beispielsweise Bildinhalte doppelt angezeigt. Das führte bisher häufig zu verschobenen Hauswänden und anderen Fehlern. Mit Hilfe eines neuen Algorithmus will Google derartige Fehler künftig vermeiden.

Bessere Panoramen dank Optical Flow

Der Algorithmus basiert auf dem Prinzip des Optical Flow und verzerrt die Einzelbilder vor dem Zusammenfügen so weit, dass sie am Ende besser zusammenpassen. Dadurch werden beispielsweise Unterbrechungen in Strukturen oder Dopplungen vermieden.

In einem ersten Schritt sucht der neu entwickelte Algorithmus korrespondierende Pixel in den beiden zusammenzufügenden Bildern. Im zweiten Schritt werden die Bilder anhand der korrespondierenden Pixel aller Bilder ausgerichtet. Am Ende soll dabei ein korrekt ausgerichtetes Gesamtbild ohne Überlappungsfehler herauskommen.

Neue Panoramen sind fehlerfrei

Anhand des Opernhauses in Sidney zeigt Google, wie der neue Algorithmus das zusammengesetzte Bild verbessert. Dopplungen in Strukturen werden vermieden, ebenso Unterbrechungen und deutlich sichtbare Übergänge zwischen den Einzelbildern. Dies ist auch bei anderen Bildbeispielen zu beobachten.

Der neue Algorithmus wurde Google zufolge vor Kurzem in die Bearbeitung von Street-View-Panoramen eingearbeitet. Aktuell werden bereits bestehende Panoramen neu berechnet.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)

Ach 10. Nov 2017

Was mich an Streetview eigentlich am meisten stört, das ist das Gefühl durch ein...

amagol 10. Nov 2017

Bei Strassenaufnahmen hast du das Problem, dass das Auto halt nicht immer in einer graden...


Folgen Sie uns
       


Kompaktanlage mit Raspi vernetzt

Wie kann eine uralte Kompaktanlage aus den 90er Jahren noch sinnvoll mit modernen Musik- und Videoquellen vernetzt werden?

Kompaktanlage mit Raspi vernetzt Video aufrufen
Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

IT-Headhunter: ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
IT-Headhunter
ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Marco Nadol vermittelt für Hays selbstständige Informatiker, Programmierer und Ingenieure in Unternehmen. Aus langjähriger Erfahrung als IT-Headhunter weiß er mittlerweile sehr gut, was ihre Chancen auf dem Markt erhöht und was sie verschlechtert.
Von Maja Hoock

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?
  3. Milla Bund sagt Pläne für KI-gesteuerte Weiterbildungsplattform ab

    •  /