• IT-Karriere:
  • Services:

Neuer Akku: Elektro-Kompaktauto Kia Soul soll über 320 km weit kommen

Kia hat auf der Los Angeles Auto Show 2018 den Soul EV vorgestellt. Das Elektroauto ist mit einem 64-kWh-Akku ausgerüstet, der auch im Niro und Hyundai Kona eingebaut wird. Die Reichweite liegt bei geschätzt über 320 km.

Artikel veröffentlicht am ,
Kia Soul 2020
Kia Soul 2020 (Bild: Kia)

Der neue Kia Soul mit Elektroantrieb ist mit einem 201 PS starken Elektromotor mit einem Drehmoment von 394 Newtonmetern sowie dem Combined Charging System (CCS) zur Schnellladung ausgerüstet. Der Lithium-Ionen-Polymer-Akku kommt auf 64 kWh. Da dieser Akku auch im Niro und Hyundai Kona eingebaut wird, soll das Fahrzeug nach Schätzung von Electrek eine Reichweite von über 320 km nach EPA-Zyklus erreichen. Offiziell machte Kia diese Angaben bisher nicht. Der Kona hat eine Reichweite von etwa 415 km.

Stellenmarkt
  1. Dr. Richter Heidelberger GmbH & Co. KG, Raum Heilbronn
  2. Fiducia & GAD IT AG, Karlsruhe, München, Münster

Die Bremsfunktion mit Rekuperation wird über Schaltwippen betätigt und bietet dem Fahrer die Möglichkeit, das Fahrzeug zu verlangsamen und kinetische Energie zu nutzen, um den Akku zu laden und die Reichweite zu erhöhen. Der Fahrer kann zwischen vier Stufen wählen, abhängig von der gewünschten Fahrdynamik, dem Fahrspaß und der Effizienz.

Den Fahrer erwarten ein Touchscreen mit einer Diagonalen von 10,25 Zoll, sieben Airbags, sechs Lautsprecher und ein Entertainmentsystem, das mit Apple Carplay and Android Auto kompatibel sein soll.

  • Kia Soul (Bild: Kia)
  • Kia Soul (Bild: Kia)
  • Kia Soul (Bild: Kia)
  • Kia Soul (Bild: Kia)
  • Kia Soul (Bild: Kia)
  • Kia Soul (Bild: Kia)
  • Kia Soul (Bild: Kia)
  • Kia Soul (Bild: Kia)
  • Kia Soul (Bild: Kia)
  • Kia Soul (Bild: Kia)
  • Kia Soul (Bild: Kia)
  • Kia Soul (Bild: Kia)
Kia Soul (Bild: Kia)

Der Soul bietet eine Vielzahl von Assistenzsystemen, die teilweise gegen Aufpreis erhältlich sind. Dazu gehören Kollisionswarnsysteme vorn und für den Querverkehr, ein Spurassistent, eine Fahreraufmerksamkeitswarnung, ein Tempomat mit Stop-and-Go-Funktion, ein Totwinkelassistent und eine Einparkhilfe.

Das Design wurde im Vergleich zum aktuellen Soul an der vorderen und hinteren Stoßstange etwas überarbeitet. Es wird erwartet, dass das Fahrzeug in der zweiten Hälfte 2019 in Produktion geht. Ein Preis liegt noch nicht vor.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Unravel für 9,99€, Battlefield 1 für 7,99€, Anthem für 8,99€)
  2. 16,99€
  3. 47,99€

JackIsBlack 02. Dez 2018

Oha, im Tab verrutscht :D

waldschote 01. Dez 2018

Dann aber bitte nicht auf der Autobahn. Da du dann sonst selbst für LKW's ein...

norbertgriese 01. Dez 2018

Bei Pedelecs mit 24V, 36V, 48V Antrieb sind auch der Scheinwerfer und die Rückleuchte mit...

George99 30. Nov 2018

Alle, die Spaß am Autofahren haben und die rechte Hand frei, weil sie sich an das...


Folgen Sie uns
       


Polestar 2 Probe gefahren

Wir sind mit dem Polestar 2 eine längere Strecke gefahren und waren von dem Elektroauto von Volvo angetan.

Polestar 2 Probe gefahren Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /