Neuer Akku: Elektro-Kompaktauto Kia Soul soll über 320 km weit kommen

Kia hat auf der Los Angeles Auto Show 2018 den Soul EV vorgestellt. Das Elektroauto ist mit einem 64-kWh-Akku ausgerüstet, der auch im Niro und Hyundai Kona eingebaut wird. Die Reichweite liegt bei geschätzt über 320 km.

Artikel veröffentlicht am ,
Kia Soul 2020
Kia Soul 2020 (Bild: Kia)

Der neue Kia Soul mit Elektroantrieb ist mit einem 201 PS starken Elektromotor mit einem Drehmoment von 394 Newtonmetern sowie dem Combined Charging System (CCS) zur Schnellladung ausgerüstet. Der Lithium-Ionen-Polymer-Akku kommt auf 64 kWh. Da dieser Akku auch im Niro und Hyundai Kona eingebaut wird, soll das Fahrzeug nach Schätzung von Electrek eine Reichweite von über 320 km nach EPA-Zyklus erreichen. Offiziell machte Kia diese Angaben bisher nicht. Der Kona hat eine Reichweite von etwa 415 km.

Stellenmarkt
  1. Security Monitoring Expert (m/w/d)
    Deichmann SE, Essen
  2. Informatiker / Mathematiker / Physiker / Ingenieur als wissenschaftlicher Berater IT-Sicherheit ... (m/w/d)
    VDI/VDE Innovation + Technik GmbH, Berlin, Bonn, München, Hannover, Erfurt
Detailsuche

Die Bremsfunktion mit Rekuperation wird über Schaltwippen betätigt und bietet dem Fahrer die Möglichkeit, das Fahrzeug zu verlangsamen und kinetische Energie zu nutzen, um den Akku zu laden und die Reichweite zu erhöhen. Der Fahrer kann zwischen vier Stufen wählen, abhängig von der gewünschten Fahrdynamik, dem Fahrspaß und der Effizienz.

Den Fahrer erwarten ein Touchscreen mit einer Diagonalen von 10,25 Zoll, sieben Airbags, sechs Lautsprecher und ein Entertainmentsystem, das mit Apple Carplay and Android Auto kompatibel sein soll.

  • Kia Soul (Bild: Kia)
  • Kia Soul (Bild: Kia)
  • Kia Soul (Bild: Kia)
  • Kia Soul (Bild: Kia)
  • Kia Soul (Bild: Kia)
  • Kia Soul (Bild: Kia)
  • Kia Soul (Bild: Kia)
  • Kia Soul (Bild: Kia)
  • Kia Soul (Bild: Kia)
  • Kia Soul (Bild: Kia)
  • Kia Soul (Bild: Kia)
  • Kia Soul (Bild: Kia)
Kia Soul (Bild: Kia)

Der Soul bietet eine Vielzahl von Assistenzsystemen, die teilweise gegen Aufpreis erhältlich sind. Dazu gehören Kollisionswarnsysteme vorn und für den Querverkehr, ein Spurassistent, eine Fahreraufmerksamkeitswarnung, ein Tempomat mit Stop-and-Go-Funktion, ein Totwinkelassistent und eine Einparkhilfe.

Golem Karrierewelt
  1. Go für Einsteiger: virtueller Zwei-Tages-Workshop
    23./24.01.2023, Virtuell
  2. Adobe Photoshop Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    15./16.12.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Design wurde im Vergleich zum aktuellen Soul an der vorderen und hinteren Stoßstange etwas überarbeitet. Es wird erwartet, dass das Fahrzeug in der zweiten Hälfte 2019 in Produktion geht. Ein Preis liegt noch nicht vor.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


JackIsBlack 02. Dez 2018

Oha, im Tab verrutscht :D

waldschote 01. Dez 2018

Dann aber bitte nicht auf der Autobahn. Da du dann sonst selbst für LKW's ein...

norbertgriese 01. Dez 2018

Bei Pedelecs mit 24V, 36V, 48V Antrieb sind auch der Scheinwerfer und die Rückleuchte mit...

George99 30. Nov 2018

Alle, die Spaß am Autofahren haben und die rechte Hand frei, weil sie sich an das...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Amazon Shopper Panel
Amazon zahlt für Überwachung des Smartphone-Datenverkehrs

Wer seinen gesamten Smartphone-Datenverkehr über Amazons Server leitet, wird mit einem monatlichen Gutschein dafür bezahlt.

Amazon Shopper Panel: Amazon zahlt für Überwachung des Smartphone-Datenverkehrs
Artikel
  1. Northrop Grumman: B21 Raider als erster digitaler Bomber vorgestellt
    Northrop Grumman
    B21 Raider als erster digitaler Bomber vorgestellt

    Northrop Grumman hat mit dem B-21 Raider eine neuen Tarnkappenbomber vorgestellt. Dabei kamen agile Softwareentwicklung und digitales Engineering zum Einsatz.

  2. Soziale Netzwerke: Liken bei Hasspostings kann strafbar sein
    Soziale Netzwerke
    Liken bei Hasspostings kann strafbar sein

    Facebook-Nutzer, die nicht davor zurückschrecken, diskriminierende oder beleidigende oder Postings zu liken, sollten sich das gut überlegen. Denn das Drücken des Gefällt-mir-Buttons kann hier erhebliche rechtliche Folgen haben.
    Von Harald Büring

  3. Konflikt mit den USA: Snowden verteidigt seine russische Staatsbürgerschaft
    Konflikt mit den USA
    Snowden verteidigt seine russische Staatsbürgerschaft

    Eigentlich wollte Edward Snowden parallel die US-amerikanische Staatsbürgerschaft behalten - das wurde ihm unmöglich gemacht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Bundle vorbestellbar • SanDisk Extreme PRO 1TB 141,86€ • Amazon-Geräte bis -53% • Mindstar: Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 199€, AMD-Ryzen-CPUs zu Bestpreisen • Alternate: WD_BLACK P10 2TB 76,89€ • Advent-Tagesdeals bei MediaMarkt/Saturn • Thrustmaster Ferrari GTE Wheel 87,60€ [Werbung]
    •  /