Abo
  • Services:
Anzeige
Der Laserscanner von Valeo soll das automatisierte Fahren des neuen Audi A8 ermöglichen.
Der Laserscanner von Valeo soll das automatisierte Fahren des neuen Audi A8 ermöglichen. (Bild: Friedhelm Greis/Golem.de)

Neuer A8 vorgestellt: Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau

Der Laserscanner von Valeo soll das automatisierte Fahren des neuen Audi A8 ermöglichen.
Der Laserscanner von Valeo soll das automatisierte Fahren des neuen Audi A8 ermöglichen. (Bild: Friedhelm Greis/Golem.de)

Der neue A8 soll das weltweit erste Serienauto mit hochautomatisierten Funktionen sein. Doch noch ist unklar, ob und wann Audi den Staupiloten mit Laserscanner tatsächlich aktivieren darf.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Immerhin der Knopf ist schon da. In der Mittelkonsole des neuen Audi-Vorzeigemodells A8 findet sich eine breite Taste mit der Aufschrift "Audi AI". An die Abkürzung für Artificial Intelligence angelehnt steht der Begriff für eine neue Art der Fortbewegung: Erstmals sollen serienmäßgie Fahrzeuge in der Lage sein, bestimmte Fahraufgaben auf öffentlichen Straßen eigenständig zu übernehmen. Doch der sogenannte Staupilot, der im Stop-and-Go-Verkehr den Fahrer ersetzen kann, lässt sich vorerst nicht aktivieren. Trotz der gesetzlichen Erlaubnis für hoch- und vollautomatisiertes Fahren gibt es in Deutschland noch keine Zulassung. Von anderen Ländern ganz zu schweigen.

Anzeige

Audi wollte es sich dennoch nicht nehmen lassen, den A8 mit großem Pomp am Dienstag in Barcelona als erstes hochautomatisiertes Serienfahrzeug der Welt zu präsentieren. "Mit dem neuen A8 sind wir der erste Autohersteller, der für das pilotierte Fahren bereit ist", sagte Entwicklungsvorstand Peter Mertens. Die Betonung liegt dabei auf dem Wort "bereit". Denn das Verfahren für eine sogenannte ECE-Homologation ist noch nicht abgeschlossen.

Reduzierte Funktionen

Dabei erscheinen die Funktionen des neuen A8 nicht einmal besonders revolutionär. Nicht nur Audis Q7, auch Teslas Model S oder die Mercedes E-Klasse beherrschen schon die stockende Fortbewegung im Stau. Allerdings mit der großen Einschränkung: Der Fahrer trägt immer noch die Verantwortung und darf rein rechtlich keine Nebentätigkeiten übernehmen. Zudem fährt bei der E-Klasse das Assistenzsystem nicht von selbst wieder an, wenn das Fahrzeug auf der Autobahn länger als 30 Sekunden an einer Stelle steht.

  • Der neue Knopf "Audi AI" könnte künftig den Staupiloten starten. (Foto: Friedhelm Greis)
  • Im Armaturendisplay wird dem Fahrer angezeigt, dass er den Staupiloten aktivieren kann.  (Foto: Friedhelm Greis)
  • Löst sich der Stau auf, muss der Fahrer wieder das Lenkrad übernehmen.  (Foto: Friedhelm Greis)
  • Ein Rotationslaserscanner von Valeo erkennt die vorausfahrenden Fahrzeuge.  (Foto: Friedhelm Greis)
  • Das zentrale Fahrerassistenzsteuergerät (zFas) verarbeitet die Daten der bis zu 26 Sensoren.  (Foto: Friedhelm Greis)
  • Im rechten Kotflügel sind ein Fernbereichsradar, ein Mittelbereichsradar und ein Ultraschallsensor integriert.  (Foto: Friedhelm Greis)
  • Der Laserscanner ist im Kühlergrill eingebaut.  (Foto: Friedhelm Greis)
  • In der Mittelkonsole befinden sich zwei Touchscreens.  (Foto: Friedhelm Greis)
  • Der neue A8 soll ab 90.600 Euro erhältlich sein.  (Foto: Friedhelm Greis)
  • Audi-Chef Rupert Stadler präsentierte sein neues Vorzeigemodell in Barcelona.  (Foto: Friedhelm Greis)
Der neue Knopf "Audi AI" könnte künftig den Staupiloten starten. (Foto: Friedhelm Greis)

Das alles soll bei Audis Staupilot nicht mehr passieren. Mit dem Drücken der AI-Taste gibt der Fahrer tatsächlich die Verantwortung ab. Sollte es zu einem Auffahrunfall kommen, den das System verursacht hat, würde Audi für den Schaden aufkommen müssen. Das Gesetz schreibt daher eine Black Box vor, um die Aktivierung des Staupiloten aufzuzeichnen.

Erster serienmäßiger Laserscanner

Damit ein solcher Unfall nicht eintritt, hat Audi dem A8 mit einer ganzen Palette von Sensoren ausgestattet. Ein Fernbereichsradar, das nach vorne schaut; vier Mittelbereichsradare in den Kotflügeln, eine Monokamera am Innenspiegel, 14 Ultraschallsensoren sowie ein weiteres Novum: Der A8 ist das erste Serienauto mit Lidar, einem Rotationslaserscanner von Valeo im Kühlergrill. Die ganzen Daten laufen im Gehirn des Autos, dem zentralen Fahrerassistenzsteuergerät (zFAS) zusammen. Hier setzt Audi auf ein gemeinsam mit Nvidia und Mobileye entwickeltes System, das vom Automobilzulieferer Delphi produziert wird. Das neue Drive-PX-Modul von Nvidia soll hingegen erst 2020 zum Einsatz kommen.

Audi wagt mit dem neuen Staupiloten daher nicht den ganz großen Sprung der Automatisierung. Denn das System ist in seinen Funktionen sehr begrenzt. Erlaubt ist nur, was das Auto nach Ansicht der VW-Tochter tatsächlich sicher beherrscht. So ist das Fahrzeug nicht in der Lage, während des Staus die Spur zu wechseln. Löst sich der Stau auf und steigt die Geschwindigkeit über 60 Kilometer pro Stunde, muss der Fahrer innerhalb von acht bis zehn Sekunden wieder das Steuer übernehmen.

Nachträgliche Aktivierung unklar 

eye home zur Startseite
donadi 31. Aug 2017

Du hast es nicht mal geschafft den Artikel richtig und im korrekten Kontextbezug zu...

donadi 31. Aug 2017

Ach, der Quoten SUV-Spruch Aus Erfahrung, die meisten SUV Fahrer haben die Karren und...

donadi 31. Aug 2017

Würdest du uns verraten welches Fahrzeug?

eMvO 24. Jul 2017

Wenn irgendwann alle Autos mit solchen Systemen vollgestopft sind, besteht da nicht die...

computerversteher 18. Jul 2017

Das war auch mein erster Gedanke. Das wirkt ja wie bei Uralthandys mit resistivem...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg, Bremen
  2. MT AG, Ratingen bei Düsseldorf
  3. EOS GmbH Electro Optical Systems, Krailling
  4. TAP.DE Solutions GmbH, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (Blu-rays, 4K UHDs, Box-Sets und Steelbooks im Angebot)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Facebook

    Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten

  2. Notebook-Grafik

    Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q

  3. Gemini Lake

    Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards

  4. Eni HPC4

    Italienischer Supercomputer weltweit einer der schnellsten

  5. US-Wahl 2016

    Twitter findet weitere russische Manipulationskonten

  6. Die Woche im Video

    Das muss doch einfach schneller gehen!

  7. Breko

    Waipu TV gibt es jetzt für alle Netzbetreiber

  8. Magento

    Kreditkartendaten von bis zu 40.000 Oneplus-Käufern kopiert

  9. Games

    US-Spielemarkt wächst 2017 zweistellig

  10. Boeing und SpaceX

    ISS bald ohne US-Astronauten?



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Indiegames-Rundschau: Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
Indiegames-Rundschau
Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  1. Games 2017 Die besten Indiespiele des Jahres
  2. Indiegames-Rundschau Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor

Matthias Maurer: Ein Astronaut taucht unter
Matthias Maurer
Ein Astronaut taucht unter
  1. Planetologie Forscher finden große Eisvorkommen auf dem Mars
  2. SpaceX Geheimer Satellit der US-Regierung ist startklar
  3. Raumfahrt 2017 Wie SpaceX die Branche in Aufruhr versetzt

Nachbarschaftsnetzwerke: Nebenan statt mittendrin
Nachbarschaftsnetzwerke
Nebenan statt mittendrin
  1. Hasskommentare Soziale Netzwerke löschen freiwillig mehr Inhalte
  2. Nextdoor Das soziale Netzwerk für den Blockwart
  3. Hasskommentare Neuer Eco-Chef Süme will nicht mit AfD reden

  1. Re: Nicht so schwer:

    sofries | 04:54

  2. Re: Verstehe das Geschrei nicht

    Bachsau | 04:30

  3. Re: verständlicher move nach vega_mobile ...

    ms (Golem.de) | 04:24

  4. Re: Danke nein, ich warte lieber auf Vega + Intel...

    ms (Golem.de) | 04:20

  5. Re: 1050 und dann noch langsamer?

    ms (Golem.de) | 04:17


  1. 14:35

  2. 14:00

  3. 13:30

  4. 12:57

  5. 12:26

  6. 09:02

  7. 18:53

  8. 17:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel