• IT-Karriere:
  • Services:

Neue WLAN-Router-Generation: Hohe Bandbreiten mit zweifelhaftem Nutzen

Seitdem Broadcom und Qualcomm nach Quantenna ihre 802.11ac-Wave-2-Chipsätze vorgestellt haben, überschlagen sich die Hersteller mit Ankündigungen. Während die ac-Datenraten und MU-MIMO interessant sind, bleiben diverse andere Funktionen Instrumente des Marketings.

Artikel von veröffentlicht am
Durchaus ein Verkaufsargument: Mein Router hat mehr Antennen als deiner.
Durchaus ein Verkaufsargument: Mein Router hat mehr Antennen als deiner. (Bild: D-Link)

Endlich tut sich wieder etwas beim WLAN: Zur IT-Messe Computex 2015 haben auch Qualcomm und Broadcom ihre Wave-2-Chipsätze vorgestellt - die beiden Chip-Produzenten teilen sich einen großen Teil des WLAN-Marktes. Zwar sind die beiden Unternehmen damit nicht die ersten: Quantenna hatte bereits vor ihnen entsprechende Chipsätze gezeigt. Doch die meisten Hersteller haben lieber konservativ nicht auf den Ersten gesetzt, sondern mit Produkten für 802.11ac Wave 2 gewartet, bis die großen Partner passende Chipsätze herstellen.

IEEE 802.11acWave 1Wave 2
Kanalbandbreite80 MHz160MHz/80+80MHz
Streams3x3:34x4:4
Modulation 256256
MIMOSingle UserMulti User
Datenrate BruttoMaximal 1,3 GBit/sMaximal 3,5 GBit/s
802.11ac Wave 1 und 2

Mit den Chipsätzen für den Standard 802.11ac Wave 2 kommt eine Vielzahl neuer Funktionen, die vor allem den Durchsatz in der Luft durch bessere Verwendung des Funkraums erhöhen sollen, die für den Kunden verwirrend sein können. Gleichzeitig kommen Wave-1-Geräte auf den Markt, die schneller als Wave-2-WLAN sein sollen. Wir haben uns angesehen, welche Funktionen wirklich interessant und zukunftsträchtig sind und uns ausführlich damit beschäftigt, wie realistisch die beworbenen Geschwindigkeiten sind, und wo sie zu Problemen führen können.

Neue Router aus beiden 802.11ac-Wellen

Mit neuen Wave-1-Modellen und Wave 2 werden großflächig neue Funktionen in die Router eingebaut, von denen viele die Bruttogeschwindigkeit beeinflussen. Manche sind proprietär, einige sind schon länger bei anderen Chipproduzenten im Einsatz. Zu den wichtigsten gehört 4x4:4, eine Änderung in der Antennen- und Streamkonfiguration. Damit einhergehend gewinnt Multi-User-MIMO als effizientere Aufteilung der Antennenkonfiguration an Bedeutung. Wir betrachten auch die proprietären Modulationsdichten 1024-QAM in 802.11ac, 256-QAM in 802.11n und 160-MHz-Kanäle sowie 80+80-MHz-Kanäle im 5-GHz-Band. Viele dieser Funktionen bieten eine gute Gelegenheit, neue WLAN-Router und Access Points auf den Markt zu bringen und werbewirksam zu verkaufen.

Während auf die Vorstellung von Asus' erstem 4x4-Router Mitte 2014 und einem solchen von Netgear kurz nach der Ifa 2014 zunächst gar nichts folgte, ging es mit der Computex los: Nach der Ankündigung von Qualcomm und Broadcom kam eine große Anzahl weiterer Ankündigungen für Router und Access Points diverser Hersteller. Auffallend dabei: Auch die Hersteller von Profihardware stellten dabei Wave-2-Access-Points vor - ein Zeichen dafür, dass die Hersteller nun von einer stabilen und zuverlässigen Plattform ausgehen.

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. Deloitte, Frankfurt am Main, Hamburg, München, Berlin, Düsseldorf

Profi-Access-Points und Endkunden-Hardware unterscheiden sich im Marketing allerdings sehr. Insbesondere bei Endkundengeräten addieren Hersteller munter die einzelnen Geschwindigkeiten der Geräte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Routerhersteller verschleiern die tatsächlich nutzbaren Bandbreiten vor ihren Kunden 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-42%) 25,99€
  3. (-28%) 17,99€
  4. 29,99€

mich 07. Aug 2015

Ich hab doch gar nicht behauptet, die Unterschiede zwischen 2,4 und 5GHz lägen an was...

WaldiBVB 05. Aug 2015

Eine ziemlich arrogante Sichtweise. Ich habe in den letzten Monaten viel rumprobiert um...

as (Golem.de) 28. Jul 2015

Hallo, Das ist ja leider ein internationales Problem. Nur weil hier ein Artikel erscheint...

GeeGee 23. Jul 2015

Der Unifi AP AC hat ein Dual Radio für 2,4 und 5 GHz und 3x3x3 Mimo mit bis zu 80MHz...

Gucky 23. Jul 2015

Das ist keine Drohne... das ist ganz und klar eine Spinne die an der Wand hängen wird und...


Folgen Sie uns
       


Samsungs 49-Zoll-QLED-Gaming-Monitor - Test

Der Samsung CRG9 ist nicht nur durch sein 32:9-Format beeindruckend. Auch die hohe Bildfrequenz und sehr gute Helligkeit ermöglichen ein sehr immersives Gaming und viel Platz für Multitasking.

Samsungs 49-Zoll-QLED-Gaming-Monitor - Test Video aufrufen
Apex Pro im Test: Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber
Apex Pro im Test
Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Steelseries bietet seine mechanische Tastatur Apex 7 auch als Pro-Modell mit besonderen Switches an: Zum Einsatz kommen sogenannte Hall-Effekt-Schalter, die ohne mechanische Kontakte auskommen. Besonders praktisch ist der einstellbare Auslösepunkt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth und Ergonomic Keyboard Microsoft-Tastaturen kommen nach Deutschland
  2. Peripheriegeräte Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
  3. G Pro X Gaming Keyboard Logitech lässt E-Sportler auf austauschbare Tasten tippen

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

    •  /