Abo
  • Services:
Anzeige
Durchaus ein Verkaufsargument: Mein Router hat mehr Antennen als deiner.
Durchaus ein Verkaufsargument: Mein Router hat mehr Antennen als deiner. (Bild: D-Link)

Unnütze Erhöhung der Modulationsdichte

Den Broadcom-Strategen reichen die derzeitigen Geschwindigkeitssteigerungen im WLAN-Standard allerdings nicht. Das Unternehmen versucht, zusätzlich proprietär die Modulationsdichte im Raum zu erhöhen. Sprich: Es gibt mehr gleichzeitig darzustellende Zustände. Das wurde schon mit 802.11ac im Standard fixiert. Hier ist 256QAM vorgesehen statt 64QAM bei 802.11n, also eine Vervierfachung der Darstellung der Zustände. Und selbst das erhöht bereits die Ansprüche an Funknetze, denn um so viel Zustände zu übertragen, braucht es ein besseres Signal - und das im 5-GHz-Band, das unter einer stärkeren abstandsabhängigen Dämpfung leidet.

Anzeige

Broadcom hat diese Vervierfachung auch auf 802.11n angewandt. TurboQAM nennt das Unternehmen dies und sorgt damit dafür, dass pro Stream prinzipiell 200 MBit/s bei 802.11n möglich sind. Das ist proprietär, doch es gibt WLAN-Adapter, die das beherrschen. Asus nannte uns beispielsweise die PCIe-Steckkarte PCE-AC68 als idealen Partner für 3-Stream-n-WLAN mit 256-QAM.

Auf Anfrage bei anderen Herstellern zeigt sich aber, dass es keine breite Unterstützung gibt. Weder Intel noch Qualcomm haben Pläne, das proprietäre TurboQAM umzusetzen.

Proprietäre Modulationen mit zweifelhaftem Nutzen

Noch weiter geht Broadcom mit NitroQAM. Auch bei 802.11ac wollen die Chipdesigner den Standard vervierfachen, um die Bandbreite um etwa 20 Prozent pro Stream zu erhöhen. Hier ist ebenfalls keine Unterstützung der Industrie zu erwarten. Qualcomm nannte im Gespräch mit uns 1024QAM sogar unnütz, da der Anwender praktisch neben dem Access Point stehen müsste.

Ganz so schlimm ist es nicht, da WLAN-Systeme bei schlechtem Empfang eine Reduktion der Modulationsdichte vorsehen und das auch tun. Allerdings erhöhen Techniken wie TurboQAM oder NitroQAM noch mehr den Abstand zwischen typischen erreichbaren Nettodatenraten aus der Praxis und Labornettodatenraten unter idealen Bedingungen. Zusammen mit dem Unterschied zwischen Brutto- und Nettodatenraten über die Luftschnittstelle stiftet das noch mehr Verwirrung.

 Das Ethernet kommt nicht mehr mitSinnvoll, aber noch für die Zukunft: Multi-User-MIMO 

eye home zur Startseite
mich 07. Aug 2015

Ich hab doch gar nicht behauptet, die Unterschiede zwischen 2,4 und 5GHz lägen an was...

WaldiBVB 05. Aug 2015

Eine ziemlich arrogante Sichtweise. Ich habe in den letzten Monaten viel rumprobiert um...

as (Golem.de) 28. Jul 2015

Hallo, Das ist ja leider ein internationales Problem. Nur weil hier ein Artikel erscheint...

GeeGee 23. Jul 2015

Der Unifi AP AC hat ein Dual Radio für 2,4 und 5 GHz und 3x3x3 Mimo mit bis zu 80MHz...

Gucky 23. Jul 2015

Das ist keine Drohne... das ist ganz und klar eine Spinne die an der Wand hängen wird und...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SSI Schäfer IT Solutions GmbH, Giebelstadt, Dortmund, Walldorf
  2. über Ratbacher GmbH, Raum Hamburg
  3. OSRAM Opto Semiconductors Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Regensburg
  4. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, verschiedene Standorte


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. G29 Lenkrad 195,99€, G402 Maus 35,99€, G9333 Headset 121,99€)
  2. (u. a. Receiver ab 38,49€)
  3. 5,99€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Wissens-Guide und Kaufberatung für Cloud-Sicherheit


  1. Cloud Native Con

    Kubernetes 1.6 versteckt Container-Dienste

  2. Blizzard

    Heroes of the Storm 2.0 bekommt Besuch aus Diablo

  3. APT29

    Staatshacker nutzen Tors Domain-Fronting

  4. Stellenanzeige

    Netflix' führt ausgefeilten Kampf gegen Raubkopien

  5. Xbox One

    Neue Firmware mit Beam und Erfolgsmonitoring

  6. Samsung

    Neue Gear 360 kann in 4K filmen

  7. DeX im Hands On

    Samsung bringt eigene Desktop-Umgebung für Smartphones

  8. Galaxy S8 und S8+ im Kurztest

    Samsung setzt auf lang gezogenes Display und Bixby

  9. Erazer-Serie

    Medion bringt mehrere Komplett-PCs mit AMDs Ryzen heraus

  10. DJI

    Drohnen sollen ihre Position und ihre ID funken



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Android O im Test: Oreo, Ovomaltine, Orange
Android O im Test
Oreo, Ovomaltine, Orange
  1. Android O Alte Crypto raus und neuer Datenschutz rein
  2. Developer Preview Google veröffentlicht erste Vorschau von Android O
  3. Android O Google will Android intelligenter machen

Buch - Apple intern: "Die behandeln uns wie Sklaven"
Buch - Apple intern
"Die behandeln uns wie Sklaven"
  1. iPhone Apple soll A11-Chip in 10-nm-Verfahren produzieren
  2. WatchOS 3.2 und TVOS 10.2 Apple Watch mit Kinomodus und Apple TV mit fixem Scrollen
  3. Patentantrag Apple will iPhone ins Macbook stecken

Lithium-Akkus: Durchbruch verzweifelt gesucht
Lithium-Akkus
Durchbruch verzweifelt gesucht
  1. Super MCharge Smartphone-Akku in 20 Minuten voll geladen
  2. Brandgefahr HP ruft über 100.000 Notebook-Akkus zurück
  3. Brandgefahr Akku mit eingebautem Feuerlöscher

  1. Re: Ganz toll

    FreiGeistler | 19:09

  2. Re: Scheint so als würde denen das Geld langsam...

    Snowi | 19:09

  3. Re: Klinke

    My1 | 19:08

  4. Re: Wenn man kein Amazonkonto hat?

    amagol | 19:06

  5. Re: Unqualifizierter Kommentar?!

    kvoram | 19:06


  1. 18:40

  2. 18:19

  3. 18:01

  4. 17:43

  5. 17:25

  6. 17:00

  7. 17:00

  8. 17:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel