Abo
  • Services:

Mehr Server, aber weniger Serverlast

Durch die Möglichkeit, Nano Server zu virtualisieren oder mit diesen selbst einen Host dafür bereitzustellen, können deutlich mehr Server auf einem Virtualisierungs-Host betrieben werden, als dies mit Core-Servern der Fall ist. Dadurch können Entwickler und Administratoren dedizierte Server zur Verfügung stellen, die vor allem einzelne Serveranwendungen im Fokus haben, und diese betreiben.

Stellenmarkt
  1. EnBW Kernkraft GmbH, Philippsburg, Neckarwestheim
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Pirmasens

Trotz der damit verbundenen steigenden Anzahl an VMs auf einem Host reduziert sich der unnötige Datenverbrauch der Server, da nicht notwendige Betriebssystemkomponenten fehlen und jeder Server nur genau die Ressourcen erhält, die er benötigt.

Nano Server belegen nach der Installation nur etwa 500 MB Festplattenspeicher. Core-Server benötigen immerhin knapp 4 GB nur für das Betriebssystem. Serveranwendungen, die selbst zum Beispiel nur 3 GB Speicherplatz einnehmen, sind also sogar zusammen mit dem Nano Server kleiner als die Core-Server.

Fazit

Die neuen Nano Server sind keine Allzweck-Waffe und können und sollen installierte Windows Server auch nicht vollständig ersetzen. Ihr Schwerpunkt liegt darin, spezielle Serverdienste wie Hyper-V stabil und sicher zur Verfügung zu stellen. Durch ihre geringe Größe ermöglichen sie es, bei gleicher Hardware mehr Serveranwendungen zu betreiben als etwa mit Core-Servern. Damit können besonders Betreiber großer Rechenzentren Geld sparen.

Die Installation ist allerdings komplizierter als bei anderen Servern, da keine Funktionen und Treiber vorinstalliert sind. Diese müssen beim Erstellen des Images oder nachträglich vergleichsweise umständlich integriert werden.

Das wird ausgeglichen durch die vielen Möglichkeiten, die Server gezielt an die eigenen Bedürfnisse anzupassen und diese Konfiguration schnell an viele Rechner zu verteilen. Für Privatanwender und Betreiber kleinerer Unternehmensserver sind Microsofts Nanos deswegen wohl aber weniger geeignet.

Durch ihre geringe Größe dürften sie auch weniger Angriffsfläche für Sicherheitslücken bieten und damit vermutlich weniger Updates benötigen. Ob Admins deshalb aber wirklich weniger häufig Aktualisierungen einspielen müssen und zum Beispiel von einigen Patch-Days verschont bleiben, muss sich noch zeigen.

 Verwaltung ist nur über das Netzwerk möglich
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 8,99€
  2. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  3. (-20%) 47,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

quasides 28. Jun 2016

naja sinn machen würde es wenn tatsächlich bedeutend weniger overhead ist. umgekehrt...

mikehak 27. Jun 2016

Für welche Elemente am Patchday immer wieder patches bereitgestellt werden, dann ist es...


Folgen Sie uns
       


Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht

Die Ajax-Arena in Amsterdam wird komplett aus eigenen Akkureserven betrieben. Die USVen im Keller des Gebäudes werden von Solarzellen auf dem Dach und parkenden Elektroautos aufgeladen. Golem.de konnte sich das Konzept genauer anschauen.

Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /