Abo
  • Services:
Anzeige
Facebook-Server in Schweden: Nano Server sind vor allem für große Rechenzentren gedacht.
Facebook-Server in Schweden: Nano Server sind vor allem für große Rechenzentren gedacht. (Bild: Jonathan Nackstrand/AFP/Getty Images)

Mehr Server, aber weniger Serverlast

Durch die Möglichkeit, Nano Server zu virtualisieren oder mit diesen selbst einen Host dafür bereitzustellen, können deutlich mehr Server auf einem Virtualisierungs-Host betrieben werden, als dies mit Core-Servern der Fall ist. Dadurch können Entwickler und Administratoren dedizierte Server zur Verfügung stellen, die vor allem einzelne Serveranwendungen im Fokus haben, und diese betreiben.

Trotz der damit verbundenen steigenden Anzahl an VMs auf einem Host reduziert sich der unnötige Datenverbrauch der Server, da nicht notwendige Betriebssystemkomponenten fehlen und jeder Server nur genau die Ressourcen erhält, die er benötigt.

Anzeige

Nano Server belegen nach der Installation nur etwa 500 MB Festplattenspeicher. Core-Server benötigen immerhin knapp 4 GB nur für das Betriebssystem. Serveranwendungen, die selbst zum Beispiel nur 3 GB Speicherplatz einnehmen, sind also sogar zusammen mit dem Nano Server kleiner als die Core-Server.

Fazit

Die neuen Nano Server sind keine Allzweck-Waffe und können und sollen installierte Windows Server auch nicht vollständig ersetzen. Ihr Schwerpunkt liegt darin, spezielle Serverdienste wie Hyper-V stabil und sicher zur Verfügung zu stellen. Durch ihre geringe Größe ermöglichen sie es, bei gleicher Hardware mehr Serveranwendungen zu betreiben als etwa mit Core-Servern. Damit können besonders Betreiber großer Rechenzentren Geld sparen.

Die Installation ist allerdings komplizierter als bei anderen Servern, da keine Funktionen und Treiber vorinstalliert sind. Diese müssen beim Erstellen des Images oder nachträglich vergleichsweise umständlich integriert werden.

Das wird ausgeglichen durch die vielen Möglichkeiten, die Server gezielt an die eigenen Bedürfnisse anzupassen und diese Konfiguration schnell an viele Rechner zu verteilen. Für Privatanwender und Betreiber kleinerer Unternehmensserver sind Microsofts Nanos deswegen wohl aber weniger geeignet.

Durch ihre geringe Größe dürften sie auch weniger Angriffsfläche für Sicherheitslücken bieten und damit vermutlich weniger Updates benötigen. Ob Admins deshalb aber wirklich weniger häufig Aktualisierungen einspielen müssen und zum Beispiel von einigen Patch-Days verschont bleiben, muss sich noch zeigen.

 Verwaltung ist nur über das Netzwerk möglich

eye home zur Startseite
quasides 28. Jun 2016

naja sinn machen würde es wenn tatsächlich bedeutend weniger overhead ist. umgekehrt...

mikehak 27. Jun 2016

Für welche Elemente am Patchday immer wieder patches bereitgestellt werden, dann ist es...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MICHELFELDER Gruppe über Baumann Unternehmensberatung AG, Raum Schramberg
  2. MEMMERT GmbH + Co. KG, Schwabach (Metropolregion Nürnberg)
  3. PTV Group, Karlsruhe
  4. FILIADATA GmbH, Karlsruhe


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Warcraft Blu-ray 9,29€, Jack Reacher Blu-ray 6,29€, Forrest Gump 6,29€, Der Soldat...
  2. (u. a. The Big Bang Theory, The Vampire Diaries, True Detective)
  3. (u. a. The Revenant 7,97€, James Bond Spectre 7,97€, Der Marsianer 7,97€)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Verbindung zwischen traditioneller IT und Private Cloud
  2. Business Continuity für geschäftskritische Anwendungen
  3. Kriterien für die Migration auf ein All-Flash-Rechenzentrum


  1. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  2. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  3. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  4. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  5. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  6. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  7. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  8. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  9. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0

  10. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera, auf die wir gewartet haben
Panasonic Lumix GH5 im Test
Die Kamera, auf die wir gewartet haben
  1. Die Woche im Video Scharfes Video, spartanisches Windows, spaßige Switch

  1. Re: Machen wir doch mal die Probe aufs Exempel

    Sharra | 19:32

  2. "mangelnde Transparenz"

    Lord Gamma | 19:32

  3. Re: Siri und diktieren

    Lord Gamma | 19:30

  4. Anbindung an Passwortmanager

    nille02 | 19:23

  5. Von Maas lernen

    klaus9999 | 19:12


  1. 12:54

  2. 12:41

  3. 11:44

  4. 11:10

  5. 09:01

  6. 17:40

  7. 16:40

  8. 16:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel