Abo
  • Services:
Anzeige
Facebook-Server in Schweden: Nano Server sind vor allem für große Rechenzentren gedacht.
Facebook-Server in Schweden: Nano Server sind vor allem für große Rechenzentren gedacht. (Bild: Jonathan Nackstrand/AFP/Getty Images)

Keine schnelle Installation, aber schnelle Verteilung und Funktionsvielfalt

Die Installation der Nano Server erfordert etwas mehr Zeit und Fachwissen als bei anderen Servern wie Core-Servern. Ist einmal ein Image erstellt, kann es aber sehr schnell auf weitere Rechner verteilt werden. Sobald die Bereitstellungs-Infrastruktur im Einsatz ist, zum Beispiel über System Center Virtual Machine Manager, sind Nano Server sehr schnell einsatzbereit. Daher eignen sie sich vor allem für größere Rechenzentren.

Anzeige

Auch PowerShell Desired State Configuration (DSC) lässt sich mit Nano Servern nutzen. Dadurch lassen sich mehrere Server auf eine gemeinsame Konfigurations- und Sicherheitsbasis festlegen. Diese Technik, die übrigens auch für herkömmliche Windows Server verwendet werden kann, ermöglicht das Festlegen einer bestimmten Konfiguration, die sich im Netzwerk verteilen lässt.

Nano Server unterstützen keine 32-Bit-Programme

Wie herkömmliche Server und Core-Server bauen auch Nano Server auf 64 Bit auf. Sie unterstützen keine 32-Bit-Programme und bieten auch nicht die Möglichkeit, MSI-Dateien als Installationsgrundlage zu verwenden. Microsoft hat dazu den kompletten GUI-Stack und die 32-Bit-Unterstützung (WOW64) aus der Installation von Nano Servern entfernt.

Allerdings besteht die Möglichkeit, Windows Server Application (WSA)-Installer auf Basis von AppX zu nutzen. Dadurch können Nano Server zum Beispiel Agents und Tools von Cloud-Anwendungen nutzen, die auf den Servern installiert sind.

Nano als Cloud-Dienst oder Hyper-V-Cluster

Nano Server unterstützen vor allem Windows-Funktionen wie Hyper-V und Storage. Mit Nano und Docker arbeitet ein sehr schlankes Betriebssystem mit verschiedenen Containern zusammen. In den Docker-Containern lassen sich dann Cloud-Anwendungen betreiben. Windows Server Container und die virtuelle Erweiterung Hyper-V-Container werden auf einem Container-Host bereitgestellt. Dabei kann es sich um einen physisch installierten oder einen virtuellen Nano Server handeln, der in einem Hyper-V-Cluster installiert ist.

Verschiedene Nano Server in einem Netzwerk kommunizieren entweder über die Windows-Bereitstellungsdienste in Windows Server 2016, mit dem System Center Configuration Manager oder dem System Center Virtual Machine Manager. Zur Authentifizierung können Dienste auf Nano Servern auch Active Directory nutzen. Die Server lassen sich als Mitgliedsserver in Active Directory aufnehmen.

Nano kann mehr als Container bereitstellen oder als Cloud-Server laufen. Es besteht auch die Möglichkeit, selbst einen Hyper-V-Cluster auf Basis eines Nano Servers bereitzustellen. In diesem Fall wird der Hyper-V-Dienst auf dem Nano Server betrieben.

Da die Server vor allem für Cloud-Szenarien gedacht sind, unterstützen sie auch viele Programmiersprachen, Entwicklungsumgebungen, Dienste und Erweiterungen. Beispiele dafür sind Chef, Go, Java (OpenJDK), MySQL, Nginx, Node.js, OpenSSL, PHP, Python 3.5, Redis, Ruby 2.1.5, und SQLite.

Nano Server unterstützen auch Scale-Out File-Server (SOFS), Clustering, CoreCLR und ASP.NET 5. Diese Dienste müssen im Rahmen der Installation oder nachträglich integriert werden.

Software Defined Networking und Software Definied Storage

Nano Server unterstützen auch neue Technologien wie Software Defined Networking und Software Defined Storage. Bestandteil von Windows Server 2016 ist der neue Network-Controller. Dieser Serverdienst kann zentral die verschiedenen physischen Netzwerke, aber auch virtuelle Switches und Hardware-Komponenten im Netzwerk überwachen und zentral steuern. Auch die Netzwerke, die mit dem Nano Server verbunden sind sowie die virtuellen Switches lassen sich dadurch verwalten.

Im Bereich Software Defined Storage sind vor allem die neuen Storage Spaces Direct interessant. Mit diesem Serverdienst lassen sich lokale Festplatten in einem Cluster zu einem gemeinsamen, virtuellen Datenspeicher zusammenfassen. Von dieser Technik profitieren auch Nano Server, die diesen Speicher entweder als Storage nutzen oder selbst ihre lokalen Festplatten in den Storage Space Direct einbinden können. Außerdem können sie auch Multipath I/O (MPIO) für iSCSI-Storage nutzen, also Speicher über das Netzwerk blockbasiert auf verschiedenen Netzwerkpfaden anbinden, auch hochverfügbar.

 Eigene Server und eigene Images erstellenVerwaltung ist nur über das Netzwerk möglich 

eye home zur Startseite
quasides 28. Jun 2016

naja sinn machen würde es wenn tatsächlich bedeutend weniger overhead ist. umgekehrt...

mikehak 27. Jun 2016

Für welche Elemente am Patchday immer wieder patches bereitgestellt werden, dann ist es...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. BG-Phoenics GmbH, Hannover
  3. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  4. Detecon International GmbH, Dresden


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Warcraft Blu-ray 9,29€, Jack Reacher Blu-ray 6,29€, Forrest Gump 6,29€, Der Soldat...
  2. (u. a. Fast & Furious 1-7 Blu-ray 26,49€, Indiana Jones Complete Blu-ray 14,76€, The Complete...
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Data Center-Modernisierung mit Hyper Converged-Infrastruktur
  2. Modernisierung der RZ-Infrastruktur aus geschäftlicher Sicht
  3. Business Continuity für geschäftskritische Anwendungen


  1. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  2. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  3. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  4. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  5. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  6. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  7. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  8. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  9. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0

  10. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera, auf die wir gewartet haben
Panasonic Lumix GH5 im Test
Die Kamera, auf die wir gewartet haben
  1. Die Woche im Video Scharfes Video, spartanisches Windows, spaßige Switch

  1. Re: Machen wir doch mal die Probe aufs Exempel

    GenXRoad | 04:03

  2. Re: Boah Heiko halt doch endlich deine dumme Fresse

    narfomat | 02:57

  3. Re: Unangenehme Beiträge hervorheben statt zu...

    klaus9999 | 02:44

  4. Warum?

    NeoXolver | 02:38

  5. Re: Jeder redet über FB-Mitarbeiter - keiner über...

    klaus9999 | 01:55


  1. 12:54

  2. 12:41

  3. 11:44

  4. 11:10

  5. 09:01

  6. 17:40

  7. 16:40

  8. 16:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel