Abo
  • Services:

Neue Version im Hands On: Android TV bekommt eine vernünftige Kanalübersicht

Google hat auf seiner Entwicklerkonferenz eine Vorschau der kommenden Android-O-Version von Android TV gezeigt. Die Benutzeroberfläche ist übersichtlich nach Kanälen aufgebaut, die neue Watch-Next-Zeile ähnelt der Weiterschauen-Reihe von Netflix. Wir haben uns die neu UI angeschaut.

Ein Hands on von veröffentlicht am
Die neue Benutzeroberfläche von Android TV
Die neue Benutzeroberfläche von Android TV (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Neben dem dominierenden Thema Maschinenlernen und den Neuerungen für Programmierer hat Google auf seiner Entwicklerkonferenz Google I/O auch wieder Neues zu Android TV präsentiert. Zu sehen gibt es eine erste Vorschau der kommenden Version des TV-Betriebssystems, die auf Android O basiert und neue Funktionen bietet.

Inhalt:
  1. Neue Version im Hands On: Android TV bekommt eine vernünftige Kanalübersicht
  2. Videovorschau bei einigen Apps

Golem.de hat sich die Preview zeigen lassen und diese ausprobiert. Sichtbarste Neuerung ist die Benutzeroberfläche, die die verfügbaren Streamingkanäle gruppiert und zusätzlich eine Reihe mit Vorschlägen und vom Nutzer angefangenen Programmen anzeigt.

  • Der neue Startbildschirm der kommenden Version von Android TV (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Der neue Startbildschirm der kommenden Version von Android TV (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Der neue Startbildschirm der kommenden Version von Android TV (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Diese Watch Next genannte Leiste wird anhand der zuletzt geschauten Sendungen befüllt. Startet der Nutzer beispielsweise mit einer Serie, wird ihm die kommende Folge angezeigt. So sollen User es leichter haben, angefangene Serien weiterzuschauen - ein mittlerweile übliches Nutzungsszenario.

Watch-Next-Leiste mit Vorschlägen

In der Watch-Next-Leiste erscheinen zudem Vorschläge basierend auf den bereits geschauten Sendungen. Laut Aussage eines Google-Mitarbeiters können Nutzer einstellen, welche Streaming-Apps Vorschläge machen dürfen und welche nicht. So könnten uninteressante Inhalte von vornherein ausgeschlossen werden.

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Die in der Watch-Next-Leiste aufgerufenen Inhalte starten in der jeweiligen App - ein Netflix-Vorschlag also bei Netflix, ein Youtube-Vorschlag bei Youtube. Dieses Prinzip behält Google bei den restlichen Reihen bei, die nach Kanälen sortiert sind. Häufig genutzte Apps werden in einer Favoriten-Leiste angezeigt, in einem App-Drawer finden sich alle installierten Anwendungen.

Streaming-Apps können mehrere Kanäle anbieten

Je nachdem welche Kanäle die jeweilige Streaming-App zur Verfügung stellt, lassen sich mitunter pro Anbieter mehrere Channels als separate Zeilen in den Startbildschirm von Android TV einbinden. So bietet Youtube unter anderem einen Trending-Kanal und einen Kanal für 360-Grad-Videos an. Andere Anbieter haben stellenweise mehr als zehn Kanäle im Angebot.

Diese Kanäle lassen sich in einem Einstellungsmenü auswählen und anschließend auf dem Startbildschirm platzieren - die Reihenfolge bestimmt der Nutzer selbst. Der Prozess der Kanalauswahl wirkt auf uns komfortabel und eingängig.

Videovorschau bei einigen Apps 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung Galaxy Note 9 Duos N960F/DS 128 GB für 699€ inkl. Direktabzug und Apple iPhone XS...
  2. 55,70€
  3. (aktuell u. a. Corsair Gaming M65 Pro RGB als neuwertiger Outlet-Artikel für 29,99€ + Versand...
  4. (nur für Prime-Mitglieder)

SzSch 20. Mai 2017

Unsere Fernbedienung vom Wohnzimmer und Küchen TV haben eine solche Taste. ;) Und die ist...

drvsouth 19. Mai 2017

Amazon hat so Videowerbung für Filme im Background bei FireTV. Kann man allerdings...


Folgen Sie uns
       


Apple Pay ausprobiert

Dank Apple Pay können nun auch Nutzer in Deutschland kontaktlos mit ihrem iPhone bezahlen. Wir haben den Dienst bei unserem Lieblingscafé ausprobiert.

Apple Pay ausprobiert Video aufrufen
Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

Schwerlastverkehr: Oberleitung - aber richtig!
Schwerlastverkehr
Oberleitung - aber richtig!

Der Schwerlast- und Lieferverkehr soll stärker elektrifiziert werden. Dafür sollen kilometerweise Oberleitungen entstehen. Dass Geld auf diese Weise in LKW statt in die Bahn zu stecken, ist aber völlig irrsinnig!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  2. Hyundai Das Elektroauto soll automatisiert parken und laden
  3. Kalifornien Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

    •  /