Abo
  • Services:

Neue Version: Google stellt Android 9.0 alias Pie vor

Auf einmal ging es schnell: Google hat den Spekulationen, wann die neue Android-Version vorgestellt werde, ein Ende bereitet und Android 9.0 alias Pie präsentiert. Neu sind unter anderem smarte App-Voraussagen, eine Gestensteuerung sowie ein Dashboard zum Zeitmanagement.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Kuchen ist fertig!
Der Kuchen ist fertig! (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)

Google hat die neue Android-Version 9.0 vorgestellt, die bisher unter dem Codenamen P lief. Jetzt ist auch klar, wofür das P steht: Pie, das englische Wort für Kuchen. Damit ist auch die jüngste Android-Version wie erwartet nach einer Süßspeise benannt.

Stellenmarkt
  1. dSPACE GmbH, Paderborn
  2. Bosch Gruppe, Stuttgart

Die Veröffentlichung von Android 9.0 kommt überraschend: Jüngst wurde spekuliert, dass Google die neue Version Ende August 2018 vorstellen wolle. Anfang Juli 2018 erschien eine dritte Beta-Preview, der eigentlich vor dem Release noch eine finale Vorschau folgen sollte. Denkbar ist, dass Google den Spekulationen ein Ende bereiten wollte und Android 9.0 daher so plötzlich vorstellte.

Gestensteuerung soll bei großem Display helfen

Android 9.0 beinhaltet unter anderem die neue Gestensteuerung, die neben der Zurücktaste nur noch einen Home-Button beinhaltet. Über diesen können Nutzer sowohl zum Startbildschirm zurückkehren als auch die neu gestaltete Übersicht der zuletzt verwendeten Apps aufrufen.

Ebenfalls neu sind die App Actions: Je nach Nutzerverhalten und Tageszeit werden Aktionen verschiedener Anwendungen angezeigt. So können dem Nutzer beispielsweise morgens, wenn er sich auf den Weg zur Arbeit macht, automatisch die Routennavigation von Google Maps oder die Wiederaufnahme eines Hörbuchs angezeigt werden.

Die neue Funktion Slices will dem Nutzer durch das Anzeigen bestimmter App-Funktionen helfen. Tippt der Anwender beispielsweise in der Google-Suche den Namen eines Fahrdienstes ein, präsentiert das System ihm gleich einen Preis für die Fahrt nach Hause. Diesen Vorschlag kann der Nutzer direkt anwählen und wird in die jeweilige App geleitet.

Nutzer sollen ihr Smartphone bewusster verwenden

Android Pie soll Anwendern zudem beim Zeitmanagement helfen und - so Googles Wunsch - zu einer bewussteren Nutzung des Smartphones führen. Dafür gibt es das neue Dashboard, das anzeigt, in welchen Apps wieviel Zeit verbracht wird. Ein App Timer kann für einzelne Anwendungen eingestellt werden; ist die Nutzungszeit abgelaufen, wird die App auf dem Startbildschirm ausgegraut. Diese unter Digital Wellbeing laufenden Funktionen sollen erst offiziell im Herbst eingeführt werden, können jetzt aber bereits als Betafunktion getestet werden.

Android Pie soll als drahtloses Upgrade für die Pixel-Geräte verteilt werden. Andy Rubins Essential Phone soll die Aktualisierung auch bereits erhalten, wie der Hersteller auf Twitter ankündigte. Andere Geräte, beispielsweise die weiteren Teilnehmer des Betaprogramms von Android Pie, sollen im Herbst 2018 versorgt werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 369,00€ (Vergleichspreis ab 450,99€)
  2. 7,49€
  3. 84,99€

ptepic 09. Aug 2018 / Themenstart

Also ich erinner mich noch gut an den American Pie...ihhhh

forenuser 08. Aug 2018 / Themenstart

Spielverderber ;o)

Wahrheitssager 08. Aug 2018 / Themenstart

Ich finde die gelungenste Gestensteuerung war erstmal im Palm Pre. Aber auch Meego...

Phantom 07. Aug 2018 / Themenstart

Das mit den Updates war doch Android 8? Oder würde es wirklich noch weiter verbessert?

unbuntu 07. Aug 2018 / Themenstart

Ist doch wunderschönes altmodisches Design von vorgestern, das gefällt doch sonst immer...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Siri auf Deutsch auf dem Homepod

Wir haben uns die deutsche Version von Siri auf dem Homepod angehört. Bei den Funktionen hinkt Siri der Konkurrenz von Alexa und Google Assistant hinterher. Und auch an der Aussprache gibt es noch einiges zu feilen. Apples erster smarter Lautsprecher kostet 350 Euro.

Siri auf Deutsch auf dem Homepod Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten
  2. Getty Images KI-System hilft bei der Bildersuche
  3. OpenAI Roboterhand erhält Feinmotorik dank KI

    •  /