• IT-Karriere:
  • Services:

Neue Version: Google stellt Android 9.0 alias Pie vor

Auf einmal ging es schnell: Google hat den Spekulationen, wann die neue Android-Version vorgestellt werde, ein Ende bereitet und Android 9.0 alias Pie präsentiert. Neu sind unter anderem smarte App-Voraussagen, eine Gestensteuerung sowie ein Dashboard zum Zeitmanagement.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Kuchen ist fertig!
Der Kuchen ist fertig! (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)

Google hat die neue Android-Version 9.0 vorgestellt, die bisher unter dem Codenamen P lief. Jetzt ist auch klar, wofür das P steht: Pie, das englische Wort für Kuchen. Damit ist auch die jüngste Android-Version wie erwartet nach einer Süßspeise benannt.

Stellenmarkt
  1. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr, Düsseldorf, Dortmund, Duisburg
  2. BARMER, Wuppertal

Die Veröffentlichung von Android 9.0 kommt überraschend: Jüngst wurde spekuliert, dass Google die neue Version Ende August 2018 vorstellen wolle. Anfang Juli 2018 erschien eine dritte Beta-Preview, der eigentlich vor dem Release noch eine finale Vorschau folgen sollte. Denkbar ist, dass Google den Spekulationen ein Ende bereiten wollte und Android 9.0 daher so plötzlich vorstellte.

Gestensteuerung soll bei großem Display helfen

Android 9.0 beinhaltet unter anderem die neue Gestensteuerung, die neben der Zurücktaste nur noch einen Home-Button beinhaltet. Über diesen können Nutzer sowohl zum Startbildschirm zurückkehren als auch die neu gestaltete Übersicht der zuletzt verwendeten Apps aufrufen.

Ebenfalls neu sind die App Actions: Je nach Nutzerverhalten und Tageszeit werden Aktionen verschiedener Anwendungen angezeigt. So können dem Nutzer beispielsweise morgens, wenn er sich auf den Weg zur Arbeit macht, automatisch die Routennavigation von Google Maps oder die Wiederaufnahme eines Hörbuchs angezeigt werden.

Die neue Funktion Slices will dem Nutzer durch das Anzeigen bestimmter App-Funktionen helfen. Tippt der Anwender beispielsweise in der Google-Suche den Namen eines Fahrdienstes ein, präsentiert das System ihm gleich einen Preis für die Fahrt nach Hause. Diesen Vorschlag kann der Nutzer direkt anwählen und wird in die jeweilige App geleitet.

Nutzer sollen ihr Smartphone bewusster verwenden

Android Pie soll Anwendern zudem beim Zeitmanagement helfen und - so Googles Wunsch - zu einer bewussteren Nutzung des Smartphones führen. Dafür gibt es das neue Dashboard, das anzeigt, in welchen Apps wieviel Zeit verbracht wird. Ein App Timer kann für einzelne Anwendungen eingestellt werden; ist die Nutzungszeit abgelaufen, wird die App auf dem Startbildschirm ausgegraut. Diese unter Digital Wellbeing laufenden Funktionen sollen erst offiziell im Herbst eingeführt werden, können jetzt aber bereits als Betafunktion getestet werden.

Android Pie soll als drahtloses Upgrade für die Pixel-Geräte verteilt werden. Andy Rubins Essential Phone soll die Aktualisierung auch bereits erhalten, wie der Hersteller auf Twitter ankündigte. Andere Geräte, beispielsweise die weiteren Teilnehmer des Betaprogramms von Android Pie, sollen im Herbst 2018 versorgt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)
  2. (u. a. Xbox Series X für 490€)

ptepic 09. Aug 2018

Also ich erinner mich noch gut an den American Pie...ihhhh

forenuser 08. Aug 2018

Spielverderber ;o)

Wahrheitssager 08. Aug 2018

Ich finde die gelungenste Gestensteuerung war erstmal im Palm Pre. Aber auch Meego...

Phantom 07. Aug 2018

Das mit den Updates war doch Android 8? Oder würde es wirklich noch weiter verbessert?

unbuntu 07. Aug 2018

Ist doch wunderschönes altmodisches Design von vorgestern, das gefällt doch sonst immer...


Folgen Sie uns
       


Purism Librem 5 - Test

Das Librem 5 ist ein Linux-Smartphone, das den Namen wirklich verdient. Das Gerät enttäuscht aber selbst hartgesottene Linuxer.

Purism Librem 5 - Test Video aufrufen
Summit Lite im Test: Auch Montblancs günstige Smartwatch ist zu teuer
Summit Lite im Test
Auch Montblancs "günstige" Smartwatch ist zu teuer

Montblancs Summit Lite ist eine Smartwatch für Fitnessbegeisterte, die nach echter Uhr aussieht. Den Preis halten wir trotz hervorragender Verarbeitung für zu hoch.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Soziales Netzwerk Bei Facebook entsteht eine Smartwatch im Geheimen
  2. Wearable Amazfit bringt kompakte Smartwatch für 100 Euro
  3. T-Touch Connect Solar Tissots Smartwatch ab 935 Euro in Deutschland verfügbar

AOC Agon AG493UCX im Test: Breit und breit macht ultrabreit
AOC Agon AG493UCX im Test
Breit und breit macht ultrabreit

Der AOC Agon AG493UCX deckt die Fläche zweier 16:9-Monitore in einem Gerät ab. Dafür braucht es allerdings auch ähnlich viel Platz.
Ein Test von Mike Wobker

  1. Agon AG493UCX AOC verkauft 49-Zoll-Ultrawide-Monitor mit USB-C und 120 Hz

Börse: Was zur Hölle ist ein SPAC?
Börse
Was zur Hölle ist ein SPAC?

SPACs sind die neue Modewelle an der Börse: Firmen, die es eigentlich nicht könnten, gehen unter dem Mantel einer anderen Firma an die Börse. Golem.de hat unter den Mantel geschaut.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Wallstreetbets Trade Republic entschuldigt sich für Probleme mit Gamestop
  2. Tokyo Stock Exchange Hardware-Ausfall legte Tokioter Börse lahm

    •  /