Abo
  • Services:

Neue Veröffentlichungen: Was die NSA an Merkels Gesprächen interessiert

Wikileaks hat neue Dokumente ins Netz gestellt, die zeigen, wie der US-Geheimdienst NSA-Gespräche von Staats- und Regierungschefs auswertet. Belege für neue Abhörmaßnahmen liefern die Dokumente nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Kanzlerin ist eine eifrige Nutzerin ihres Smartphones.
Die Kanzlerin ist eine eifrige Nutzerin ihres Smartphones. (Bild: Pool/Getty Images)

In den jüngsten von Wikileaks veröffentlichten Dokumenten kann jeder nachlesen, was die NSA an den Gesprächen von Staats- und Regierungschefs so interessiert. Die Süddeutsche Zeitung, die die Dokumente vorab einsehen konnte, berichtet, Merkel sei "in größerem Umfang ausgeforscht [worden] als bislang bekannt" - Belege für diese These liefern die Dokumente aber nicht. Tatsächlich dürfte die Sammlung der Dokumente vor allem für jene interessant sein, die sich für Sprache und Arbeitsweise der US-Geheimdienste interessieren.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Wikileaks veröffentlicht keine Protokolle oder Aufzeichnungen der Gespräche an sich, sondern Zusammenfassungen von US-Geheimdienstmitarbeitern. In einem Gespräch mit dem UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon hat dieser Merkel laut Veröffentlichung mitgeteilt, dass die Welt die EU auch weiterhin in einer Führungsrolle bei der Bekämpfung des Klimawandels sehen wollen würde. Das Gespräch wurde vor dem Klimagipfel von Poznan im Jahr 2008 aufgezeichnet. Auch Gespräche von Merkel mit ihren Beratern über die Etablierung von Euro-Krisenmechanismen wie der Europäischen Finanzstabilsierungsfazilität (EFSF) wurden ausgewertet.

Auch Steinmeier ist betroffen

Auch Außenminister Steinmeier ist betroffen. Nach einer USA-Reise des Außenministers schrieben die Agenten, Steinmeier habe sich während der Reise mit seinem Stab ausgetauscht und sich erleichtert gezeigt, dass er von US-Seite keine eindeutige Antwort auf Presseberichte bekommen habe, wonach die USA Flüge zu Geheimgefängnissen in Osteuropa auch über Deutschland abgewickelt hätten.

Die Memos sind mit den Klassifizierungscodes "TS//SI//OC/NF" versehen. TS steht für Top Secret, SI soll aus Fernmeldeaufklärung (COMINT) gewonnene Informationen schützen und ist ein Unterbereich von Secure Compartmentalized Information. OC wiederum bezeichnet die Kontrolle der Information durch den Urheber, NF steht für Noforn - die Information darf demnach nicht an Nicht-US-Bürger weitergegeben werden.

Im Herbst 2013 war erstmals bekanntgeworden, dass die NSA das Handy der deutschen Regierungschefin seit Jahren abgehört hatte. Aus welchen Quellen die jetzt veröffentlichten Zusammenfassungen stammen, ist nicht klar.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Pjörn 24. Feb 2016

?? Fehlen im Artikel nicht mindestens zwei ganz wesentliche Informationen???


Folgen Sie uns
       


Commodore CDTV (1991) - Golem retro_

Das CDTV wurde in den frühen 1990er Jahren von Commodore als High-End-Multimediasystem auf den Markt gebracht. Wir beleuchten die Hintergründe seines Scheiterns und spielen Exklusivtitel.

Commodore CDTV (1991) - Golem retro_ Video aufrufen
Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

Padrone angesehen: Eine Mausalternative, die funktioniert
Padrone angesehen
Eine Mausalternative, die funktioniert

CES 2019 Ein Ring soll die Computermaus ersetzen: Am Zeigefinger getragen macht Padrone jede Oberfläche zum Touchpad. Der Prototyp fühlt sich bei der Bedienung überraschend gut an.
Von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch

    •  /