Abo
  • Services:

Neue Strategie: VW will Weltmarktführer beim Elektroauto werden

Volkswagen plant eine beispiellose Aufholjagd bei Elektroautos und will 2025 Weltmarktführer in dieser Sparte sein. Der Umbau des Konzerns beinhaltet auch den Abbau von bis zu 30.000 Stellen.

Artikel veröffentlicht am ,
Golf VII 2017
Golf VII 2017 (Bild: VW)

Volkswagen stellt sich neu auf und hat die Strategie Transform 2025+ vorgestellt, die unter anderem massive Investitionen in Elektromobilität, Konnektivität und autonomes Fahren beinhaltet. Das Unternehmen will 3,5 Milliarden Euro investieren. Alle großen Automobilhersteller arbeiten an Elektroautos oder zumindest Hybridfahrzeugen.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Am vergangenen Freitag kündigte VW an, weltweit bis zu 30.000 Stellen zu streichen, davon allein 23.000 in Deutschland. Besonders betroffen ist das Bundesland Niedersachsen. VW will so bis 2020 jedes Jahr rund 3,7 Milliarden Euro sparen. Im Gegenzug will der Konzern 9.000 Stellen schaffen, die sich mit Zukunftstechniken beschäftigen sollen.

"Ab 2020 starten wir unsere große Elektro-Offensive. Als Volumenhersteller wollen wir einen wesentlichen Beitrag dazu leisten, dem Elektroauto zum Durchbruch zu verhelfen: Wir zielen nicht auf Nischenprodukte, sondern auf das Herz des Automarktes. Bis 2025 wollen wir eine Million Elektroautos pro Jahr verkaufen und Weltmarktführer in der Elektromobilität sein. Unsere künftigen Elektroautos werden das neue Markenzeichen von Volkswagen", sagte der Vorsitzende der Marke Volkswagen, Herbert Diess.

Die Investitionen in die Elektromobilität will VW durch Kostensenkungen an anderer Stelle finanzieren. So sollen konventionelle Modelle oder deren Varianten eingestellt werden, die sich nicht gut verkaufen oder zu geringe Margen erwirtschaften. Welche Modelle das sein würden, sagte VW noch nicht.

Ab 2021 will VW auch in den USA Elektroautos bauen. Das Unternehmen stellte auf der Los Angeles Auto Show den neuen E-Golf vor, der mit einer Akkuladung 300 km (NEFZ) fährt. Das Fahrzeug ist besser motorisiert als der Vorgänger. Realistisch dürfte die Reichweite im Jahresmittel nach Angaben von VW bei 200 km liegen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 119,90€
  3. 149,90€ + Versand (im Preisvergleich ab 184,95€)

feierabend 25. Nov 2016

Kann natürlich sein, dass sie den nicht immer ausstellen. Ist halt nur ein Froschgrüner...

plutoniumsulfat 24. Nov 2016

Die Geldmenge bliebe ja gleich. Ich arbeite ja nicht um der Arbeit willen, sondern weil...

quineloe 24. Nov 2016

Wir können jetzt noch Bilder unserer Bäuche hochladen, ja? ;) Aber dir ist sicher klar...

NobodZ 24. Nov 2016

Dann wäre es an der Zeit, das WEG-Recht hier angepasst wird, das man hierzu keine 100...

JensM 23. Nov 2016

Na dann stimmt das Marketing doch eigentlich. "Silicon Valley am Rhein", die Frauenquote...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Sub im Test

Mit dem Echo Sub lassen sich Echo-Lautsprecher mit Tiefbass nachrüsten. Die Echo-Lautsprecher sind allerdings im Mittenbereich vergleichsweise schwach, so dass das Klangbild entsprechend leidet. Sobald zwei Echo-Lautsprecher miteinander verbunden sind, gibt es enorm viele Probleme: Die Echo-Geräte reagieren langsamer, es gibt Zeitverzögerungen der einzelnen Lautsprecher und das Spulen in Musik ist nicht mehr möglich. Wie dokumentieren die Probleme im Video.

Amazons Echo Sub im Test Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
    IT
    Frauen, die programmieren und Bier trinken

    Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
    Von Maja Hoock

    1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
    2. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
    3. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

    Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
    Google Nachtsicht im Test
    Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

    Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
    2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
    3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

      •  /