Neue Smartphone-Tarife: Congstar bietet Kunden weniger als Rewe und Penny

Congstar überarbeitet seine beiden Allnet-Prepaid-Tarife. Diese erhalten mehr ungedrosseltes Datenvolumen, LTE-Nutzung gibt es nur gegen Aufpreis. Im Vergleich bieten die Tarife von Rewe und Penny deutlich mehr bei geringeren Kosten.

Artikel veröffentlicht am ,
Neue Congstar-Tarife weiterhin ohne SMS-Flatrate und LTE nur gegen Aufpreis
Neue Congstar-Tarife weiterhin ohne SMS-Flatrate und LTE nur gegen Aufpreis (Bild: Pixabay.com/CC0)

Die Congstar-Tarife Prepaid Allnet L sowie Prepaid Allnet M werden überarbeitet. Beide Tarife erhalten ohne Aufpreis mehr ungedrosseltes Datenvolumen, das jeweils um 1 GByte aufgestockt wird. Der Preis für eine Laufzeit von vier Wochen bleibt bei beiden Tarifen bestehen. Aber es gibt keine weiteren Aufwertungen, so fehlt weiterhin eine SMS-Flatrate und für eine Nutzung des LTE-Netzes der Deutschen Telekom fällt ein Preisaufschlag an. Hier liefern die Tarife von Rewe und Penny deutlich mehr Leistung, bei denen die Konditionen bei Congstar eingekauft werden.

Stellenmarkt
  1. PHP Senior Developer*in (m/w/d)
    Wikando GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  2. Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in - Creative Innovation Lab (m/w/d)
    Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen
Detailsuche

Der Tarif Prepaid Allnet M bietet ein ungedrosseltes Datenvolumen von 3 GByte statt bisher 2 GByte. Für einen Zeitraum von vier Wochen fällt dafür ein Preis von 10 Euro an. Zum Tarif gehört eine Telefonflatrate in alle deutschen Netze. Für den Versand einer SMS müssen pro Nachricht 9 Cent bezahlt werden.

Auch beim Tarif Prepaid Allnet L zum Preis von 15 Euro für vier Wochen gibt es zwar eine Telefonflatrate, aber keine SMS-Flatrate. In diesem Tarif wurde das ungedrosselte Datenvolumen von 4 GByte auf 5 GByte aufgestockt. Gegen einen Aufpreis von 1 Euro für vier Wochen wird der Zugang zum LTE-Netz der Deutschen Telekom mit einer maximalen Geschwindigkeit von 25 MBit/s freigeschaltet. Die Tarife von Bestandskunden werden ab dem nächsten Abrechnungszeitraum auf die neuen Konditionen umgestellt.

Tarife von Rewe und Penny sind günstiger und liefern mehr

Rewe und Penny haben kürzlich neue Prepaid-Tarife angekündigt. Beide Supermarktketten nutzen die Infrastruktur von Congstar und bieten ihren Kunden deutlich attraktivere Tarife als Congstar selbst. In allen Tarifen von Ja Mobil und Penny Mobil gibt es kostenlos Zugang zum LTE-Netz der Telekom und neben einer Telefonflatrate auch eine SMS-Flatrate in alle deutschen Netze.

Golem Karrierewelt
  1. IT-Sicherheit für Webentwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    07./08.02.2023, Virtuell
  2. Adobe Photoshop für Social Media Anwendungen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    25./26.01.2023, virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Tarif Smart umfasst ein ungedrosseltes Datenvolumen von 3 GByte und kostet mit einer Laufzeit von vier Wochen 7,99 Euro - und entspricht damit am ehesten dem Congstar-Tarif Prepaid Allnet M, der aber mit 10 Euro wesentlich teurer ist und zudem weniger Leistung bietet.

Bezüglich des ungedrosselten Datenvolumens liegt der Rewe- und Penny-Tarif Smart Plus auf dem Niveau des Congstar-Tarifs Prepaid Allnet L: Beide bieten 5 GByte Datenvolumen, aber der Congstar-Tarif ist mit 15 Euro teurer als der Smart-Plus-Tarif mit 12,99 Euro. Auch hier kommt hinzu, dass Rewe- und Penny-Kunden bei einem niedrigeren Preis deutlich mehr Leistung erhalten.

Congstar nutzt das Mobilfunknetz der Deutschen Telekom. Die beiden Marken Penny Mobil und Ja Mobil sind Partner von Congstar und verwenden ebenfalls das Telekom-Netz.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


cpt.dirk 26. Feb 2020

Nein, ich bin selbstverständlich nicht auf das Angebot eingegangen...

narfomat 26. Feb 2020

korrekt, denn sogn. "techies" können meistens zumindest zwei dinge: rechnen und...

narfomat 26. Feb 2020

interessante info, danke.

schipplock 26. Feb 2020

Ich finde die Anbieter allesamt nicht empfehlenswert. Egal, was man von denen erwartet...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apple Watch Ultra im Test
Tolle Sportuhr - und trotzdem Trainingsbedarf

Akkulaufzeit, Navigation und das Ökosystem: Golem.de ist mit der für ausdauernde Athleten gedachten Sportuhr Apple Watch Ultra unterwegs gewesen.
Von Peter Steinlechner

Apple Watch Ultra im Test: Tolle Sportuhr - und trotzdem Trainingsbedarf
Artikel
  1. Deutscher Entwicklerpreis: Entwickler küren The Wandering Village zum besten Spiel
    Deutscher Entwicklerpreis
    Entwickler küren The Wandering Village zum besten Spiel

    Beste technische Leistung, Innovationspreis und bestes Spiel: The Wandering Village ist der große Gewinner beim Deutschen Entwicklerpreis 2022.

  2. Symfonisk: Ikea bringt Stehlampen-Lautsprecher mit Sonos-Technik
    Symfonisk
    Ikea bringt Stehlampen-Lautsprecher mit Sonos-Technik

    Ikea erweitert das Sortiment an Symfonisk-Lautsprechern. Der neue Stehlampen-Lautsprecher setzt beim Klang auf Sonos-Technik.

  3. Responsible Disclosure: Obi macht das Melden einer Sicherheitslücke schwer
    Responsible Disclosure
    Obi macht das Melden einer Sicherheitslücke schwer

    Ein Sicherheitsforscher hat eine Lücke bei mehreren Unternehmen und Stadtverwaltungen gemeldet. Obi machte es ihm besonders schwer.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus RTX 4080 1.399€ • PS5 bestellbar • Gaming-Laptops & Desktop-PCs -29% • MindStar: Sapphire RX 6900 XT 799€ statt 1.192€, Apple iPad (2022) 256 GB 599€ statt 729€ • Samsung SSDs -28% • Logitech Mäuse, Tastaturen & Headsets -53% • Google Pixel 6 & 7 -49% • [Werbung]
    •  /