Abo
  • Services:
Anzeige
Google findet erneut Sicherheitslücke in Windows 8.1.
Google findet erneut Sicherheitslücke in Windows 8.1. (Bild: Microsoft/Screenshot: Golem.de)

Neue Sicherheitslücke in Windows: Microsoft kritisiert Googles Sicherheitspolitik

Google findet erneut Sicherheitslücke in Windows 8.1.
Google findet erneut Sicherheitslücke in Windows 8.1. (Bild: Microsoft/Screenshot: Golem.de)

Google und Microsoft liegen im Clinch: Beide Unternehmen haben unterschiedliche Auffassungen, wie mit gemeldeten Sicherheitslücken umzugehen ist: Google hat erneut eine nicht geschlossene Sicherheitslücke in Windows öffentlich gemacht, Microsoft hätte das gerne verhindert.

Anzeige

Google hat erneut auf eine Sicherheitslücke in Windows hingewiesen, bevor Microsoft einen Patch zur Beseitigung des Fehlers fertig hat. Google hatte den Fehler im Rahmen des Project Zero am 13. Oktober 2014 in Windows 8.1 bemerkt und vertraulich an Microsoft gemeldet. Dabei agiert Google nach der Richtlinie der Responsible disclosure, wonach gefundene Sicherheitslücken innerhalb einer Frist geheim gehalten und dann veröffentlicht werden. Bei Google beträgt die Frist 90 Tage. Da für diese Sicherheitslücke die Frist abgelaufen ist, hat Google alle Details dazu veröffentlicht.

Microsoft kritisiert Google

Chris Betz, Senior Director von Microsofts Security Response Center, hält mit einem langen Blogbeitrag dagegen und beklagt, dass Google hier nicht der Microsoft-Linie folge. Wenn es nach Betz ginge, würden Sicherheitslücken generell erst öffentlich gemacht, nachdem ein passender Patch zur Verfügung steht.

Dabei handelt es sich um die von Microsoft erdachte Richtlinie Coordinated Vulnerability Disclosure. Laut Microsoft wird am Abend des 13. Januar 2015 ein Patch erscheinen, der den jetzt bekanntgewordenen Fehler beseitigt. Ursprünglich wollte Microsoft den Patch erst im Februar 2015 veröffentlichen, hat das Update aber vorgezogen, als Google nicht bereit war, mit der Bekanntgabe der Sicherheitslücke zu warten.

Google hält an 90-Tage-Frist fest

Beide Firmen bestätigen, dass Microsoft Google gebeten habe, die Veröffentlichung zur Sicherheitslücke um zwei Tage zu verschieben, aber Google blieb bei der 90-Tage-Regelung. Sie gelte für alle Unternehmen gleichermaßen, heißt es von Google. Darüber zeigt sich Microsoft verärgert. Immer wieder gibt es Streitigkeiten zwischen Unternehmen, wenn es um die Veröffentlichung von gefundenen Sicherheitslücken geht.

Betz wirft Google vor, sich nicht um die Interessen der Kunden zu kümmern und leichtfertig die Informationen zur Sicherheitslücke veröffentlicht zu haben. Nach Betz' Auffassung sei die von Microsoft erdachte Richtlinie das richtige Instrument bei der Bekanntgabe von Sicherheitslücken.

Zum Jahreswechsel hatte Google bereits ein anderes Sicherheitsloch in Windows 8.1 öffentlich gemacht. Auch darüber war Microsoft nicht erfreut. Der Windows-Hersteller hätte sich gewünscht, dass sich Google mit der Veröffentlichung geduldet, bis der Fehler korrigiert ist. Bislang ist kein Patch dafür veröffentlicht worden.


eye home zur Startseite
tomatentee 23. Jan 2015

Au ja, bitte, bin ich absolut dafür. Die Android-Hersteller könnten hier dringend mehr...

tomatentee 23. Jan 2015

Wenn das tatsächlich so sein sollte, sollte MS verflucht noch mal im eigenen Saustall...

TheUnichi 14. Jan 2015

Spar dir deine Wall-of-Text einfach, dann sind wir alle glücklich. Zeitnah ist eben auch...

nykiel.marek 14. Jan 2015

Weil? Sie müssten doch nicht das ganze Betriebssystem neu schreiben sondern nur das Loch...

bitshift 13. Jan 2015

Das ist die ABSOLUTE Ausnahme (a.k.a. Hotfix - wie oft vorgekommen 2014.. fünf mal...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Woodmark Consulting AG, Düsseldorf
  2. KEB Automation KG, Barntrup
  3. Robert Bosch Start-up GmbH, Ludwigsburg
  4. Commerz Finanz GmbH, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Mad Max, Legend of Tarzan, Conjuring 2, San Andreas, Creed)

Folgen Sie uns
       


  1. Search Light

    Google testet schlanke Such-App

  2. 3D-Drucker

    Neues Verfahren erkennt Manipulationen beim 3D-Druck

  3. AVS Device SDK

    Amazon bringt Alexa auf Raspberry Pi und andere Boards

  4. Adblock Plus

    OLG München erklärt Werbeblocker für zulässig

  5. Streaming

    Netflix plant 7 Milliarden US-Dollar für eigenen Content ein

  6. Coffee Lake

    Core i3 als Quadcores und Core i5 als Hexacores

  7. Starcraft Remastered im Test

    Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998

  8. KB4034658

    Anniversary-Update-Update macht Probleme mit WSUS

  9. Container

    Githubs Kubernetes-Cluster überlebt regelmäßige Kernel-Panic

  10. Radeon RX Vega

    Mining-Treiber steigert MH/s deutlich



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

Sysadmin Day 2017: Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte
Sysadmin Day 2017
Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte

Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
Orange Pi 2G IoT ausprobiert
Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
  1. Odroid HC-1 Bastelrechner besser stapeln im NAS
  2. Bastelrechner Nano Pi im Test Klein, aber nicht unbedingt oho

  1. Re: wurde bekannt, dass der Streamingdienst 20,5...

    ubuntu_user | 07:00

  2. Re: Warum ich die Golem Werbung blocke ..

    otraupe | 06:53

  3. Deswegen hat man sich damals unterhalten

    Klausens | 06:50

  4. Re: sieht trotzdem ...

    ArcherV | 06:45

  5. Re: Ich habe einfach kein Interesse an Werbung

    otraupe | 06:44


  1. 17:02

  2. 15:55

  3. 15:41

  4. 15:16

  5. 14:57

  6. 14:40

  7. 14:26

  8. 13:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel