Abo
  • Services:
Anzeige
Google findet erneut Sicherheitslücke in Windows 8.1.
Google findet erneut Sicherheitslücke in Windows 8.1. (Bild: Microsoft/Screenshot: Golem.de)

Neue Sicherheitslücke in Windows: Microsoft kritisiert Googles Sicherheitspolitik

Google findet erneut Sicherheitslücke in Windows 8.1.
Google findet erneut Sicherheitslücke in Windows 8.1. (Bild: Microsoft/Screenshot: Golem.de)

Google und Microsoft liegen im Clinch: Beide Unternehmen haben unterschiedliche Auffassungen, wie mit gemeldeten Sicherheitslücken umzugehen ist: Google hat erneut eine nicht geschlossene Sicherheitslücke in Windows öffentlich gemacht, Microsoft hätte das gerne verhindert.

Anzeige

Google hat erneut auf eine Sicherheitslücke in Windows hingewiesen, bevor Microsoft einen Patch zur Beseitigung des Fehlers fertig hat. Google hatte den Fehler im Rahmen des Project Zero am 13. Oktober 2014 in Windows 8.1 bemerkt und vertraulich an Microsoft gemeldet. Dabei agiert Google nach der Richtlinie der Responsible disclosure, wonach gefundene Sicherheitslücken innerhalb einer Frist geheim gehalten und dann veröffentlicht werden. Bei Google beträgt die Frist 90 Tage. Da für diese Sicherheitslücke die Frist abgelaufen ist, hat Google alle Details dazu veröffentlicht.

Microsoft kritisiert Google

Chris Betz, Senior Director von Microsofts Security Response Center, hält mit einem langen Blogbeitrag dagegen und beklagt, dass Google hier nicht der Microsoft-Linie folge. Wenn es nach Betz ginge, würden Sicherheitslücken generell erst öffentlich gemacht, nachdem ein passender Patch zur Verfügung steht.

Dabei handelt es sich um die von Microsoft erdachte Richtlinie Coordinated Vulnerability Disclosure. Laut Microsoft wird am Abend des 13. Januar 2015 ein Patch erscheinen, der den jetzt bekanntgewordenen Fehler beseitigt. Ursprünglich wollte Microsoft den Patch erst im Februar 2015 veröffentlichen, hat das Update aber vorgezogen, als Google nicht bereit war, mit der Bekanntgabe der Sicherheitslücke zu warten.

Google hält an 90-Tage-Frist fest

Beide Firmen bestätigen, dass Microsoft Google gebeten habe, die Veröffentlichung zur Sicherheitslücke um zwei Tage zu verschieben, aber Google blieb bei der 90-Tage-Regelung. Sie gelte für alle Unternehmen gleichermaßen, heißt es von Google. Darüber zeigt sich Microsoft verärgert. Immer wieder gibt es Streitigkeiten zwischen Unternehmen, wenn es um die Veröffentlichung von gefundenen Sicherheitslücken geht.

Betz wirft Google vor, sich nicht um die Interessen der Kunden zu kümmern und leichtfertig die Informationen zur Sicherheitslücke veröffentlicht zu haben. Nach Betz' Auffassung sei die von Microsoft erdachte Richtlinie das richtige Instrument bei der Bekanntgabe von Sicherheitslücken.

Zum Jahreswechsel hatte Google bereits ein anderes Sicherheitsloch in Windows 8.1 öffentlich gemacht. Auch darüber war Microsoft nicht erfreut. Der Windows-Hersteller hätte sich gewünscht, dass sich Google mit der Veröffentlichung geduldet, bis der Fehler korrigiert ist. Bislang ist kein Patch dafür veröffentlicht worden.


eye home zur Startseite
tomatentee 23. Jan 2015

Au ja, bitte, bin ich absolut dafür. Die Android-Hersteller könnten hier dringend mehr...

tomatentee 23. Jan 2015

Wenn das tatsächlich so sein sollte, sollte MS verflucht noch mal im eigenen Saustall...

TheUnichi 14. Jan 2015

Spar dir deine Wall-of-Text einfach, dann sind wir alle glücklich. Zeitnah ist eben auch...

nykiel.marek 14. Jan 2015

Weil? Sie müssten doch nicht das ganze Betriebssystem neu schreiben sondern nur das Loch...

bitshift 13. Jan 2015

Das ist die ABSOLUTE Ausnahme (a.k.a. Hotfix - wie oft vorgekommen 2014.. fünf mal...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Capgemini Deutschland, verschiedene Standorte
  2. cyberTECHNOLOGIES über ACADEMIC WORK, München, Eching-Dietersheim
  3. RA Consulting GmbH, Bruchsal
  4. Dataport, Hamburg, Altenholz bei Kiel


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Core i5-7600K + Asus GTX 1060 Dual OC)

Folgen Sie uns
       


  1. Analysepapier

    Facebook berichtet offiziell von staatlicher Desinformation

  2. Apple

    Qualcomm reduziert Prognose wegen zurückgehaltener Zahlungen

  3. Underground Actually Free

    Amazon beendet Programm mit komplett kostenlosen Apps

  4. Onlinelexikon

    Türkische Behörden sperren Zugang zu Wikipedia

  5. Straßenverkehr

    Elon Musk baut U-Bahn für Autos

  6. Die Woche im Video

    Mr. Robot und Ms MINT

  7. Spülbohrverfahren

    Deutsche Telekom "spült" ihre Glasfaserkabel in die Erde

  8. Privacy Phone

    John McAfee stellt fragwürdiges Smartphone vor

  9. Hacon

    Siemens übernimmt Software-Anbieter aus Hannover

  10. Quartalszahlen

    Intel bestätigt Skylake-Xeons für Sommer 2017



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sonos Playbase vs. Raumfeld Sounddeck: Wuchtiger Wumms im Wohnzimmer
Sonos Playbase vs. Raumfeld Sounddeck
Wuchtiger Wumms im Wohnzimmer
  1. Playbase im Hands on Sonos bringt kraftvolles Lautsprechersystem fürs Heimkino

Mobile-Games-Auslese: Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn
Mobile-Games-Auslese
Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn
  1. Spielebranche Beschäftigtenzahl in der deutschen Spielebranche sinkt
  2. Pay-by-Call Eltern haften nicht für unerlaubte Telefonkäufe der Kinder
  3. Spielebranche Deutscher Gamesmarkt war 2016 stabil

Siege M04 im Test: Creatives erste Sound-Blaster-Maus überzeugt
Siege M04 im Test
Creatives erste Sound-Blaster-Maus überzeugt

  1. Re: gestern vdsl50 erstmals getestet

    neocron | 23:21

  2. Re: alternative Demokratie

    Niaxa | 23:07

  3. Re: Wie wärs mit öffentlichen Verkehrsmitteln?!

    Iomegan | 23:06

  4. Re: Und wohin mit den ganzen Leitungen?

    Buddhisto | 23:05

  5. Re: Nachfrage bestimmt Angebot!

    Lemo | 23:04


  1. 15:07

  2. 14:32

  3. 13:35

  4. 12:56

  5. 12:15

  6. 09:01

  7. 08:00

  8. 18:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel