Abo
  • Services:
Anzeige
Die Erde ohne Wolken
Die Erde ohne Wolken (Bild: Google)

Neue Satellitenbilder Google schafft die Wolken ab

Google Earth und Google Maps zeigen sich dank neuer Satellitenaufnahmen wolkenlos. Bereiche, die bislang nicht hochauflösend zur Verfügung standen, wurden mit besserem Material aktualisiert. Die neue App von Google Earth kann zudem Street-View-Aufnahmen anzeigen.

Anzeige

Googles wolkenlose Satellitenbilder sind nur durch einen Trick möglich. Die Google Earth Engine wurde darauf angesetzt, Hunderte von Terabyte Bilddaten vom U.S. Geological Survey und dem Satelliten Landsat 7 auszuwerten und ein Bild der Erde mit einer Auflösung von 15 Metern pro Pixel zu erzeugen.

  • Landwirtschaftliche Bewässerung in  Saudi-Arabien, vorher und nachher (Bild: Google)
  • Entwaldung in Brasilien, vorher und nachher (Bild: Google)
  • Castellón, Spanien: Bilder von Landsat 7 (l.) und das kombinierte Bild (Bild: Google)
  • Indonesien: links alt, rechts neu (Bild: Google)
  • Mongolei: links alt, rechts neu (Bild: Google)
Mongolei: links alt, rechts neu (Bild: Google)

Der Landsat 7 hatte schon kurz nach der Inbetriebnahme mit einem Hardwarefehler zu kämpfen, der streifenförmige Artefakte in allen Aufnahmen verursachte. Durch die Analyse zahlreicher Bilder, die den gleichen Ausschnitt zeigen, konnte Google nicht nur die Artefakte teilweise herausrechnen, sondern auch Bilder erstellen, die keine Wolken und andere atmosphärische Effekte zeigen. Das gelang selbst in tropischen Regionen, die eigentlich immer teilweise bewölkt sind.

Die Aufnahme der Welt ist 800.000 Megapixel groß. Würde man das Foto mit 300 dpi drucken, wäre das daraus resultierende Bild so lang wie ein Häuserblock, teilte Goole mit. Zudem hat Google hochauflösende neue Aufnahmen für Russland, Indonesien und Zentralafrika eingebunden.

In Google Maps muss die Satellitenansicht eingeschaltet werden, damit die neuen Aufnahmen zu sehen sind. Bei Google Earth muss nur etwas herausgezoomt werden.

Zudem hat Google die mobile Version von Earth für iOS und Android in Version 7.1.1 veröffentlicht. Die Software ermöglicht auch den Zugriff auf Google Street View und soll Routen für Fußgänger, öffentliche Verkehrsmittel, Fahrräder und Autos in einer dreidimensionalen Darstellung abbilden. Routenfunktionen waren in der von uns ausprobierten iOS-Version jedoch noch nicht zu sehen.

Die neue Google-Earth-Version für iOS und Android kann kostenlos aus den jeweiligen Appstores von Apple und Google heruntergeladen werden.


eye home zur Startseite
Kiwi 11. Jul 2013

:D +1

hyperlord 28. Jun 2013

Ja, um es zu verdeutlichen, wie toll die Deutschen das verkackt haben: Streetview...

SoniX 28. Jun 2013

Dafür siehts echt Kacke aus. Alleine die Schrift die nicht runterskaliert wenn ich...

eik3 27. Jun 2013

Bitte verfassen Sie einen Beitrag

Jolla 27. Jun 2013

Dann habe auch ich das jetzt mal verstanden :-) Jetzt wird es noch an der Zeit, dass die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. AWEK GmbH, Barsbüttel, später Hamburg
  2. Zühlke Engineering GmbH, Eschborn bei Frankfurt am Main, Stuttgart
  3. Voith Global Business Services EMEA GmbH, Ulm
  4. CCV Deutschland GmbH, Au i.d. Hallertau


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.499,00€
  2. 59,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Spielebranche

    Fox kündigt Studiokauf und Alien-MMORPG an

  2. Elektromobilität

    Londoner E-Taxi misst falsch

  3. 5G Radio Dot

    Ericsson kündigt 2-GBit/s-Indoor-Antennen an

  4. Zahlungsverkehr

    Das Bankkonto wird offener

  5. 20.000 neue Jobs

    Apple holt Auslandsmilliarden zurück und baut neuen Campus

  6. Auto-Entertainment

    Carplay im BMW nur als Abo zu bekommen

  7. Fehlende Infrastruktur

    Große Skepsis bei Elektroautos als Dienstwagen

  8. Tim Cook

    Apple macht die iPhone-Drosselung abschaltbar

  9. Nintendo Labo

    Switch plus Pappe

  10. Apple

    Messages-App kann mit Nachricht zum Absturz gebracht werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste
Netzsperren
Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste

  1. Re: Hardware Revision

    Clown | 10:49

  2. Re: Kein Backup? Kein Mitleid!

    SJ | 10:48

  3. Re: Abo-Wahnsinn

    sp1derclaw | 10:48

  4. Re: Aus diesem "kann" wird ganz schnell ein "muß"

    tschick | 10:47

  5. Re: Bei und klappts

    Oktavian | 10:47


  1. 11:00

  2. 10:45

  3. 09:20

  4. 09:04

  5. 08:26

  6. 08:11

  7. 07:55

  8. 07:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel