• IT-Karriere:
  • Services:

Neue Richtlinien: Youtube will verschleierte oder indirekte Drohungen löschen

Die Betreiber von Youtube wollen entschiedener gegen Hasskommentare und Drohungen vorgehen. Ab sofort soll herabsetzende Sprache nicht mehr toleriert werden. Das gilt auch dann, wenn einzelne Videos noch erlaubt wären, aber mehrere ein problematisches Verhaltensmuster ergeben.

Artikel veröffentlicht am ,
Logo von Youtube
Logo von Youtube (Bild: Sean Gallup/Getty Images)

Unter anderem im Creator Blog hat Youtube am 11. Dezember 2019 eine Verschärfung der Richtlinien gegen Belästigungen angekündigt. Ab sofort will das Portal nicht erst dann einschreiten, wenn offen mit Gewalt oder der Preisgabe persönlicher Informationen gedroht oder zu Belästigungen gegen andere Menschen aufgerufen wird. Stattdessen sollen auch "verschleierte oder indirekte Drohungen" unterbunden werden.

Stellenmarkt
  1. IHK Industrie- und Handelskammer Gießen-Friedberg, Friedberg
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

"Dazu gehören Inhalte, in denen Gewalt gegen eine Person simuliert wird oder eine Sprache, die potenzielle körperliche Gewalt androht", schreibt Youtube. "Kein Mensch soll Gewaltdrohungen ausgesetzt werden." Das gelte für Privatpersonen, für die Ersteller von Beiträgen auf Youtube und für öffentliche Amtsträger gleichermaßen.

Das Videoportal will auch dann einschreiten, wenn sich mehr oder weniger unterschwellige Drohungen oder Belästigungen durch mehrere Videos oder Kommentare ziehen - selbst dann, wenn einzelne Beiträge nicht gegen die Richtlinien verstoßen sollten.

Kommerzielle Kanäle, die mehrfach gegen die Richtlinien verstoßen, sollen vom Youtube-Partnerprogramm ausgeschlossen werden, so dass sie kein Geld mehr verdienen können. Bei wiederholten Verstößen gegen die Richtlinien drohen Löschungen und letztlich die Kündigung des Kanals.

Die Kanäle sollen außerdem mehr Möglichkeiten bekommen, selbst dafür zu sorgen, dass problematische Kommentare erst gar nicht veröffentlicht werden. Wenn Algorithmen oder Mitarbeiter von Youtube einen Beitrag entdecken, der potenziell unangemessen erscheint, können die Kreativen ihn vor der Veröffentlichung überprüfen und dann freigeben oder dauerhaft sperren.

Für die meisten Kanäle ist diese Funktion bereits aktiviert, die restlichen sollen bald folgen. Laut Youtube hat sich die Neuerung bislang bewährt: Die damit arbeitenden Kanäle sollen 75 Prozent weniger gemeldete Kommentare verzeichnet haben. Influencer und Streamer können die Funktion auf Wunsch auch deaktivieren. Ebenso ist es möglich, alle zurückgehaltenen Kommentare zu ignorieren.

Youtube hat nach eigenen Angaben im dritten Quartal 2019 weltweit über 16 Millionen Kommentare entfernt, die klar gegen die bisher geltenden Richtlinien verstießen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-30%) 41,99€
  2. (-53%) 13,99€
  3. 37,49€
  4. 15,00€

bofhl 13. Dez 2019 / Themenstart

In den USA gibts das schon viel länger - und wäre bei einer Anzeige auch eine Straftat...

Thaodan 12. Dez 2019 / Themenstart

Passiert schon und alte Videos die den Richtlinien nicht entsprechen werden entfernt...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Parksensor von Bosch ausprobiert

Wenn es darum geht, Autofahrer auf freie Parkplätze zu lotsen, lassen sich die Bosch-Sensoren sinnvoll einsetzen.

Parksensor von Bosch ausprobiert Video aufrufen
SpaceX: Der Weg in den Weltraum ist frei
SpaceX
Der Weg in den Weltraum ist frei

Das Raumschiff hob noch ohne Besatzung ab, aber der Testflug war ein voller Erfolg. Der Crew Dragon von SpaceX hat damit seine letzte große Bewährungsprobe bestanden, bevor die Astronauten auch mitfliegen dürfen.
Ein Bericht von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX macht Sicherheitstest bei höchster Belastung
  2. Raumfahrt SpaceX testet dunkleren Starlink-Satelliten
  3. SpaceX Starship platzt bei Tanktest

Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

    •  /