Abo
  • Services:

Mehr Geld für Breitbandausbau gefordert

Der Verbraucherzentrale Bundesverband begrüßte in einer Stellungnahme, dass die von ihm geforderte Musterfeststellungsklage nun kommen werde. Für die Koalitionsvereinbarung fordern die Verbraucherschützer jedoch konkrete Aussagen "zu den dringenden Fragen des Schutzes personenbezogener Daten in der digitalen Welt, der Finanzierung der Kosten der Energiewende, dem nachhaltigen Konsum und der Stärkung der Verbraucherbildung als präventivem Verbraucherschutz".

Stellenmarkt
  1. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg vor der Höhe
  2. akf bank GmbH & Co KG, Wuppertal

Kritik an den Sondierungsergebnissen kam auch von der voraussichtlichen Opposition. "Beim Breitbandausbau wurden ganz augenscheinlich zentrale Aspekte aus dem entsprechenden Jamaika-Papier abgeschrieben, jedoch ist ungeklärt, wie der Ausbau von Glasfasernetzen nachhaltig finanziert werden soll", sagte die Bundestagsabgeordnete Tabea Rößner (Grüne). Nur auf den Erlös aus der Versteigerung der 5G-Frequenzen zu verweisen, sei deutlich zu wenig, zumal noch völlig unklar sei, wie hoch diese Erlöse sein werden. "Wenn keine zusätzlichen Gelder im Haushalt bereitgestellt werden, wird Deutschland auch noch im Jahr 2025 beim Glasfaserausbau im europäischen Vergleich das Schlusslicht bilden", sagte Rößner.

Kanzlerwahl noch vor Ostern?

Der Grünen-Netzpolitiker Konstantin von Notz zeigte sich enttäuscht, dass in dem Papier keine Aussagen zur Vorratsdatenspeicherung oder zu Sicherheitslücken enthalten sind. Das sei ein "bürgerrechtlich klarer Rückschritt zu Jamaika". Der frühere Bundesdatenschutzbeauftragte Peter Schaar bezeichnete es als "Armutszeugnis", dass der Begriff Datenschutz in dem Papier nicht auftauche.

Ob nach den erfolgreichen Sondierungsgesprächen auch Koalitionsverhandlungen aufgenommen werden, steht noch nicht fest. Darüber muss zunächst ein SPD-Sonderparteitag am 21. Januar 2018 in Bonn entscheiden. Bei der CDU reicht ein Beschluss des Parteivorstands aus. Bei der CSU sei rein theoretisch noch ein Parteitag zum Ergebnis der Sondierungen möglich, hieß es in Medienberichten. Intern heiße es aber, ein solches Delegiertentreffen sei nicht nötig. Die Koalitionsverhandlungen könnten dann am 22. Januar beginnen. Bis vor Ostern könnten Angela Merkel (CDU) zum vierten Mal zu Bundeskanzlerin gewählt werden.

 Neue Regierung: IT-Branche und Grüne enttäuscht von Sondierungsergebnis
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (nur für Prime-Mitglieder)
  3. 4,25€

teenriot* 13. Jan 2018

Cartman?

theFiend 13. Jan 2018

Der Staat zahlt den Beamten eh schon 50-80% der Beiträge in der PKV. Könnte man genauso...

theFiend 13. Jan 2018

Ein vernünftig finanziertes ÖPNV lässt sich auch bis aufs Dorf bringen. Am Ende ist...


Folgen Sie uns
       


Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme)

Sony hatte während der Übertragung der Pressekonferenz der E3 2018 massive technische Probleme. Abseits davon waren die gezeigten Spiele aber sehr gut. Trotzdem empfehlen wir, den Abschnitt nach The Last of Us bis zu Ghost of Tsushima zu überspringen. (Minute 40-50)

Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme) Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /