Abo
  • Services:
Anzeige
Jigsaw will 150 Euro in Bitcoin erpressen - und löscht Dateien.
Jigsaw will 150 Euro in Bitcoin erpressen - und löscht Dateien. (Bild: Bleepingcomputers)

Neue Ransomware Jigsaw: Jede Stunde muss eine Datei dran glauben

Jigsaw will 150 Euro in Bitcoin erpressen - und löscht Dateien.
Jigsaw will 150 Euro in Bitcoin erpressen - und löscht Dateien. (Bild: Bleepingcomputers)

Ransomware wird immer gefährlicher. Jetzt droht eine neue Variante nicht nur mit dem Löschen von Dateien, sondern sie löscht jede Stunde eine. Zum Glück gibt es Abhilfe.

Eine neue Ransomware mit dem Namen Jigsaw ist besonders heimtückisch, wie Bleeping Computer berichtet. Sie verschlüsselt nicht nur die Dateien der Nutzer. Wenn 72 Stunden nach der Infektion noch kein Lösegeld bezahlt wurde, sollen alle Dateien gelöscht werden. Außerdem wird jede Stunde eine Datei gelöscht, bei einem Neustart des Rechners sogar 1.000. Das Programm zählt die Versuche hoch - die Dateien werden dann immer schneller gelöscht. Nach welchem Muster dies geschieht, schreibt Bleeping Computer nicht. Die Ransomware fordert ein Lösegeld von rund 150 Euro (0,4 Bitcoin).

Anzeige

Es gibt jedoch Abhilfe. Hacker von Malwarehunterteam, der Hacker Demonslay335 und Lawrence Abrams von Bleeping Computer selbst haben ein Tool entwickelt, das die Dateien wiederherstellt. Als erstes sollten Nutzer die Prozesse firefox.exe und drpbx.exe im Task-Manager beenden, damit ein weiterer Dateiverlust gestoppt wird. Über den Autostartmanager Msconfig.exe sollte der automatische Start von firefox.exe blockiert werden. Dieser Prozess ist nicht der wirkliche Mozilla-Browser, sondern zeigt auf den Ordner "%UserProfile%\AppData\Roaming\Frfx\firefox.exe".

Jigsaw-Decryptor soll helfen

Nutzer sollten dann das Tool JigsawDecryptor herunterladen. Es erfordert keine speziellen Kenntnisse und sollte die Dateien automatisch wiederherstellen. Ist die Entschlüsselung erfolgreich abgeschlossen, sollten Nutzer die Infektion mit einem Antivirenprogramm gezielt bekämpfen. Unabhängige Tests des Tools liegen bislang nicht vor.

Jigsaw nutzt zum Verschlüsseln der Daten AES und vergibt die neuen Endungen .Fun, .KKK und .BTC. Befallen werden zahlreiche Dateitypen, unter anderem alle üblichen Bild-, Ton-, Office- und Videoformate. Jigsaw legt im Ordner %UserProfile%\AppData\Roaming\System32Work\ die Datei Adress.txt. an, die eine Bitcoin-Adresse enthält.

Wie Jigsaw verbreitet wird, ist bislang noch nicht klar.


eye home zur Startseite
d0p3fish 18. Apr 2016

Aus dem Grund warum man nicht sofort alle Geiseln erschiesst? ;D

Tigtor 15. Apr 2016

Mach einen Button "Jetzt kostenlos herunterladen" dran und auch das wird sich in...

Korashen 15. Apr 2016

Wie steht es eigentlich um die diversen Cloudspeicher bei Ransomware? Habe ich einen...

My1 15. Apr 2016

hatte der adminrechte bzw rootpass? was man machen könnte ist dass er einfach kein admin...

Zensurfeind 15. Apr 2016

Da hast du aber ein Henne Ei Problem. Der Keylogger muss unter root Rechte laufen um...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. BWI GmbH, München
  4. über Hanseatisches Personalkontor Osnabrück, Westmünsterland


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 20€ Steam-Guthaben abstauben
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


  1. Facebook

    Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten

  2. Notebook-Grafik

    Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q

  3. Gemini Lake

    Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards

  4. Eni HPC4

    Italienischer Supercomputer weltweit einer der schnellsten

  5. US-Wahl 2016

    Twitter findet weitere russische Manipulationskonten

  6. Die Woche im Video

    Das muss doch einfach schneller gehen!

  7. Breko

    Waipu TV gibt es jetzt für alle Netzbetreiber

  8. Magento

    Kreditkartendaten von bis zu 40.000 Oneplus-Käufern kopiert

  9. Games

    US-Spielemarkt wächst 2017 zweistellig

  10. Boeing und SpaceX

    ISS bald ohne US-Astronauten?



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. NGSFF alias M.3 Adata zeigt seine erste SSD mit breiterer Platine
  2. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  3. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild

EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

  1. Haben die TV -Streamer denn endlich HD?

    TechBen | 19:55

  2. Re: beispiel TYT

    SelfEsteem | 19:49

  3. Re: Einziger Hersteller Moto Z hat exakt das...

    prody0815 | 19:46

  4. Re: Auch mit opensource Treibern?

    DetlevCM | 19:43

  5. Re: Supercomputer sind wie Beton - es kommt drauf...

    HorkheimerAnders | 19:38


  1. 14:35

  2. 14:00

  3. 13:30

  4. 12:57

  5. 12:26

  6. 09:02

  7. 18:53

  8. 17:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel