Abo
  • Services:
Anzeige
Konzernsitz von Apple
Konzernsitz von Apple (Bild: Ryan Anson/AFP/Getty Images)

Neue Produkte Apple erhöht die Ausgaben auf 11 Milliarden US-Dollar

Apple will in den kommenden zwölf Monaten sehr viel mehr Geld ausgeben. Wofür genau, sagt der Konzern natürlich nicht. Es könnte sich um die Entwicklung neuer Produkte handeln.

Anzeige

Apple wird im neu angelaufenen Geschäftsjahr seine Ausgaben massiv erhöhen. Das geht aus einer Pflichtmitteilung Apples an die US-Börsenaufsicht SEC hervor. In dem Zeitraum von September 2013 bis September 2014 wird das Unternehmen die Ausgaben von bisher 7 Milliarden US-Dollar auf 11 Milliarden US-Dollar erhöhen.

Davon sollen 550 Millionen US-Dollar für den Ausbau der Apple Stores ausgegeben werden. Apple hatte bei der Bekanntgabe seiner Quartalsergebnisse am 28. Oktober 2013 erklärt, im neuen Geschäftsjahr 30 weitere Stores zu eröffnen, die meisten davon im Ausland, zudem würden 20 bestehende Apple Stores umgebaut.

Der größte Teil des Geldes, 10,5 Milliarden US-Dollar, geht in den Bereich "andere Investitionen", speziell in den "Produktions- und Fertigungsprozess, Ausrüstung von Konzerneinrichtungen und Infrastruktur, einschließlich Hardware, Software und Erweiterungen." Damit könnten Investitionen in die Fabriken der Auftragshersteller Apples in China für neue Produkte, die geplanten neuen Rechenzentren für iCloud und iTunes oder die Entwicklung neuer Produkte gemeint sein.

Laut einem Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg hatte Apple-Chef Tim Cook angekündigt, dass das Unternehmen an neuen Produktbereichen interessiert sei, in denen es bisher nicht aktiv ist. Auf der Apple-Jahreshauptversammlung im kalifornischen Cupertino am 27. Februar 2013 hatte Cook bereits gesagt: "Es ist offensichtlich, dass wir uns neue Produktkategorien ansehen, wir reden nicht darüber, aber wir sehen sie uns an."

Die Forschungs- und Entwicklungsausgaben steigen laut der SEC-Mitteilung von 3,4 Milliarden US-Dollar auf 4,5 Milliarden US-Dollar. Im Jahr 2011 betrugen die Ausgaben hier 2,4 Milliarden US-Dollar.


eye home zur Startseite
Paritz 01. Nov 2013

So richtig sinnvoll konnte ich das Horten erheblicher Einnahmen nicht empfinden.

Irrer Jihad... 01. Nov 2013

:D War auch mein erster Gedanke.

nykiel.marek 31. Okt 2013

Das verstehe ich jetzt nicht. Sie könnten das doch machen ohne die Endkunden-preise...

Peter Brülls 31. Okt 2013

Davon gehe ich aus, ich erwarte aber nicht, dass iWorks zu einem vollständigen Excel...

ikso 31. Okt 2013

Hat da nicht das neue Apple Gebäude auch seinen grossen Anteil?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bechtle IT-Systemhaus GmbH, Düsseldorf, Krefeld
  2. Stadtwerke Augsburg Holding GmbH, Augsburg
  3. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  4. ALDI SÜD, Mülheim an der Ruhr


Anzeige
Top-Angebote
  1. für 169€ statt 199 Euro
  2. (u. a. Tekken 7 für 26,99€, Dark Souls III für 19,99€ und Cities: Skylines für 6,66€)
  3. 564,90€ + 3,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  2. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  3. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  4. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  5. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  6. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  7. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  8. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  9. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  10. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

  1. Re: bei mir genau umgekehrt ...

    lottikarotti | 21:43

  2. Re: Die Frage wäre ja...

    ssj3rd | 21:39

  3. Das ist eh die Zukunft.

    TC | 21:25

  4. common business

    johnDOE123 | 21:25

  5. Touchtastatur schlechter nach dem Upgrade.

    TC | 21:20


  1. 17:14

  2. 16:25

  3. 15:34

  4. 13:05

  5. 11:59

  6. 09:03

  7. 22:38

  8. 18:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel