Neue Notebooks: Apple soll komplette Macbook-Serie überarbeiten

Apple will einem Bericht zufolge im Juni 2017 neue Modelle des Macbook Pro, des 12 Zoll großen Macbook und des Macbook Air mit neuen Prozessoren vorstellen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Macbook Pro hat im neuen Modell eine Touch Bar.
Das Macbook Pro hat im neuen Modell eine Touch Bar. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Apple plant zu seiner Worldwide Developers Conference (WWDC) Anfang Juni 2017 laut einem Bericht von Bloomberg möglicherweise nicht nur neue Versionen seiner Betriebssysteme, sondern auch neue Hardware. Der Bericht stützt sich auf ungenannte Quellen bei Apple.

Stellenmarkt
  1. IT-Sicherheitsadministrator (m/w/d)
    Mainova AG, Frankfurt am Main
  2. Junior IT-Manager (m/w/d) Anwendungs-Support
    ABO Wind AG, Ingelheim am Rhein
Detailsuche

Demnach werden sowohl das Macbook Pro als auch das 12-Zoll-Macbook mit den neuen Kaby-Lake-Prozessoren von Intel ausgerüstet. Die neuen Macbook Pro wurden erst im Oktober 2016 noch mit der vorherigen Prozessorarchitektur Skylake eingeführt. Apple verbaute Intel-Prozessoren der sechsten Generation und nicht die Kaby-Lake-Modelle, da Intel damals noch nicht die passenden 28- und 45-Watt-Modelle veröffentlicht hatte. Zudem wurde das Notebook zum Bedauern einiger Interessenten nur mit 16 GByte RAM ausgestattet.

Das 12 Zoll große Macbook, das im April 2016 mit Skylake-Prozessoren ausgestattet wurde, soll ebenfalls aktualisiert werden.

Auch das Macbook Air 13 Zoll, das sich nach Informationen von Bloomberg gut verkauft, auch weil es das aktuell günstigste Apple-Notebook ist, soll eventuell neue Prozessoren erhalten. Weitere Neuerungen sind nicht geplant. Das aktuelle Air führte Apple Mitte 2015 ein. Auf dem WWDC 2017 wird Apple vermutlich wie in den vergangenen Jahren neue Versionen von iOS, MacOS, WatchOS und TVOS vorstellen. Berichten zufolge sollen auch ein neues iPad und ein Siri-Lautsprecher als Konkurrenz zu Amazons Echo-Serie präsentiert werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fernwartung
Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat

Wie schätzt man die weitere Geschäftsentwicklung ein, wenn die Kunden in der Pandemie plötzlich Panikkäufe machen? Das gelang bei Teamviewer nicht.
Ein Bericht von Achim Sawall

Fernwartung: Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat
Artikel
  1. Pluton in Windows 11: Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren
    Pluton in Windows 11
    Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren

    Die neuen Windows-11-Laptops kommen mit dem Chip Pluton. Lenovo will diesen aber noch nicht selbst aktivieren.

  2. Netzneutralität: Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe
    Netzneutralität
    Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe

    Die beiden großen Internetkonzerne Google und Meta verweisen im Gespräch mit Golem.de auf ihren Beitrag zur weltweiten Infrastruktur wie Seekabel und Connectivity.

  3. Probefahrt mit BMW-Roller CE 04: Beam me up, BMW
    Probefahrt mit BMW-Roller CE 04
    Beam me up, BMW

    Mit futuristischem Design und elektrischem Antrieb hat BMW ein völlig neues Fahrzeug für den urbanen Bereich entwickelt.
    Ein Bericht von Peter Ilg

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 989€ • The A500 Mini Retro-Konsole mit 25 Amiga-Spielen vorbestellbar 189,90€ • RX 6800 16GB 1.129€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ Ghz • WD Black 1TB inkl. Kühlkörper PS5-kompatibel 189,99€ • Switch: 3 für 2 Aktion • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /