Neue Modelle: Harley-Davidson will Elektrobikes mit Jet-Geräusch bauen

Der dröhnende Motorsound ist ein Markenzeichen von Harley-Davidson - und wird dennoch langsam verschwinden. Das US-Unternehmen plant, Elektromotorräder in Serie zu produzieren. Fans des Verbrenners müssen aber noch nicht aufgeben.

Artikel veröffentlicht am ,
Project Live Wire
Project Live Wire (Bild: Harley Davidson)

Harley-Davidson will in den nächsten zehn Jahren 100 neue Modelle vorstellen. Ein Teil davon solle auch elektrisch angetrieben werden, teilte das Unternehmen dem australischen Motormagazin Drive mit. Bisher gab es nur Prototypen von elektrischen Motorrädern der Kultmarke, darunter jedoch keines, das zur Serienreife entwickelt wurde und in den Handel kam.

Stellenmarkt
  1. SAP-Anwendungsbetreuer (m/w/d) Module FI/CO und HCM
    rose plastic AG, Hergensweiler bei Lindau
  2. Softwareentwickler (m/w/d)
    M-IT Lösungen GmbH, Martinsried
Detailsuche

Gegenüber Drive bestätigte Bill Davidson, Vizepräsident des Harley-Davidson-Museums in Milwaukee und Nachfahre des Firmengründers William A. Davidson, die Elektrifizierungsinitiative. Vor einigen Jahren zeigte Harley-Davidson mit dem Livewire ein Elektromotorrad, das offenbar nicht nur publikumswirksam präsentiert, sondern auch im Stillen weiterentwickelt wurde.

Der neue Motorsound wird nicht mehr das sonore Leerlaufgeräusch beinhalten. Im Fahrbetrieb solle eine neue Tonsignatur entstehen, die an ein Kampfflugzeug erinnere, sagte Davidson. Ob dies alleine durch den natürlichen Ton des Elektromotors oder über einen Tongenerator umgesetzt werden könne, ließ er offen. Das Unternehmen habe die Sounddesigns der Konkurrenz studiert und wolle eine andere Tonlage erzielen.

  • Harley-Davidson-Project Livewire (Bild: Harley Davidson)
  • Harley-Davidson-Project Livewire (Bild: Harley Davidson)
  • Harley-Davidson-Project Livewire (Bild: Harley Davidson)
  • Harley-Davidson-Project Live Wire (Bild: Harley Davidson)
  • Harley-Davidson-Project Livewire (Bild: Harley Davidson)
  • Harley-Davidson-Project Livewire (Bild: Harley Davidson)
  • Harley-Davidson-Project Livewire (Bild: Harley Davidson)
  • Harley-Davidson-Project Livewire (Bild: Harley Davidson)
  • Harley-Davidson-Project Live Wire (Bild: Harley Davidson)
  • Harley-Davidson-Project Livewire (Bild: Harley Davidson)
  • Harley-Davidson-Project Livewire (Bild: Harley Davidson)
  • Harley-Davidson-Project Livewire (Bild: Harley Davidson)
Harley-Davidson-Project Livewire (Bild: Harley Davidson)

2014 stellte Harley Davidson mit dem Livewire-Projekt ein Konzeptmotorrad mit Elektroantrieb vor. Mitte 2016 kündigte das Unternehmen aus Milwaukee an, in fünf Jahren ein Elektromotorrad auf den Markt zu bringen. Das wäre erst 2021. Der Akku des Konzeptfahrzeugs wog 113 kg bei einer Kapazität von 10 kWh. Er soll innerhalb von etwa 3,5 Stunden aufgeladen werden können - an einer handelsüblichen Haushaltssteckdose. Der Motor soll ungefähr auf 74 PS kommen und ein Drehmoment von 70,5 Newtonmetern erreichen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Nachfolger von Windows 10
Dinge, die es in Windows 11 nicht mehr geben wird

Bei Windows 11 kommt viel Neues hinzu, auf der anderen Seite entfernt Microsoft eine Menge Ballast - eine Übersicht.
Von Oliver Nickel

Nachfolger von Windows 10: Dinge, die es in Windows 11 nicht mehr geben wird
Artikel
  1. Smartphones, Tablets und Co.: Bundestag beschließt Update-Pflicht
    Smartphones, Tablets und Co.
    Bundestag beschließt Update-Pflicht

    Elektronische Geräte müssen künftig verpflichtend aktualisiert werden - das Gleiche gilt auch für Apps.

  2. Crackonosh: Hacker verstecken Mining-Malware in illegalen Spielekopien
    Crackonosh
    Hacker verstecken Mining-Malware in illegalen Spielekopien

    Experten melden die massenweise Verbreitung von Mining-Malware über illegal kopierte Spiele. Crackonosh bringt den Kriminellen demnach Millionen ein.

  3. Logistik: Hamburger Hafen testet autonom fahrenden Lkw
    Logistik
    Hamburger Hafen testet autonom fahrenden Lkw

    Wie werden Container angemessen zu einem automatisierten Hafenterminal angeliefert? Von einem autonom fahrenden Lkw.

plutoniumsulfat 16. Mai 2017

Nö, aber die fahren auch bequem ihre 20 Sachen und Radwege gibt's ja selbst in Radstädten...

JackIsBlack 16. Mai 2017

Euro 3: 80dB bei 50km/h bzw. halber Nenndrehzahl Euro 4: 77dB bei 20-80km/h Euro 3 gilt...

Fotobar 16. Mai 2017

YMMD :D Bei jedem Anfahren ein Stöhnen...

plutoniumsulfat 16. Mai 2017

Dann gibt es wohl nur eine Lösung: Die Motorräder müssen noch lauter werden!


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Alternate: Ryzen 7 5800 X 359€, Ryzen 5 5600 X 249€ • Gigabyte Z490M 119,90€ • Mega-Wiedereröffnung bei MediaMarkt - bis zu 30 Prozent Rabatt • Samsung SSD 980 Pro PCIe 4.0 1TB 166,59€ • Trust Gaming Audio-Zubehör • Kaspersky Flash Sale: 60% Rabatt auf Security-Programme [Werbung]
    •  /