Abo
  • Services:

Neue Markenstrategie: Keine Lenovo-Smartphones mehr außerhalb Indiens

Die Ankündigung, dass Lenovo nur noch pures Android verwenden werde, war nur die Vorhut eines umfassenderen Schrittes: Lenovo will außerhalb Indiens gar keine Smartphones mehr unter eigenem Namen veröffentlichen. Offenbar will sich das Unternehmen komplett auf die Marke Motorola konzentrieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Phab 2 Pro dürfte das letzte Lenovo-Smartphone in Deutschland gewesen sein.
Das Phab 2 Pro dürfte das letzte Lenovo-Smartphone in Deutschland gewesen sein. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Lenovo hat Golem.de mitgeteilt, dass der Hersteller in Zukunft außerhalb Indiens keine Smartphones mehr unter eigenem Namen anbieten wird. Das Unternehmen hatte die Erklärung im Rahmen einer Nachfrage bezüglich der Nachricht abgegeben, dass Lenovo bei seinen eigenen Smartphones in Zukunft pures Android verwenden werde.

Lenovo-Smartphones wird es nur noch in Indien geben

Stellenmarkt
  1. SOS-Kinderdorf München, München
  2. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München

Ein indischer Lenovo-Manager hatte vor wenigen Tagen erklärt, dass das Unternehmen die eigene Benutzeroberfläche aufgeben werde. Hintergrund dieser Aussage ist, dass das Unternehmen in Zukunft nur noch in Indien Lenovo-Smartphones verkaufen werde und hier seinen Nutzern ein pures Android anbieten wolle.

In anderen Teilen der Welt will sich Lenovo demnach offensichtlich auf die Marke Motorola beziehungsweise Moto konzentrieren, die ohnehin schon eine Android-Version ohne zusätzliche Software verwenden. In Deutschland hatte Lenovo lange Zeit nur Moto-Smartphones angeboten, Anfang 2017 allerdings das Phab 2 Pro unter eigenem Namen herausgebracht. Angesichts der jetzigen Entscheidung war das offensichtlich ein Einzelfall.

Moto ist weltweit gesehen die bekanntere Marke

Die Marke Lenovo war allerdings in vielen Märkten außerhalb Asiens nie besonders präsent - beispielsweise in Europa oder auch in den USA. Dort ist die seit einiger Zeit zu Lenovo gehörende Marke Moto weitaus geläufiger und bekannter. Dem Unternehmen zufolge wird der eigene Firmenname als Markenname auch in China nicht mehr verwendet werden. Bisherige Lenovo-Smartphones sollen kein Update mit purem Android erhalten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. 39,99€ statt 59,99€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

david_rieger 10. Aug 2017

Schon das "X" vergessen, ha! :-) Zu der Produktflut kommt ja auch gerade bei Moto noch...

Combo 10. Aug 2017

Die aktuellen Moto-Geräte haben derzeit schon extrem Stock nah ohne viel Bloatware (+Moto...

Shik3i 10. Aug 2017

Sollen sie sich endlich Mal auf Motorola konzentrieren! Mein Moto Z Play dümpelt immer...


Folgen Sie uns
       


Apple WWDC 2018 Keynote in 11 Minuten - Supercut

Im Supercut zur WWDC 2018 zeigen wir in zehn Minuten, was Apple Entwicklern und Nutzern von iOS 12, MacOS Mojave und WatchOS 5 und TvOS präsentiert hat.

Apple WWDC 2018 Keynote in 11 Minuten - Supercut Video aufrufen
K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
Elektroautos
Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
  2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
  3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

    •  /