Abo
  • Services:
Anzeige
Das Phab 2 Pro dürfte das letzte Lenovo-Smartphone in Deutschland gewesen sein.
Das Phab 2 Pro dürfte das letzte Lenovo-Smartphone in Deutschland gewesen sein. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Neue Markenstrategie: Keine Lenovo-Smartphones mehr außerhalb Indiens

Das Phab 2 Pro dürfte das letzte Lenovo-Smartphone in Deutschland gewesen sein.
Das Phab 2 Pro dürfte das letzte Lenovo-Smartphone in Deutschland gewesen sein. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Die Ankündigung, dass Lenovo nur noch pures Android verwenden werde, war nur die Vorhut eines umfassenderen Schrittes: Lenovo will außerhalb Indiens gar keine Smartphones mehr unter eigenem Namen veröffentlichen. Offenbar will sich das Unternehmen komplett auf die Marke Motorola konzentrieren.

Lenovo hat Golem.de mitgeteilt, dass der Hersteller in Zukunft außerhalb Indiens keine Smartphones mehr unter eigenem Namen anbieten wird. Das Unternehmen hatte die Erklärung im Rahmen einer Nachfrage bezüglich der Nachricht abgegeben, dass Lenovo bei seinen eigenen Smartphones in Zukunft pures Android verwenden werde.

Anzeige

Lenovo-Smartphones wird es nur noch in Indien geben

Ein indischer Lenovo-Manager hatte vor wenigen Tagen erklärt, dass das Unternehmen die eigene Benutzeroberfläche aufgeben werde. Hintergrund dieser Aussage ist, dass das Unternehmen in Zukunft nur noch in Indien Lenovo-Smartphones verkaufen werde und hier seinen Nutzern ein pures Android anbieten wolle.

In anderen Teilen der Welt will sich Lenovo demnach offensichtlich auf die Marke Motorola beziehungsweise Moto konzentrieren, die ohnehin schon eine Android-Version ohne zusätzliche Software verwenden. In Deutschland hatte Lenovo lange Zeit nur Moto-Smartphones angeboten, Anfang 2017 allerdings das Phab 2 Pro unter eigenem Namen herausgebracht. Angesichts der jetzigen Entscheidung war das offensichtlich ein Einzelfall.

Moto ist weltweit gesehen die bekanntere Marke

Die Marke Lenovo war allerdings in vielen Märkten außerhalb Asiens nie besonders präsent - beispielsweise in Europa oder auch in den USA. Dort ist die seit einiger Zeit zu Lenovo gehörende Marke Moto weitaus geläufiger und bekannter. Dem Unternehmen zufolge wird der eigene Firmenname als Markenname auch in China nicht mehr verwendet werden. Bisherige Lenovo-Smartphones sollen kein Update mit purem Android erhalten.


eye home zur Startseite
david_rieger 10. Aug 2017

Schon das "X" vergessen, ha! :-) Zu der Produktflut kommt ja auch gerade bei Moto noch...

Themenstart

Combo 10. Aug 2017

Die aktuellen Moto-Geräte haben derzeit schon extrem Stock nah ohne viel Bloatware (+Moto...

Themenstart

Shik3i 10. Aug 2017

Sollen sie sich endlich Mal auf Motorola konzentrieren! Mein Moto Z Play dümpelt immer...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Dentsply Sirona, The Dental Solutions Company, Bensheim
  2. Daimler AG, Hamburg
  3. Volkswagen, Wolfsburg
  4. Daimler AG, Stuttgart


Anzeige
Top-Angebote
  1. 399,99€
  2. 1899,00€

Folgen Sie uns
       


  1. KI

    Musk und andere fordern Verbot von autonomen Kampfrobotern

  2. Playerunknown's Battlegrounds

    Bluehole über Camper, das Wetter und die schussfeste Pfanne

  3. Vega 64 Strix ausprobiert

    Asus' Radeon macht fast alles besser

  4. Online-Tracking

    Händler können Bitcoin-Anonymität zerstören

  5. ANS-Coding

    Google will Patent auf freies Kodierverfahren

  6. Apple

    Aufregung um iPhone-Passcode-Entsperrbox

  7. Coffee Lake

    Intels 6C-Prozessoren erfordern neue Boards

  8. Square Enix

    Nvidia möbelt Final Fantasy 15 für Windows-PC auf

  9. Spionage

    FBI legt US-Unternehmen Kaspersky-Verzicht nahe

  10. Gebärdensprache

    Lautlos in der IT-Welt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nach Anschlag in Charlottesville: Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
Nach Anschlag in Charlottesville
Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
  1. Bundesinnenministerium Neues Online-Bürgerportal kostet 500 Millionen Euro
  2. EU-Transparenz EuGH bekräftigt nachträglichen Zugang zu Gerichtsakten
  3. Rücknahmepflicht Elektronikschrott wird kaum zurückgegeben

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Radeon RX Vega Mining-Treiber steigert MH/s deutlich
  2. Radeon RX Vega 56 im Test AMD positioniert sich in der Mitte
  3. Workstation AMD bringt Radeon Pro WX 9100

Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

  1. Re: 320 km EPA was für ein Trauerspiel

    ChMu | 19:42

  2. Re: Neues Board?

    ArcherV | 19:41

  3. Re: Wird man die in Synologies finden?

    coolbit | 19:41

  4. Unglaublich naiv

    Perma-Sonne | 19:40

  5. Re: naming der sockel

    derats | 19:36


  1. 18:40

  2. 18:25

  3. 17:52

  4. 17:30

  5. 15:33

  6. 15:07

  7. 14:52

  8. 14:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel