Abo
  • Services:
Anzeige
Neue AGB und Datenschutzerklärung für Snapchat
Neue AGB und Datenschutzerklärung für Snapchat (Bild: Snapchat Inc)

Neue Geschäftsbedingungen: Snapchat möchte Bilder veröffentlichen und verkaufen

Neue AGB und Datenschutzerklärung für Snapchat
Neue AGB und Datenschutzerklärung für Snapchat (Bild: Snapchat Inc)

Auf dem Smartphone verschwinden die Bilder, beim App-Entwickler nicht: Snapchat behält sich das Recht vor, Fotos zu speichern, zu veröffentlichen und zu verkaufen. Zudem sammelt die App persönliche Daten, die anonymisiert für Werbung verwendet werden.

Anzeige

Snapchat Inc. hat die Snapchat-Version 9.18 veröffentlicht und zugleich die allgemeinen Geschäftsbedingungen und die Datenschutzerklärung aktualisiert. Nutzer der Android- und iOS-App müssen beiden zustimmen, um Snapchat nutzen zu können. Die Terms of Service und die Privacy Policy gestatten Snapchat Inc. die vielfältige Nutzung und das Sammeln von Daten.

Konkret steht in den neuen allgemeinen Geschäftsbedingungen und der Datenschutzerklärung, dass Snapchat unter anderem berechtigt ist, Bilder und weitere Inhalte zu hosten, zu speichern, zu nutzen, auszustellen, zu reproduzieren, zu verändern, anzupassen, zu bearbeiten, zu veröffentlichen, auszustrahlen, zu veräußern, zu verteilen oder zu bewerben und mit jeder Art heutiger oder zukünftiger Verbreitungsmethoden öffentlich zu zeigen.

Obendrein speichert Snapchat Inc. den Namen, das Anzeigebild, die Stimme, die Nutzungsdaten, Geräte- und Ortungsinformationen, das Telefonbuch des Anwenders, Cookies sowie besuchte Webseiten, den Browser-Typ und die IP-Adresse. Diese Informationen verkauft Snapchat Inc. an seine Partner und, laut Hersteller immerhin anonymisiert, an Werbeunternehmen.

Passend zu den neuen Geschäftsbedingungen und der Datenschutzerklärung unterstützt Snapchat seit einigen Wochen sogenannte Replays: Die App zeigt Bilder für Geld noch einmal. Drei Replays kosten 99 US-Cent, Nutzer können das Bild aber auch schlicht per Screenshot speichern - der Sender bekommt dies allerdings mitgeteilt. Snapchat ist bei jugendlichen Nutzern beliebt, unter anderem für erotische Selfies, auch als Sexting bekannt.


eye home zur Startseite
Prinzeumel 02. Nov 2015

Der vorletzte abschnitt ist viel interessanter und wirft die frage auf wieso ein...

Prinzeumel 02. Nov 2015

Einer der gründe wieso 12 jährige nicht einfach freie hand bei der Nutzung von internet...

Prinzeumel 02. Nov 2015

Planungen von straftaten sind aber auch nicht ohne. ^-^

Prinzeumel 02. Nov 2015

Genau damit ist snap groß geworden. Einziger grund snap zu nutzen war eben das die...

Prinzeumel 02. Nov 2015

Sofern es sich dabei um selfies handelt und diese bilder dann auch tatsächlich restlos...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. MediaMarktSaturn Retail Concepts, Ingolstadt
  3. über Baumann Unternehmensberatung AG, Raum Dresden
  4. Werner Sobek Group GmbH, Stuttgart


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-66%) 2,38€
  2. 42,99€
  3. (-17%) 49,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Mobilfunkausrüster

    Welche Frequenzen für 5G in Deutschland diskutiert werden

  2. XMPP

    Bundesnetzagentur will hundert Jabber-Clients regulieren

  3. Synlight

    Wie der Wasserstoff aus dem Sonnenlicht kommen soll

  4. Pietsmiet

    "Alle Twitch-Kanäle sind kostenpflichtiger Rundfunk"

  5. Apache-Lizenz 2.0

    OpenSSL plant Lizenzwechsel an der Community vorbei

  6. 3DMark

    Overhead-Test ersetzt Mantle durch Vulkan

  7. Tastatur-App

    Nutzer ärgern sich über Verschlimmbesserungen bei Swiftkey

  8. Kurznachrichten

    Twitter erwägt Abomodell mit Zusatzfunktionen

  9. FTTH

    M-net-Glasfaserkunden nutzen 120 GByte pro Monat

  10. Smartphone

    Google behebt Bluetooth-Problem beim Pixel



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Technik-Kritiker: Jaron Lanier will Facebook zerschlagen
Technik-Kritiker
Jaron Lanier will Facebook zerschlagen
  1. Messenger Facebook sagt "Daumen runter"
  2. Let's Play Facebook ermöglicht Livevideos vom PC
  3. Facebook & Co Bis zu 50 Millionen Euro Geldbuße für Hasskommentare

Forensik Challenge: Lust auf eine Cyber-Stelle beim BND? Golem.de hilft!
Forensik Challenge
Lust auf eine Cyber-Stelle beim BND? Golem.de hilft!
  1. Reporter ohne Grenzen Verfassungsklage gegen BND-Überwachung eingereicht
  2. Selektorenaffäre BND soll ausländische Journalisten ausspioniert haben
  3. Ex-Verfassungsgerichtspräsident Papier Die Politik stellt sich beim BND-Gesetz taub

Lithium-Akkus: Durchbruch verzweifelt gesucht
Lithium-Akkus
Durchbruch verzweifelt gesucht
  1. Super MCharge Smartphone-Akku in 20 Minuten voll geladen
  2. Brandgefahr HP ruft über 100.000 Notebook-Akkus zurück
  3. Brandgefahr Akku mit eingebautem Feuerlöscher

  1. Re: Dann doch lieber auf Blu-Ray warten

    robinx999 | 08:40

  2. Re: Richtig so

    pre3 | 08:39

  3. Wir haben auch locker

    mrgenie | 08:38

  4. Re: Spätestens jetzt...

    pre3 | 08:36

  5. Re: Sehr gefährliches Thema

    ml31415 | 08:36


  1. 17:45

  2. 17:32

  3. 17:11

  4. 16:53

  5. 16:38

  6. 16:24

  7. 16:09

  8. 15:54


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel