Abo
  • Services:

Neue Forschungsabteilung: Google Glass wird von Project Aura weiterentwickelt

Google arbeitet offenbar an einer neuen Forschungsabteilung namens Project Aura. Hier soll unter anderem das Glass-Konzept weiterentwickelt werden - auch mit Hilfe kürzlich entlassener Entwickler von Amazon.

Artikel veröffentlicht am ,
Googles Datenbrille Glass soll innerhalb des neuen Projects Aura weiterentwickelt werden.
Googles Datenbrille Glass soll innerhalb des neuen Projects Aura weiterentwickelt werden. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Mit der neuen Forschungsabteilung Project Aura soll Google seine Bemühungen in der Entwicklung von Wearables verstärken. Unter anderem soll Googles Datenbrille Glass innerhalb der Abteilung weiterentwickelt werden, wie Business Insider von vertraulichen Quellen erfahren haben will.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Pirmasens
  2. Stadtwerke München GmbH, München

Das Aura-Team wird durch ehemalige Mitarbeiter von Lab126 ergänzt, Amazons Entwicklungsabteilung für Software und Geräte. Kürzlich wurde ein Teil der insgesamt 3.000 Mitarbeiter von Lab126 entlassen, hauptsächlich Beschäftigte, die mit dem Fire Phone zu tun hatten. Amazons Versuch, im Smartphone-Segment Fuß zu fassen, dürfte mittlerweile als gescheitert angesehen werden; das Fire Phone hat sich schlecht verkauft und wurde zuletzt zu Schleuderpreisen verkauft.

Details der möglichen Weiterentwicklung sind noch unbekannt

Dass Googles Datenbrille Glass von Grund auf neu konzipiert werden soll, hatte Google bereits Anfang 2015 bekanntgegeben. Zuletzt wurde die Brille in einer Enterprise-Version vorgestellt. Was genau Project Aura vorhat, ist aktuell noch nicht absehbar. Denkbar ist, dass die Glass tatsächlich zu einer Consumer-Version weiterentwickelt wird. Der Verkauf der bisherigen Version wurde Ende Januar 2015 vorerst gestoppt.

Business Insider zufolge soll Project Aura Teil von Google bleiben und nicht wie andere ehemalige Abteilungen ein eigenes Unternehmen in der Alphabet-Holding werden. Der kürzlich als Verantwortlicher für Google Glass bestimmte CEO von Nest, Tony Fadell, soll auch die Aufsicht über Project Aura behalten. Eine offizielle Mitteilung von Google zu Project Aura gibt es noch nicht.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 164,90€

Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

    •  /