Abo
  • Services:

Neue Europazentrale: LG will Europageschäft von Deutschland aus stärken

Der Elektronikhersteller LG will in Europa stärker auftreten. Dabei soll Deutschland eine wichtige Rolle spielen. Die Südkoreaner verlegen derzeit ihre Europa-Firmenzentrale in den Raum Frankfurt. Der Umzug ist eine große Herausforderung.

Artikel veröffentlicht am , /dpa
Neue LG-Europazentrale wird Ende des Jahres bezogen.
Neue LG-Europazentrale wird Ende des Jahres bezogen. (Bild: Jung Yeon-Je/AFP/Getty Images)

Durch den Umzug seiner Europazentrale von London in das Rhein-Main-Gebiet will der südkoreanische Elektronikhersteller LG seine Geschäftsaktivitäten auf dem Kontinent stärker bündeln. Mit der Verlegung verfolge das Unternehmen eine Strategie, "alles unter ein Dach zu bringen", sagte der für Personalfragen zuständige Vizepräsident bei LG Electronics, Oliver Grohmann. Deutschland habe einen größeren "Strategiewert" als Großbritannien.

LG ist in Deutschland noch kein starker Name

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Mainz
  2. Bundeskartellamt, Bonn

Den Umzug nach Eschborn bei Frankfurt am Main beschrieb der Deutsche als eine große Herausforderung für das Unternehmen. LG habe in Deutschland keinen starken Namen wie in Südkorea oder auch in den USA. "Wir müssen uns die Reputation erarbeiten, wir sind im Markt noch nicht bekannt genug", sagte er.

In der Nähe des größten deutschen Flughafens sind weitere südkoreanische Konzerne wie der LG-Rivale Samsung sowie die Autohersteller Hyundai und Kia vertreten. LG ist die Nummer zwei der südkoreanischen Elektronikhersteller hinter Samsung. Die neue Europa-Fimenzentrale wird auch der Sitz der deutschen LG-Niederlassung, die bisher in Ratingen angesiedelt ist. Beschlossen wurde der Umzug im Frühjahr als Folge der Entscheidung Großbritanniens, die EU zu verlassen.

"Deutschland hat für die ganze Produktpalette von LG ein großes Potenzial, es liegt im Herzen Europas", sagte Grohmann, der seit August 2015 als Personaler bei LG tätig ist. "Wir würden gerne unsere Aktivitäten in Zukunft bündeln."

LG setzt auf Elektroautos

Als weitere Gründe für den Umzug nach Deutschland nannte LG eine "herausragende" Infrastruktur, einen starken Konsumentenmarkt und Wachstumsmöglichkeiten bei industriellen Anwendungen wie Solar, Licht oder Autoteilen. Auto-Komponenten einschließlich Displays und Batterien würden für LG immer wichtiger, sagte ein Firmensprecher. "Unser größer Fokus richtet sich auf Elektroautos." LG ist hinter Samsung die Nummer zwei im weltweiten Markt für TV-Geräte. Zudem stellt das Unternehmen auch Smartphones, Kühlschränke und andere Haushaltsgeräte her.

Der Umzug ist den Angaben von LG zufolge noch im Gange, er soll bis Frühjahr 2017 abgeschlossen werden, die ersten Mitarbeiter sollen Ende 2016 in die neue Zentrale einziehen. Derzeit sucht das Unternehmen in Europa und darüber hinaus noch Mitarbeiter. In der neuen Europazentrale sollen bis zu 500 Menschen arbeiten. Die räumliche Nähe der Mitarbeiter, nur über vier Stockwerke an einem Standort verteilt, solle die Kommunikation und den kulturellen Austausch der Mitarbeiter untereinander fördern.

LG hatte Grohmann, der zuvor bei Lufthansa und Daimler gearbeitet hat, vor mehr als einem Jahr ins Boot geholt. Er ist unter anderem für die 40.000 Mitarbeiter von LG im Ausland zuständig, in ganz Europa sind es rund 5.000. In Südkorea arbeiten noch einmal etwa 40.000 Menschen für das Unternehmen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. (nur für Prime-Mitglieder)

picaschaf 14. Nov 2016

Die Folgen des Brexit machten sich bereits am Tag der "Wahl" bemerkbar, nicht erst jetzt...

moppi 14. Nov 2016

Stimm ich zu unsere waschmaschine läuft und läuft das einzigste problem ist unser...

nille02 13. Nov 2016

Als eine dubiose Firma aus England raus ist, gab es dazu einen Artikel über den ersten...

Datenaffe 13. Nov 2016

... jedenfalls im Bereich Smartphones. Habe mich ernsthaft für das neue "LG X Mach...

Anonymer Nutzer 13. Nov 2016

Zitat aus dem Artikel: "Beschlossen wurde der Umzug im Frühjahr als Folge der...


Folgen Sie uns
       


Smartphones Made in Germany - Bericht

Gigaset baut Smartphones - in Deutschland.

Smartphones Made in Germany - Bericht Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

    •  /