Neue Emojis: iOS 14.2 und iPadOS 14.2 sollen viele Fehler beheben

Apple hat mit iOS 14.2 und iPadOS 14.2 die zweiten Hauptversionen von iOS 14 freigegeben. Die Neuerungen sind zahlreich.

Artikel veröffentlicht am ,
iOS 14.2 kündigt sich an.
iOS 14.2 kündigt sich an. (Bild: Andreas Donath)

Mit iOS 14.2 und iPadOS 14.2 hat Apple Updates seiner mobilen Betriebssysteme für iPhones und iPads veröffentlicht. Neben weit mehr als 100 neuen Emojis sind acht neue Hintergrundbilder sowohl für den Hell- als auch für den Dunkelmodus dazu gekommen.

Stellenmarkt
  1. Professional Data Science & Analytics (m/w/d)
    Schaeffler Automotive Aftermarket GmbH & Co. KG, Kabelsketal
  2. SAP FICO Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Hannover
Detailsuche

Darüber hinaus gibt es zahlreiche neue Funktionen. Mit der Lupe können Abstände zu anderen Personen mit Hilfe der Kamera und des Lidar-Sensors im iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max ermittelt werden. Außerdem bringt das Update die erforderliche Unterstützung für die iPhone-12-Lederhülle mit Magsafe.

Mit iOS 14.2 soll auch das Laden der Airpods-Akkus optimiert werden. Die Akkus werden dabei nicht mehr jedes Mal auf 100 Prozent geladen, was ihre Lebensdauer erhöhen soll. So einen Mechanismus veröffentlichte Apple bereits für die iPhones.

Mitteilungen zum Lautstärkepegel der Kopfhörer sollen Anwendende warnen, wenn sie sich zu hohen Lautstärken aussetzen, weil diese zu Gehörschäden führen könnten.

Golem Akademie
  1. Go für Einsteiger: virtueller Zwei-Tages-Workshop
    25./26.07.2022, Virtuell
  2. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    01./02.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Apple baute außerdem neue Airplay-Steuerelemente für das Streaming von Unterhaltungsmedien im gesamten Haushalt sowie die während der Präsentation der iPhone-12-Linie gezeigte Intercom-Unterstützung für den Homepod und den Homepod Mini mit dem iPhone, dem iPad, der Apple Watch, den Airpods und Carplay ein. Damit lassen sich von den Geräten aus über die Homepods Durchsagen erzeugen, um beispielsweise im Kinderzimmer Bescheid zu geben, dass das Essen fertig sei.

Apple baute ferner die Möglichkeit ein, den Homepod über Apple TV 4K für die Audiowiedergabe in Stereo, mit Surround-Sound und Dolby Atmos zu verwenden.

Zudem wurden zahlreiche Probleme mit den Vorversionen behoben. Apple zufolge bleibt der Sucher der Kamera-App beim Start nicht mehr schwarz. Die Bildschirmtastatur auf dem Sperrbildschirm bei der Eingabe des Codes reagiert jetzt immer auf Berührungen.

Außerdem wurden die Probleme gelöst, dass Erinnerungen auf Zeiten in der Vergangenheit eingestellt wurden, und das Widget Fotos keine Inhalte zeigte.

Die Aufnahme von Sprachmemos wird durch eingehende Anrufe nicht mehr unterbrochen, die Wiedergabe von Netflix-Videos nicht mehr von einem schwarzen Bildschirm begleitet - auch wenn dieser Fehler nicht ständig auftrat.

Auch Fehler im Zusammenspiel mit den Trainings-GPS-Routen oder Health-Daten sowie der Apple-Watch-Synchronisation mit dem iPhone sollen behoben worden sein.

Das Update kann über die Softwareaktualisierung Over-the-Air eingespielt werden. Zuvor empfiehlt es sich, wie vor jedem Update ein Backup anzulegen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


pizuzz 07. Nov 2020

Nach gefühlt anderthalb Jahren (ich glaub, es ging mit iOS 13 los) kann ich endlich...

Walter Plinge 07. Nov 2020

Kleiner Tip, es geht hier um iOS 14.2, nicht um iOS 14.0!

Joblow 06. Nov 2020

Dann schaue mal in der Healthapp nach, da gibt es nämlich auch eine Geräuschmitteilung...

katze_sonne 06. Nov 2020

Richtig. Hat bei der Apple Watch auch nur ca. 2 Jahre gedauert. Und ist dann jetzt auch...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Arclight Rumble
Wegen Warcraft Mobile sollte sich Blizzard selbst verklagen!

Golem.de hat es gespielt: Arclight Rumble entpuppt sich als gelungenes Mobile Game - aber wie ein echtes Warcraft fühlt es sich nicht an.
Von Peter Steinlechner

Arclight Rumble: Wegen Warcraft Mobile sollte sich Blizzard selbst verklagen!
Artikel
  1. Google: Russland will Youtube aus Selbstschutz nicht blockieren
    Google
    Russland will Youtube aus Selbstschutz nicht blockieren

    Die zahlreichen Drohungen der russischen Zensurbehörde zur Blockade von Youtube werden wohl nicht umgesetzt. Die Auswirkungen wären zu stark.

  2. Biontech: Mainz kann 365-Euro-ÖPNV-Ticket dank Corona einführen
    Biontech
    Mainz kann 365-Euro-ÖPNV-Ticket dank Corona einführen

    In Mainz ist Biontech beheimatet, was die Steuereinnahmen explodieren lässt. Mit dem Geld wird nun ein 365-Euro-Jahresticket für Schüler und Azubis finanziert.

  3. Nordvpn, Expressvpn, Mullvad & Co: Die Qual der VPN-Wahl
    Nordvpn, Expressvpn, Mullvad & Co
    Die Qual der VPN-Wahl

    Wer sicher im Internet unterwegs sein will, braucht ein VPN - oder doch nicht? Viele Anbieter kommen jedenfalls gar nicht erst in Frage.
    Von Moritz Tremmel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • Cyber Week: Bis zu 900€ Rabatt auf E-Bikes • MindStar (u. a. Intel Core i9 529€, MSI RTX 3060 Ti 609€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 480,95€ • Razer Ornata V2 Gaming-Tastatur günstig wie nie: 54,99€ • AOC G3 Gaming-Monitor 34" 165 Hz günstig wie nie: 404€ [Werbung]
    •  /