Abo
  • Services:

Neue Dualkamera angeschaut: Sony will ISO 51.200 in Smartphones bringen

Sony arbeitet an einer Dualkameralösung, die Aufnahmen bei schwachem Licht mit extrem hohen Empfindlichkeiten ermöglichen soll. Smartphones, die mit der Kamera ausgerüstet sind, sollen ISO 51.200 bei Fotos und ISO 12.800 bei Videoaufnahmen erreichen.

Artikel veröffentlicht am , /
Das Sucherbild von Sonys neuem Dualkameramodul
Das Sucherbild von Sonys neuem Dualkameramodul (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Sony hat auf der Mobilfunkmesse Mobile World Congress (MWC) 2018 ein neues Dualkameramodul gezeigt, das hohe ISO-Werte bei wenig Rauschen erreichen soll. Bisher hat der japanische Hersteller kaum Eckdaten bekanntgegeben und lediglich mitgeteilt, dass an einem neuen Fusion-Bildsignalprozessor gearbeitet wird.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Reutlingen
  2. über Dr. Richter Heidelberger GmbH & Co. KG, Großraum Zwickau/Vogtland

Auf dem Stand von Sony zeigt der Hersteller eine erste Demo der neuen Kamera, ohne weitere technische Details zu nennen. Bekannt ist, dass das Modul bei hohen Empfindlichkeiten die Daten beider Kameras nutzen soll, um ein rauschärmeres Bild zu errechnen. Bei Fotos soll ein ISO-Wert von bis zu 51.200 erreicht werden, bei Videos ISO 12.800.

  • Oben das Sucherbild der neuen Dualkamera von Sony, unten das eines Xperia XZ1 (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Sucherbild des neuen Moduls zeigt deutlich mehr Details ...
  • ... als das des Xperia XZ1. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Oben das Sucherbild der neuen Dualkamera von Sony, unten das eines Xperia XZ1 (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Für die Demo hat Sony einen lichtdichten Raum auf dem Messestand aufgebaut, in den Nutzer mit Hilfe der neuen Dualkamera schauen können. Zum Vergleich ist ebenfalls das Kameramodul des Xperia XZ1 montiert. Bereits auf den ersten Blick ist erkennbar, dass das neue Modul deutlich mehr der nur sehr schwach beleuchteten Strukturen zeichnet. Durch ein Guckfenster können wir mit bloßem Auge gerade noch die Umrisse der Szenerie erkennen.

Die ISO-Zahl liegt Sony zufolge bei ISO 12.800. Das Sucherbild ist zudem wesentlich weniger rauschend als das des Xperia XZ1. Aufschlüsse über die Qualität eines geschossenen Fotos oder Videos gibt die Demo nicht: Wir haben lediglich das Sucherbild anschauen und vergleichen können und keine Aufnahmen, die mit dem neuen Modul gemacht wurden.

Konzept ist bekannt, hohe Lichtempfindlichkeit ist neu

Das Konzept hinter Sonys Dualkamera ist nicht neu. Huawei beispielsweise mischt Bilddaten von einem RGB- und einem Monochromsensor bei einigen seiner Dualkameramodelle, erreicht jedoch keine so hohen ISO-Werte.

Im Gespräch mit Golem.de sagten Sony-Mitarbeiter, dass sich das Unternehmen bisher mit dem Einbau von Dualkameras bei seinen Smartphones zurückgehalten habe, da man nicht das Gleiche wie die Konkurrenz anbieten wolle. Stattdessen soll Sonys Dualkamera mit hoher Lichtempfindlichkeit und rauscharmen Bildern einen Vorteil gegenüber der Konkurrenz haben. Aktuell gibt es kein Sony-Smartphone mit einer Dualkamera auf der Rückseite.

Sony konnte uns noch nicht sagen, wann das neue Modul in die ersten Smartphone-Modelle eingebaut werden soll. Die meist gut informierte Website Dpreview vermutet, dass in ungefähr einem halben Jahr erste Geräte mit Sonys neuen Dualkameras ausgerüstet werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  2. und 4 Spiele gratis erhalten

SanderK 01. Mär 2018

Ja, ist auch so ziemlich bei jeden anderen Konzert der Fall. Müsste aber Lügen wenn ich...

xmaniac 28. Feb 2018

...wenn man bereit ist das Rauschen zu akzeptieren


Folgen Sie uns
       


Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live

Wir zeigen uns enttäuscht von fehlenden Infos zu Metroid 4, erfreut vom neuen Super Smash und entzückt vom neuen Fire Emblem.

Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live Video aufrufen
VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Grafikkarten Virtual Link via USB-C für Next-Gen-Headsets
  2. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  3. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /