Neue Dieselbusse nötig: Wiesbaden scheitert mit Umstellung auf Elektrobusse

In Wiesbaden wollte der städtische Verkehrsbetrieb Eswe alle Dieselbusse bis 2022 durch Elektrobusse ersetzen. Das hat nicht geklappt.

Artikel veröffentlicht am ,
Elektrobus von Eswe
Elektrobus von Eswe (Bild: Eswe)

In der hessischen Landeshauptstadt wollte die städtische Eswe Verkehrsgesellschaft ihren Bus-Fahrzeugpark bis 2022 vollständig auf Elektrobusse umstellen. Von den geplanten 220 Elektrobussen wird bis Ende 2022 nur etwa die Hälfte zur Verfügung stehen. Die SPD macht den früheren Geschäftsführer dafür verantwortlich. Es soll Planungsfehler gegeben haben.

Stellenmarkt
  1. Service Techniker (m/w/d) Steuerungstechnik / Software
    Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen
  2. Systemingenieur*in Avionics (w/m/d)
    Hensoldt, Immenstaad
Detailsuche

Wie die Hessenschau berichtet, fährt derzeit nur ein Drittel der Flotte mit Elektro- oder Wasserstoff-Antrieb. Nun müssen sogar neue Dieselbusse bestellt werden, um den Verkehr aufrechtzuerhalten.

56 Elektrobusse hat die Eswe Verkehrsgesellschaft nach Angaben der Hessenschau derzeit in Betrieb. Von Mercedes sollen bis September 2022 56 weitere Fahrzeuge folgen. Einige wurden bereits ausgeliefert. Ende 2022 wären dann also 112 E-Busse im Einsatz und damit gut die Hälfte der geplanten 220. 24 neue Gelenkbusse müssen daher mit Dieselmotor gekauft werden.

Infrastruktur fehlt

Der Grund dafür liegt nicht allein in der Unfähigkeit der Hersteller, die Fahrzeuge auszuliefern. Wie die Hessenschau berichtet, fehlt die Infrastruktur für die Busflotte. Die Ladestationen wurden nicht in ausreichender Menge gebaut. Für die aktuellen 56 Elektrobusse gibt es Ladeanschlüsse, für weitere Stationen sei am derzeitigen Standort kein Platz, heißt es in dem Bericht. Im Mai 2022 musste das Unternehmen sogar den Parkplatz eines ehemaligen Supermarktes mieten, um eine vorübergehende Abstellmöglichkeit für einige seiner Busse zu haben.

Golem Karrierewelt
  1. Green IT: Praxisratgeber zur nachhaltigen IT-Nutzung (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    26.10.2022, virtuell
  2. Kubernetes Dive-in-Workshop: virtueller Drei-Tage-Workshop
    11.-13.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

"Man hat sich seitens der Eswe keine Gedanken über einen zweiten oder dritten Betriebshof gemacht", teilte Silas Gottwald, verkehrspolitischer Sprecher der Wiesbadener SPD der Hessenschau mit. Gottwald beschuldigt die alte Geschäftsführung, in diesem Punkt versagt zu haben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


User_x 10. Jun 2022

Wäre es Frankfurt, wäre es noch schlimmer. Und übrigens, jeder weiß, dass die...

klick mich 10. Jun 2022

Hier die Antwort, warum die DVB sich gegen den O-Bus entschieden haben: https://www...

UserNo.1 09. Jun 2022

nehmt doch einfach diese jahrzehntelang bewährte Technologie und gut ist!

Peter1965 09. Jun 2022

Viel einfacher??? Hast du in deinem Leben schon mal mehr als eine Tüte Mehl angehoben...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Internet
Indien verbannt den VLC Media Player

Weder Downloadlink noch Webseite des VLC Media Players können von Indien aus aufgerufen werden. Der vermutete Grund: das Nachbarland China.

Internet: Indien verbannt den VLC Media Player
Artikel
  1. Wissenschaft: Der Durchbruch in der Kernfusion ist ein Etikettenschwindel
    Wissenschaft
    Der Durchbruch in der Kernfusion ist ein Etikettenschwindel

    National Ignition Facility hat das Lawson-Kriterium der Kernfusion erreicht, aber das gilt nur für echte Reaktoren, keine Laserexperimente.
    Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  2. Microsoft & Sony: Playstation-4-Absatz doppelt so hoch wie Xbox One
    Microsoft & Sony
    Playstation-4-Absatz doppelt so hoch wie Xbox One

    Während Sony weit über 100 Millionen der PS4-Konsolen verkauft hat, erreichte Microsoft nicht einmal halb so viele Xbox-One-Geräte.

  3. THG-Prämie: Das fragwürdige Abkassieren mit der eigenen Wallbox
    THG-Prämie
    Das fragwürdige Abkassieren mit der eigenen Wallbox

    Findige Vermittler bieten privaten Wallbox-Besitzern Zusatzeinnahmen für ihren Ladestrom. Wettbewerber sind empört.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • Playstation Sale: Games für PS5/PS4 bis 84% günstiger • Günstig wie nie: SSD 1TB/2TB, Curved Monitor UWQHD LG 38"/BenQ 32" • Razer-Aktion • MindStar (AMD Ryzen 7 5800X3D 455€, MSI RTX 3070 599€) • Lego Star Wars Neuheiten • Bester Gaming-PC für 2.000€ [Werbung]
    •  /