Abo
  • Services:
Anzeige
Dropbox 2.0 für den Desktop
Dropbox 2.0 für den Desktop (Bild: Dropbox)

Neue Desktop-Apps: Übersichtliches Dropbox 2.0 mit Nachteilen

Dropbox 2.0 für den Desktop
Dropbox 2.0 für den Desktop (Bild: Dropbox)

Dropbox hat eine neue Version seiner Desktopsoftware für Windows und Mac OS X vorgestellt, die verbesserte Benachrichtigungs- und Tauschfunktionen bietet. Doch zugunsten der Übersichtlichkeit werden andere Informationen in den Hintergrund gedrängt.

Dropbox 2.0 für den Desktop ist übersichtlicher geworden und liefert nun Echtzeitdaten, die Einladungen zum Datentausch zeigen. Dropbox ermöglicht es, die hochgeladenen Dateien auch anderen zur Verfügung zu stellen. Die Übersicht ist nun direkt im Menü zu sehen. Von dort aus lassen sich auch eigene Einladungen initiieren, wobei der Anwender danach immer noch auf die Weboberfläche geleitet wird, um den Sharing-Link zu erhalten.

Anzeige
  • Dropbox 2.0 (Bild: Dropbox)
  • Dropbox 2.0 (Bild: Dropbox)
Dropbox 2.0 (Bild: Dropbox)

Auch jüngst aktualisierte Daten lassen sich im Menü einsehen, wobei Thumbnails bei Fotos zusätzliche Übersicht schaffen. Der Nachteil der überarbeiteten und entschlackten Menüoberfläche zeigt sich erst nach längerer Benutzung. Früher direkt zu findende Informationen zum verfügbaren Speicherplatz in der Cloud oder die Pausefunktion beim Synchronisieren sind in Untermenüs verschwunden.

Nach Angaben von Dropbox sollen die neuen Funktionen auch in die iOS- und Android-Versionen integriert werden. Auch die Website-Oberfläche, über die der Cloud-Speicherdienst benutzt werden kann, soll überarbeitet werden. Dropbox 2.0 läuft unter Windows ab XP und Mac OS X ab Version 10.6. Die überarbeitete Linux-Version ist noch nicht fertig geworden.

Auf der Dropbox-Website finden sich Downloadlinks zu den verschiedenen Clients. Wenn 2 GByte Onlinespeicherplatz reichen, muss für Dropbox nichts bezahlt werden. Wenn das nicht reicht, kann zu Dropbox Pro mit 100 GByte, 200 GByte oder gar noch mehr Speicher gewechselt werden, was aber dann mit monatlich rund 10 respektive 20 US-Dollar berechnet wird.


eye home zur Startseite
jens.wieck 16. Mär 2013

Mit @Dropbox haben Sie Ihre Dateien immer dabei. Melden Sie sich an - kostenlos! 7GB...

ArnoNymous 14. Mär 2013

vielen vielen Dank für die zusätzliche Arbeit. Jetzt bekomm ich zusätzlich zu den vorher...

SoniX 14. Mär 2013

Ja, ich übertreibe da. Ich weiß. :-)

budweiser 13. Mär 2013

Ja, 91% im Moment etwa.

ursfoum14 13. Mär 2013

Wer noch die alte im Vergleich nochmal ausprobieren will, die gibt es (noch) hier...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Haldex Brake Products GmbH, Heidelberg
  2. PUSCH WAHLIG LEGAL, Berlin
  3. Baden-Württembergischer Genossenschaftsverband e.V., Stuttgart
  4. Gentherm GmbH, Odelzhausen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 12,99€
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  3. (u. a. Hacksaw Ridge, Deadpool, Blade Runner, Kingsman, Arrival)

Folgen Sie uns
       


  1. Astronomie

    Amateur beobachtet erstmals die Geburt einer Supernova

  2. Internet der Dinge

    Bosch will die totale Vernetzung

  3. Bad News

    Browsergame soll Mechanismen von Fake News erklären

  4. Facebook

    Denn sie wissen nicht, worin sie einwilligen

  5. Opensignal

    Deutschland soll auch beim LTE-Ausbau abgehängt sein

  6. IBM Spectrum NAS

    NAS-Software ist klein gehalten und leicht installierbar

  7. Ryzen V1000 und Epyc 3000

    AMD bringt Zen-Architektur für den Embedded-Markt

  8. Dragon Ball FighterZ im Test

    Kame-hame-ha!

  9. Für 4G und 5G

    Ericsson und Swisscom demonstrieren Network Slicing

  10. FTTH

    Gewerbegebiete in Hannover und Potsdam bekommen Glasfaser



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Razer Kiyo und Seiren X im Test: Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
Razer Kiyo und Seiren X im Test
Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  1. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  2. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet
  3. Razer Akku- und kabellose Spielemaus Mamba Hyperflux vorgestellt

Freier Media-Player: VLC 3.0 eint alle Plattformen
Freier Media-Player
VLC 3.0 eint alle Plattformen

Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  2. HP und Fujitsu Mechanischer Docking-Port bleibt bis 2019
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

  1. I see what you did here

    LennStar | 19:57

  2. Re: Netzclub

    RedRose | 19:55

  3. Überschrift irreführend?

    Teebecher | 19:55

  4. Re: Warum hat Kupfer so einen negativen Ruf?

    bombinho | 19:53

  5. Re: Wollt ihr den totalen ... ,äh, die totale...

    Mr Miyagi | 19:53


  1. 19:00

  2. 17:48

  3. 16:29

  4. 16:01

  5. 15:30

  6. 15:15

  7. 15:00

  8. 14:02


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel