Abo
  • Services:
Anzeige
Das Innere von Apples neuem Hauptgebäude auf dem Campus 2
Das Innere von Apples neuem Hauptgebäude auf dem Campus 2 (Bild: Stadtverwaltung Cupertino)

Neue Bilder So sieht das Innere von Apples neuem Hauptquartier aus

Cupertinos Stadtverwaltung hat neue Bilder von Apples neuem Konzernsitz Campus 2 veröffentlicht, die mehr vom Inneren des ringförmigen Gebäudes und des Auditoriums zeigen. Wie in den Apple Stores dominieren Glas und offen gestaltete, helle Räume.

Anzeige

Die Stadtverwaltung von Cupertino hat neue Illustrationen von Apples futuristischem Bürogebäude Campus 2 veröffentlicht, die viel von den Innenräumen zeigen. Zuerst hatte das US-Magazin Wired diese Bilder entdeckt.

  • Das Hauptgebäude in der Gesamtschau (Bild: Stadt Cupertino)
  • Der Eingangsbereich für die Buspendler (Bild: Stadt Cupertino)
  • Die Parkhäuser mit ihren begrünten Fassaden und Solarzellen auf den Dächern (Bild: Stadt Cupertino)
  • Die Wege führen durch Feldwiesen. (Bild: Stadt Cupertino)
  • Das Auditorium von Apple (Bild: Stadt Cupertino)
  • Der Auditoriumspavillon von oben (Bild: Stadt Cupertino)
  • Die Zufahrt zur Tiefgarage (Bild: Stadt Cupertino)
  • Einer der Eingänge zum Campus (Bild: Stadt Cupertino)
  • Im Inneren des Rings befindet sich ebenfalls eine Parklandschaft. (Bild: Stadt Cupertino)
  • Die Cafeteria im Hauptgebäude (Bild: Stadt Cupertino)
  • Parkhäuser (Bild: Stadt Cupertino)
  • Der Ankunftsbereich für die Buspendler (Bild: Stadt Cupertino)
  • Die Außenflächen sind stark begrünt. (Bild: Stadt Cupertino)
  • Das Innere von Apples neuem Hauptgebäude auf dem Campus 2 (Bild: Stadt Cupertino)
  • Viel wildes Grün umgibt die Gebäude. (Bild: Stadt Cupertino)
  • Der obere Teil des Auditoriums (Bild: Stadt Cupertino)
  • Das Fitnessstudio für die Mitarbeiter (Bild: Stadt Cupertino)
  • Ein Blick von der Auditoriumshalle zum Hauptgebäude (Bild: Stadt Cupertino)
Die Cafeteria im Hauptgebäude (Bild: Stadt Cupertino)

Das ringförmige, vierstöckige Hauptgebäude mit einer Gesamtfläche von rund 262.000 Quadratmetern soll das Arbeiten in Teams erleichtern. Die recht helle Gestaltung der mit Innenbalkons ausgestatteten Eingangshalle wirkt auf den Bildern genau wie die riesige Cafeteria eher wie eine Großausgabe eines Apple Stores. Das liegt an den vielen Glasflächen und der geometrisch strengen Architektur, die mit viel sichtbaren Stein- und Betonflächen arbeitet.

Innerhalb und außerhalb des Rings befindet sich eine Parkanlage mit vielen Bäumen und - wenn man von den Bildern ausgeht - auch recht üppigen Wiesen. Das Gebäude soll 13.000 Mitarbeitern Platz zum Arbeiten bieten. Außerdem gibt es ein kreisförmiges Auditorium mit rund 9.290 Quadratmetern und ein zweistöckiges Fitnesszentrum. Das runde Auditorium mit einem Dach, das von Ferne betrachtet wie ein startendes Ufo aussieht, soll künftig der Platz sein, an dem Apple seine neuen Produkte präsentiert. Der dazugehörige Saal selbst liegt unter der Erde und soll 1.000 Gästen Platz bieten.

Interessant ist auch der riesige Eingangsbereich für die Mitarbeiter, die mit dem Bus zur Arbeit kommen. Hinter dem Busparkplatz erheben sich zwei große weiße Freitreppen wellenförmig in den nächsten Stock des Gebäudes.

Unterhalb des Hauptkomplexes befindet sich eine Tiefgarage, die über einen Tunnel erreicht wird, so dass unmittelbar vor dem Gebäude kein Autoverkehr zu sehen ist. Außerdem gibt es ein Parkhaus am südlichen Ende des riesigen Grundstücks, dessen Seitenelemente bewachsen sind und dessen Dach mit Solarzellen ausgestattet sein soll.

Die Fußgängerwege zum Campus 2 sind parkähnlich angelegt und dicht mit Bäumen bepflanzt. Die Anlage soll nach ihrer Fertigstellung zu 80 Prozent bepflanzt sein, teilte Apple mit. Allerdings müssen vor dem Bau auch zahlreiche Bäume gefällt werden. Die Zahl der Neupflanzungen ist jedoch fast doppelt so hoch.

Im April 2013 berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg, dass das Budget für den Gebäudekomplex von unter drei Milliarden US-Dollar auf rund fünf Milliarden US-Dollar gestiegen sei.


eye home zur Startseite
Tom01 25. Nov 2013

Ich mag helle Räume auch nicht. Das blendet und stört bei der Bildschirmarbeit.

Sander Cohen 14. Nov 2013

Viel Grün sehe ich da aber nicht, höchstens viel Grau ;)

Geggo 13. Nov 2013

ymmd :D

jo-1 13. Nov 2013

Dacht ich mir beim Terminal 2 des Münchner Flughafens auch zuerst - viel Glas, hohe...

FischHB 13. Nov 2013

Das war tatsächlich auch mein erster Gedanke beim Blick auf die Außenanlage und das...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Jetter AG, Ludwigsburg
  2. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring
  3. Habermaaß GmbH, Bad Rodach
  4. mobileX AG, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. BiCS3 X4

    WDs Flash-Speicher fasst 96 GByte pro Chip

  2. ARM Trustzone

    Google bescheinigt Android Vertrauensprobleme

  3. Überbauen

    Telekom setzt Vectoring gegen Glasfaser der Kommunen ein

  4. Armatix

    Smart Gun lässt sich mit Magneten hacken

  5. SR5012 und SR6012

    Marantz stellt zwei neue vernetzte AV-Receiver vor

  6. Datenrate

    Vodafone weitet 500 MBit/s im Kabelnetz aus

  7. IT-Outsourcing

    Schweden kaufte Clouddienste ohne Sicherheitsprüfung

  8. Quantengatter

    Die Bauteile des Quantencomputers

  9. Microsoft gibt Entwarnung

    MS Paint bleibt

  10. BGH-Urteil

    Banken dürfen Geld für SMS-TANs verlangen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Creoqode 2048 im Test: Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
Creoqode 2048 im Test
Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
  1. Arduino 101 Intel stellt auch das letzte Bastler-Board ein
  2. 1Sheeld für Arduino angetestet Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
  3. Calliope Mini im Test Neuland lernt programmieren

Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten
  3. Space10 Ikea-Forschungslab untersucht Umgang mit KI

Microsoft Surface Pro im Test: Dieses Tablet kann lange
Microsoft Surface Pro im Test
Dieses Tablet kann lange
  1. Microsoft Neues Surface Pro fährt sich ohne Grund selbst herunter
  2. iFixit-Teardown Surface Laptop ist fast nicht reparabel
  3. Surface Studio Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  1. Re: Mal ehrlich: Würdet ihr da mitmachen?

    GossipGirl | 16:42

  2. Re: Ich benutze zwar kein Android

    nachgefragt | 16:42

  3. Re: Nur für Neukunden

    Moritur | 16:41

  4. Re: MGS4

    Bigfoo29 | 16:40

  5. Das ganze ist doch eher als eine Kindersicherung

    ScaniaMF | 16:40


  1. 15:46

  2. 15:02

  3. 14:09

  4. 13:37

  5. 13:26

  6. 12:26

  7. 12:12

  8. 12:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel