Neue Behörde: Agentur für Hackbacks und Quantenkryptographie

Die Darpa als Vorbild: Mit einer neuen Agentur will die Bundesregierung "Sprunginnovationen" in der Cybersicherheit fördern. Innenminister Seehofer wünscht sich "eine Anmeldung ohne Hürden" und die Möglichkeit für Hackbacks.

Artikel von veröffentlicht am
Verteidigungsministerin von der Leyen und Innenminister Horst Seehofer
Verteidigungsministerin von der Leyen und Innenminister Horst Seehofer (Bild: Friedhelm Greis/Golem.de)

Die Bundesregierung will mit der Gründung einer neuen Agentur für Innovationen in der Cybersicherheit "völlig neue Wege" in der Forschungsförderung gehen. Das sagte Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) bei der Vorstellung der neuen Behörde am Mittwoch in Berlin. Nach Darstellung von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) soll die Agentur "Schlüsseltechnologien mit hohem Innovationspotenzial fördern". Da die Förderung in einem sehr frühen Stadium erfolgen solle, sei ebenso wie bei privaten Risikokapitalgebern das Scheitern von Projekten einkalkuliert.

Inhalt:
  1. Neue Behörde: Agentur für Hackbacks und Quantenkryptographie
  2. Seehofer entschieden für Hackbacks

Laut von der Leyen sollen der Agentur in den kommenden fünf Jahren 200 Millionen Euro zur Verfügung stehen. Davon sollen 80 Prozent in Förderprojekte fließen. Weitere Details sind noch offen. Das betrifft unter anderem den Standort der Agentur und dessen personelle Ausstattung. Union und SPD hatten die Gründung der neuen Behörde in ihrem Koalitionsvertrag beschlossen.

Scheitern von Projekten inbegriffen

Laut Seehofer soll Deutschland beim Thema IT-Sicherheit weltweit die Führung übernehmen oder zumindest eine Spitzenposition einnehmen. "Im Grunde müssen wir doch registrieren, dass wir hinterherlaufen. Und wenn man hinterherläuft, muss man auch völlig neue Wege gehen", sagte der CSU-Politiker und fügte hinzu: "Wir müssen selbst Herr des Verfahrens werden."

Deshalb sei er "Feuer und Flamme" für das neue Konzept. Ohne Mut und Risiko werde man keine außergewöhnlichen Ergebnisse bekommen. "Wir wollen ja Sprunginnovationen und nicht die klassische, herkömmliche Forschung", sagte Seehofer. Es sei kein Scheitern der Agentur, wenn Forschungsprojekte nicht zum Ziel führten. Formal sei die Agentur eine Inhouse-Gesellschaft mit dem Bund als alleinigem Gesellschafter. Laut von der Leyen soll die öffentliche Hand nicht mehr warten, bis Grundlagenforschung in Produkte umgesetzt wird, sondern selbst interessante Projekte suchen, um schneller entscheiden zu können.

Quantenkryptographie als mögliches Projekt

Stellenmarkt
  1. Java Softwareentwickler (m/w/d)
    Brückner Maschinenbau GmbH & Co. KG, Siegsdorf
  2. Referent IT (m/w/d)
    Mainova AG, Frankfurt am Main
Detailsuche

Die neue Agentur soll demnach Ausschau nach potenziell neuen Technologien halten, die Bedeutung für die innere und äußere Sicherheit Deutschlands haben könnten. Von der Leyen nannte als Beispiel: "Wenn wir Quantencomputer haben, dann können wir das, was wir klassisch als Verschlüsselung bisher kennen - hochkompliziert - vergessen. Das ist bei der Rechenleistung, die Quantencomputer schaffen, innerhalb von ganz kurzer Zeit geknackt." Daher sei es für die Sicherheitsbehörden "von vitalem eigenen Interesse, früh in dieser Forschung mit drin zu sein und sich einzuklinken.". Weiter sagte die Ministerin: "Wir müssen schneller sein als die Angreifer und Täter und wir müssen besser aufgestellt sein."

Seehofer hat hingegen ganz andere Wünsche. Er hätte gerne eine Möglichkeit, "einen Computer und das Internet zu bedienen und zu gebrauchen, ohne dass ich jeweils die Anwendungsvoraussetzungen wieder vergessen habe." Seehofer meinte damit "die vielen, vielen Sicherheitshürden, die es da im Innenministerium gibt". Im Urlaub hätte er es gerne gehabt, "dass ich sicher bin, ohne dass ich zwei, drei, vier Hürden überwinden muss. Das ist schon anspruchsvoll".

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Seehofer entschieden für Hackbacks 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Framework Laptop im Hardware-Test
Schrauber aller Länder, vereinigt euch!

Der modulare Framework Laptop ist ein wahrgewordener Basteltraum. Und unsere Begeisterung für das, was damit alles möglich ist, lässt sich nur schwer bändigen.
Ein Test von Oliver Nickel und Sebastian Grüner

Framework Laptop im Hardware-Test: Schrauber aller Länder, vereinigt euch!
Artikel
  1. FTTH: Liberty Network startet noch mal in Deutschland
    FTTH
    Liberty Network startet noch mal in Deutschland

    Das erste FTTH-Projekt ist gescheitert. Jetzt wandert Liberty von Brandenburg nach Bayern an den Starnberger See.

  2. 5.000 Dollar Belohnung: Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen
    5.000 Dollar Belohnung
    Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen

    Tesla-Chef Elon Musk bot einem US-Teenager jüngst angeblich 5.000 US-Dollar, damit der seinen auf Twitter betriebenen Flight-Tracker einstellt.

  3. Let's Encrypt: Was Admins heute tun müssen
    Let's Encrypt
    Was Admins heute tun müssen

    Heute um 17 Uhr werden bei Let's Encrypt Zertifikate zurückgezogen. Wir beschreiben, wie Admins prüfen können, ob sie betroffen sind.
    Eine Anleitung von Hanno Böck

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 12GB 1.499€ • iPhone 13 Pro 512GB 1.349€ • DXRacer Gaming-Stuhl 159€ • LG OLED 55 Zoll 1.149€ • PS5 Digital mit o2-Vertrag bestellbar • Prime-Filme für je 0,99€ leihen • One Plus Nord 2 335€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Sennheiser Gaming-Headset 169,90€ [Werbung]
    •  /