Abo
  • IT-Karriere:

Seehofer entschieden für Hackbacks

Ob die Wissenschaft dem Minister diesen Wunsch noch erfüllen kann, ist unklar. Das könnte auch für eine weitere Forderung Seehofers gelten. Er sei "entschieden dafür", dass auf Basis einer rechtlichen Grundlage auch im zivilen Bereich "Gegenangriffe" gegen Hacker erlaubt sein sollten. Auch von der Leyen sprach sich dafür aus, dass die Behörden die Fähigkeiten für solche Hackbacks beherrschen sollten. "Auf einem ganz anderen Blatt Papier steht, ob man sie einsetzt", fügte die Ministerin hinzu. Bislang fehlt dazu in Deutschland die rechtliche Grundlage.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, bundesweit
  2. Software AG, Darmstadt, Saarbrücken

Kritik an den Plänen kam umgehend vom Chaos Computer Club (CCC). Die Ausrichtung der Agentur unter Verteidigungs- und Innenministerium lasse "große Zweifel aufkommen, ob es hier wirklich um Cybersicherheit und nicht vielmehr um die Ausweitung der Cyber-Bewaffnung geht", hieß es in einer Stellungnahme. Statt dessen sollte die Cybersicherheits-Strategie strikt defensiv ausgerichtet werden. "Der Wunsch der deutschen Geheimdienste, mit NSA und GCHQ 'auf Augenhöhe' mitzucybern, darf nicht Maßstab einer Strategie für Sicherheit im digitalen Raum sein", warnte der CCC.

Grüne warnen vor Militarisierung des Internets

Auch die Grünen warnten vor einer "Militarisierung des Internet". Der Grünen-Netzpolitiker Konstantin von Notz forderte statt dessen, die IT-Infrastruktur stärker gegen Angriffe abzusichern. So müsse die Bundesregierung Sicherheitsstandards beschließen und dafür sorgen, dass Sicherheitslücken geschlossen und nicht aufgehalten würden, sagte Notz dem Südwestrundfunk. Notz verwies darauf, dass die Attribution bei Hackerangriffen sehr schwierig sei. Der Bundestag sei 2015 beispielsweise von einem britischen Server aus angegriffen worden. "Ich stelle mir vor, dass wir jetzt Server in Großbritannien angreifen. Da wünsche ich frohe Verrichtung", sagte Notz.

Einem Bericht des Nachrichtenmagazins Der Spiegel zufolge orientiert sich Deutschland mit der Idee an ähnlichen staatlichen Cyber-Agenturen in den USA oder Israel. Diese identifizierten disruptive Cybertechnologien bereits in der Entwicklungsphase, investierten dann meist in die entsprechenden Startups oder Firmen und gelangten auf diese Weise an hochmoderne Cyberwaffen, noch bevor diese auf dem Markt verfügbar seien.

Von der Leyen nannte hingegen die Forschungsbehörde des US-Verteidigungsministeriums, die Darpa, als Vorbild. Diese habe in ihrem 60-jährigen Bestehen unter anderem Techniken wie das Internet, GPS und die Sprachsteuerung bei Smartphones gefördert.

 Neue Behörde: Agentur für Hackbacks und Quantenkryptographie
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. 88,00€
  2. 107,00€ (Bestpreis!)
  3. 135,80€
  4. (u. a. Alien 40th Anniversary Steelbook, Ash vs Evil Dead Collector's edition, Predator 1 - 4 Box...

User_x 30. Aug 2018

und wo sind deine Fakten?

Trockenobst 30. Aug 2018

Nehmen wir mal den Fall eines Botnet, dass bestimmte Industrieanlagen ausfallen lässt...

Proctrap 30. Aug 2018

Das dürfte weniger sein als google in Projekte steckt, OSS, Erforschung und eigene...

User_x 29. Aug 2018

.

fg (Golem.de) 29. Aug 2018

Danke für den Hinweis! Fehler ist schon korrigiert. Viele Grüße, F. Greis Golem.de


Folgen Sie uns
       


Fernsteuerung für autonome Autos angesehen

Das Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme zeigt die Fernsteuerung von Autos über Mobilfunk.

Fernsteuerung für autonome Autos angesehen Video aufrufen
Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

    •  /