Abo
  • Services:
Anzeige
Ein holografischer Taster in der BMW-Studie i Inside Future
Ein holografischer Taster in der BMW-Studie i Inside Future (Bild: Friedhelm Greis/Golem.de)

Eyetracking, Ultraschallraum und 3D-Display

Auch der Zulieferer Bosch präsentierte auf der CES ein Konzeptfahrzeug, in das verschiedene Interaktionstechniken integriert sind. Diese sollen dem Fahrer Zugriff auf Befehle geben, ohne ihn zu stark abzulenken. Dazu gehört ebenfalls eine Gestensteuerung. Bosch setzt dabei jedoch eine gemeinsam mit dem britischen Startup Ultrahaptics entwickelte Ultraschalltechnik ein. Die Ultraschallsender definieren über der Mittelkonsole einen Raum, in dem die Gesten durch die Kamera am besten erkannt werden. In den Fingern macht sich das durch ein leichtes Kribbeln bemerkbar. Zudem erhält der Fahrer eine haptische Rückmeldung zur ausgeführten Geste. Damit lässt sich diese Art der Steuerung durchaus besser nutzen.

Anzeige

Doch damit nicht genug: Das Konzeptauto verfügt über eine Kamera, die den Fahrer erkennt und überwacht. Dies nutzt Bosch, um nach dem Einsteigen die persönlichen Vorlieben des Fahrers einzustellen: beispielsweise Lenkrad, Spiegel, Temperatur und Radiosender. Während der Fahrt überwacht das Auto per Kamera, ob der Fahrer noch in der Lage ist, die Kontrolle zu übernehmen. Dies muss auch beim hochautomatisierten Fahren noch innerhalb einer gewissen Zeit möglich sein. Im sogenannten normalen Modus sollten dem Fahrer ohnehin nicht die Lider zu schwer werden.

Küchenhelfer ins Auto integriert

Ist der Fahrer aber wach und bewegt seine Augen, kann er damit bei bestimmten Anwendungen im Display des Armaturenbretts navigieren und beispielsweise zwischen verschiedenen Optionen wählen. Zudem verfügt das Konzeptfahrzeug über einen Touchscreen in der Mittelkonsole, der ein haptisches Feedback gibt.

Ebenso wie BMW hat auch Bosch das Auto mit Diensten vernetzt, die der Fahrer aus seiner smarten Wohnung kennen könnte. So lässt sich auf dem Monitor über der Mittelkonsole nachsehen, wie voll der Kühlschrank noch ist. Wenn Lebensmittel fehlen, lassen sie sich gleich über einen Bestelldienst vom Auto aus nach Hause liefern.

Ist der Fahrer nicht doch überfordert?

Diese ganzen Konzepte von Bosch und BMW wirken alle sehr schick. Doch am Ende stellt sich die Frage, ob der Fahrer mit den vielen Bildschirmen, Sprachbefehlen, Gesten, Knöpfen und Augenbewegungen nicht doch überfordert ist. Das Dilemma des vernetzten Fahrens wird dadurch nicht aufgehoben: Solange die Autos noch nicht automatisiert fahren, lenkt die Nutzung der vielen Internetdienste fast immer vom Fahren ab.

Bei hochautomatisierten Autos kann der Fahrer jedoch das machen, was er beispielsweise in der U-Bahn macht: sich mit seinem Handy beschäftigen. Das sieht auch Christian Reinhard vom Autosoftwarehersteller Elektrobit in Erlangen so. "Dadurch, dass ich durch die Fahraufgabe oft beschäftigt bin, brauche ich eine gewisse Reduktion der Ablenkung. Wenn das Fahrzeug autonom fährt, fällt das eigentlich alles weg", sagte er auf der CES im Gespräch mit Golem.de. Selbst die Klimaanlage lasse sich über das Smartphone steuern. So wie es bei der Tesla-App schon möglich ist.

 Cortana und Alexa wandern ins AutoAugmented Reality und Hologramme 

eye home zur Startseite
David64Bit 17. Jan 2017

Die ersten 50.000 km - ja. Im Bekanntenkreis gibt's inzwischen drei F10er. Alle mit...

seizethecheesl 17. Jan 2017

k.T

zenker_bln 17. Jan 2017

" Was machen die Autofahrer eigentlich, wenn die Autos irgendwann selbst fahren?" die...

Arsenal 17. Jan 2017

Wie weiter unten beschrieben ist benötigt die Sprachanalyse viel Rechenleistung. Bei...

Mel 17. Jan 2017

aber beim Autoinnenraum ist dann mit dem Touchscreen im Tesla doch ziemlich präzise die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Hornetsecurity GmbH, Hannover
  2. DATAGROUP Köln GmbH, Starnberg bei München
  3. ROHDE & SCHWARZ SIT GmbH, Stuttgart
  4. Warner Music Group Germany Holding GmbH, Hamburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 169,00€ (Vergleichspreis 214€)
  2. 3,36€ (Amazon Plus Produkt: Mindesteinkauf 20€)
  3. 485,00€ (Vergleichspreis 529€)

Folgen Sie uns
       


  1. Wemo

    Belkin erweitert Smart-Home-System um Homekit-Bridge

  2. Digital Paper DPT-RP1

    Sonys neuer E-Paper-Notizblock wird 700 US-Dollar kosten

  3. USB Typ C Alternate Mode

    Thunderbolt-3-Docks von Belkin und Elgato ab Juni

  4. Sphero Lightning McQueen

    Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

  5. VLC, Kodi, Popcorn Time

    Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden

  6. Engine

    Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld

  7. Neuauflage

    Neues Nokia 3310 soll bei Defekt komplett ersetzt werden

  8. Surface Studio

    Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  9. Polar

    Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung

  10. Schutz

    Amazon rechtfertigt Sperrungen von Marketplace-Händlern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Computerspiele und Psyche Wie Computerspieler zu Süchtigen erklärt werden sollen
  2. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  3. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn

Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

  1. Re: War Huawei nicht auch mal ein Billig-"China...

    ckerazor | 21:59

  2. Meine Gedanken

    bombinho | 21:55

  3. Re: Unix, das Betriebssystem von Entwicklern, für...

    __destruct() | 21:51

  4. Re: USB C Buchsen - Erfahrungen mit der Haltbarkeit ?

    MarioWario | 21:41

  5. Re: 1400W... für welche Hardware?

    x2k | 21:35


  1. 18:10

  2. 10:10

  3. 09:59

  4. 09:00

  5. 18:58

  6. 18:20

  7. 17:59

  8. 17:44


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel