Abo
  • Services:

Cortana und Alexa wandern ins Auto

Die vernetzten Funktionen stellt BMW im Auto auf einem schmalen 10,25-Zoll-Touchscreen über der Mittelkonsole dar, dem sogenannten Live Pad. Dazu gehört beispielsweise das Navigationssystem, das auf den Daten des Kartendienstes Here basiert. Dort wird der Straßenzustand nahezu in Echtzeit angezeigt, so wie es bei Google Maps ebenfalls schon möglich ist. Neu ist dabei die realistische Darstellung der Gebäude, was die Orientierung erleichtert. Darüber hinaus lässt sich das System noch als eine Art fahrendes Wikipedia nutzen. So zeigt der Bildschirm während der Fahrt auf der Interstate an, welche besonderen Hotels und Golfplätze rechts und links der Straße zu finden sind. Der beschäftigungslose Fahrer will schließlich unterhalten werden.

Stellenmarkt
  1. Diamant Software GmbH & Co. KG, Bielefeld
  2. Dataport, Verschiedene Standorte

Um die Informationen abzurufen, hat BMW den 5er mit einer Gestensteuerung ausgestattet. Das ist zum einen gerade bei VR und Spielekonsolen sehr modern, dient aber auch einen Sicherheitsaspekt. Die Hersteller wollen verhindern, dass der Fahrer durch das ständige Vorbeugen und Tippen auf den Touchscreen und anderen Bedienungsknöpfen zu sehr vom Fahren abgelenkt wird. Mit wenigen Gesten wie nach rechts und links ausgestreckten Daumen, einer Wischbewegung und einem Fingerzeig lassen sich einzelne Funktionen auf dem Bildschirm aktivieren.

Spracherkennung der IT-Konzerne funktioniert besser

Die Spracherkennung ist etwas gewöhnungsbedürftig und hat im Test nicht bei direkter Sonneneinstrahlung funktioniert. Zudem muss man über der Mittelkonsole recht genau die Position finden, bei der die Gesten von der Kamera erkannt werden. Wenn es klappt, lässt sich aber beispielsweise die akustische Wiedergabe von Informationen aktivieren oder die Lautstärke regeln.

Zudem hat BMW den Spracherkennungsdienst Cortana von Microsoft integriert. Spracherkennung in Fahrzeugen gibt es schon ziemlich lange. Das Problem: Sie funktionierten ziemlich schlecht, da die Autos nicht über genügend Rechenleistung für die Sprachanalyse verfügten, berichtete jüngst die New York Times. Vernetzte Autos können aber auf die Ressourcen der großen IT-Konzerne zurückgreifen. Daher kündigten auch Ford und VW auf der CES die Einbindung von Amazons Alexa an. Dazu ist natürlich eine permanente Onlineverbindung erforderlich.

Konspiratives Liefertreffen mit Amazon

Über einen Schalter am Lenkrad wird ein Mikrofon eingeschaltet, um Cortana herbeizurufen. Dann sucht der Sprachassistent während der Fahrt nach einem Restaurant für einen bereits in der Cloud abgespeicherten Termin. Cortana erkannte die Anweisung problemlos, sogar trotz des deutschen Akzents im Englischen. In der Demo war es dann auch kein Problem, sofort einen Tisch zu reservieren. Ob das in der Realität tatsächlich so problemlos funktioniert, dürfte fraglich sein. Aber in der schönen neuen Autowelt ist eben schon alles miteinander vernetzt.

Als weiteres Beispiel dafür hat BMW seine Cloud mit den Lieferdiensten von Amazon verbunden. Wird während des Fahrens ein Produkt über Amazon Prime Now bestellt, schlägt das System gleich einen Ort vor, um das Paket unterwegs per En-Route-Delivery abzuholen. Dazu wurde in Las Vegas zu Demonstrationszwecken mit einem Amazon-Lieferfahrzeug ein Treffpunkt vereinbart, der auf der Route lag.

 Neue Bedienungssysteme im Auto: Es kribbelt in den FingernEyetracking, Ultraschallraum und 3D-Display 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€
  2. 4,99€
  3. 27,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

David64Bit 17. Jan 2017

Die ersten 50.000 km - ja. Im Bekanntenkreis gibt's inzwischen drei F10er. Alle mit...

seizethecheesl 17. Jan 2017

k.T

zenker_bln 17. Jan 2017

" Was machen die Autofahrer eigentlich, wenn die Autos irgendwann selbst fahren?" die...

Arsenal 17. Jan 2017

Wie weiter unten beschrieben ist benötigt die Sprachanalyse viel Rechenleistung. Bei...

Mel 17. Jan 2017

aber beim Autoinnenraum ist dann mit dem Touchscreen im Tesla doch ziemlich präzise die...


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate 20 Pro - Hands on

Huaweis neues Mate 20 Pro hat eine neue Dreifachkamera, die zusätzlich zum Weitwinkel- und Teleobjektiv jetzt noch ein Ultraweitwinkelobjektiv bietet. In einem ersten Kurztest macht das neue Smartphone einen guten Eindruck.

Huawei Mate 20 Pro - Hands on Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

    •  /