Abo
  • Services:

Neue Atom-CPU: Intels Bay Trail kommt zum IDF

IDF

Intel hat bestätigt, dass die neuen Atom-SoCs mit Silvermont-Architektur auf der Entwicklerkonferenz IDF vorgestellt werden sollen. Damit könnte das Unternehmen sein Versprechen zum Marktstart neuer Tablets und anderer Geräte noch einhalten.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Bay-Trail-SoC hat einen Turbo für CPU und GPU.
Das Bay-Trail-SoC hat einen Turbo für CPU und GPU. (Bild: Intel)

In einem Blogeintrag zum kommenden Intel Developer Forum (IDF) hat der Chiphersteller angekündigt, dass er auf der Konferenz seine neue Atom-Plattform mit dem Codenamen Bay Trail vorstellen will. Bay Trail ist dabei nur der Überbegriff für die Chips, die unter den Markennamen Atom, Pentium und Celeron erscheinen werden. Alle basieren auf der Silvermont-Architektur, der ersten Runderneuerung des Atom seit fast fünf Jahren.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Intel erwähnt in der Ankündigung auch, dass Bay Trail sowohl in Tablets und Convertibles als auch günstigen Notebooks und Desktops eingesetzt werden soll. Damit erklärt sich auch die Verwendung der bisher den Core-CPUs vorbehaltenen Marken Pentium und Celeron. Intel will offenbar weg vom schlechten Image des Atom, wenn die neuen Chips auch in Notebooks statt wie bisher meist in Netbooks eingesetzt werden sollen. Das könnte klappen: Die Silvermont-Atoms sollen gegenüber den bisherigen Atoms doppelt so schnell und dank 22-Nanometer-Fertigung dennoch sparsamer sein.

Auf den Markt kommen solche Geräte noch bis zum Ende des Jahres 2013, wie Intel bereits seit längerem versprochen hat. Dies bekräftigt das Unternehmen nun: "eine breite Palette innovativer Designs" soll auf dem IDF zu sehen sein. Üblicherweise belässt es Intel bei solchen Ankündigungen dann nicht bei einigen Designstudien, sondern stellt zahlreiche serienreife Produkte von seinen direkten Kunden, den PC-Herstellern, auch ausführlich vor.

Bisher nicht angekündigt hat Intel die Silvermont-SoCs für Smartphones, Codename Merrifield. Sie sollen unbestätigten Angaben zufolge erst Anfang 2014 erscheinen, vermutlich zum Mobile World Congress (MWC).



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Seagate Game Drive 2 TB Xbox für 59€ und reduzierte Spiele)
  2. 59€ für Prime-Mitglieder
  3. 99,90€ + Versand (Bestpreis!)
  4. (u. a. Sharkoon Skiller SGS4 Gaming Seat für 219,90€ + Versand)

virtual 01. Sep 2013

..zur Ergänzung: "Oberhalb" der Bay Trail-T's Z3740 und Z3770 ( 3,6 Watt TDP ) wird es...

virtual 31. Aug 2013

...scheinen die stromsparendsten Bay-Trail-T zu liegen. Wobei die Wattzahl als SDP...


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 590 - Test

Wir schauen uns AMDs Radeon RX 590 anhand der Nitro+ Special Edition von Sapphire genauer an: Die Grafikkarte nutzt den Polaris 30 genannten Chip, welcher im 12 nm statt im 14 nm Verfahren hergestellt wird.

Radeon RX 590 - Test Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
Machine Learning
Wie Technik jede Stimme stehlen kann

Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
  2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
  3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

    •  /