• IT-Karriere:
  • Services:

Neue Arbeitsweisen: Deutsche Unternehmen haben sich in Coronazeit angepasst

Eine Umfrage zeigt, dass viele Firmen in Deutschland die Coronakrise unter anderem für Investitionen in die Digitalisierung genutzt haben.

Artikel veröffentlicht am , / dpa
Homeoffice hat in der Coronazeit in Deutschland zugenommen.
Homeoffice hat in der Coronazeit in Deutschland zugenommen. (Bild: Pixabay/CC0 1.0)

Die Arbeitgeber sehen gute Voraussetzungen dafür, dass die deutsche Wirtschaft gestärkt aus der Coronakrise hervorgeht. So hätten viele Firmen in die Digitalisierung investiert, erklärte die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) am 8. September 2020 unter Berufung auf eine repräsentative Umfrage im Auftrag der BDA sowie von Microsoft.

Stellenmarkt
  1. Dr. Fritz Faulhaber GmbH & Co. KG, Schönaich
  2. Energieversorgung Mittelrhein AG, Koblenz

Die Umfrage zeige, dass Unternehmen in der Coronapandemie eine hohe organisatorische Anpassungsfähigkeit bewiesen hätten. Zwei Drittel der Befragten sagten demnach, dass sie sich während der Pandemie neue Arbeitsweisen angewöhnt hätten. Die Hälfte habe angegeben, dass ihre Firma insgesamt flexibler geworden sei. Knapp die Hälfte der Beschäftigten gebe an, dass ihr Unternehmen in Software investiert habe.

Die Firmen hätten die "richtigen Weichenstellungen" vorgenommen, erklärte Sabine Bendiek, Vorsitzende der Geschäftsführung bei Microsoft Deutschland: "Ich bin zuversichtlich, dass wir kein Digitalisierungs-Strohfeuer erleben, sondern tatsächlich einen langfristigen Digitalisierungsschub sehen werden."

Arbeitswelt wurde vielfach modernisiert

BDA-Hauptgeschäftsführer Steffen Kampeter erklärte anlässlich einer Veranstaltung unter dem Namen #futurework20 in Berlin: "Wir haben in der Krise einen massiven Modernisierungsschub in der Arbeitswelt erlebt." Investitionen in die Digitalisierung seien Investitionen in die Zukunft. Dies trage entscheidend zur Anpassungsfähigkeit der Unternehmen bei. Flexibilität habe sich für Unternehmen wie Beschäftigte als entscheidender Vorteil erwiesen.

Zu den prominenten Beispielen für eine veränderte Unternehmenskultur in Deutschland gehört Siemens. Das Unternehmen hatte bereits bekanntgegeben, auch nach einem Ende der Coronapandemie weiter stark auf mobiles Arbeiten und Homeoffice setzen zu wollen. "Wir haben gesehen, wie produktiv und effektiv das mobile Arbeiten sein kann", erklärte Jochen Wallisch, Manager in Siemens' Personalbereich, im Juli 2020.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 499,99€ (Release 10.11.)
  2. 499€ (Release 10.11.)
  3. 999,99€

dummzeuch 09. Sep 2020 / Themenstart

Bei uns wird behauptet, die Mitarbeiter wollten wieder ins Büro und deshalb wolle man...

aLpenbog 08. Sep 2020 / Themenstart

Was durchaus eine win/win Situation sein kann. Haben die Leute im Valley z.B. früh...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 3080: Wir legen die Karten offen
Geforce RTX 3080
Wir legen die Karten offen

Am 16. September 2020 geht der Test der Geforce RTX 3080 online. Wir zeigen vorab, welche Grafikkarten und welche Spiele wir einsetzen werden.

  1. Ethereum-Mining Nvidias Ampere-Karten könnten Crypto-Boom auslösen
  2. Gaming Warum DLSS das bessere 8K ist
  3. Nvidia Ampere Geforce RTX 3000 verdoppeln Gaming-Leistung

Immortals Fenyx Rising angespielt: Göttliches Gaga-Gegenstück zu Assassin's Creed
Immortals Fenyx Rising angespielt
Göttliches Gaga-Gegenstück zu Assassin's Creed

Abenteuer im antiken Griechenland mal anders! Golem.de hat das für Dezember 2020 geplante Immortals ausprobiert und zeigt Gameplay im Video.
Von Peter Steinlechner


    Stellenanzeige: Golem.de sucht CvD (m/w/d)
    Stellenanzeige
    Golem.de sucht CvD (m/w/d)

    Du bist News-Junkie, Techie, Organisationstalent und brennst für den Onlinejournalismus? Dann unterstütze die Redaktion von Golem.de als CvD.

    1. Stellenanzeige Golem.de sucht Verstärkung für die Redaktion
    2. Shifoo Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform
    3. In eigener Sache Die 24-kernige Golem Workstation ist da

      •  /