Abo
  • Services:

Neue API-Lücke: Google+ macht noch schneller zu

Googles Mutterkonzern Alphabet macht das soziale Netzwerk Google+ aufgrund eines neu entdeckten Fehlers in der API noch schneller zu als ursprünglich geplant. Nun soll schon im April 2019 Schluss sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Google Plus ist bald Geschichte.
Google Plus ist bald Geschichte. (Bild: Google/Foto: Andreas Donath)

Nach der Entdeckung eines weiteren Fehlers in einer Schnittstelle zieht Alphabet eher als geplant die Reißleine bei Google Plus. Eigentlich sollte im August 2019 das Ende des sozialen Netzwerks kommen, nun wird es schon im April 2019 für Privatleute zugemacht.

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Durch den Fehler könnten Anwendungen über die API Zugriff auf als nicht-öffentlich markierte Daten der Nutzer erlangen, schrieb Google in einem Blogbeitrag. Der Fehler wurde bei Tests entdeckt und behoben. Doch offenbar traut Alphabet dem Ganzen nicht mehr. Wenn noch mehr Fehler gefunden würden, könnten weitere Bugfixes erforderlich sein. Und Google Plus scheint für den Konzern nicht mehr so wichtig zu sein.

Schon das ursprüngliche Aus wurde mit einem Fehler in den Schnittstellen begründet. App-Entwickler konnten zuvor theoretisch über die API auf Namen, E-Mail-Adressen sowie - falls angegeben - Geschlecht und Alter von Nutzern zugreifen. In einem Blogbeitrag erklärte Google im Oktober 2018, dass es keine Hinweise darauf gebe, ob die Lücke aktiv ausgenutzt worden sei, und welche Nutzer betroffen gewesen seien. Google zufolge könnten es bis zu 500.000 gewesen sein. Von der neuerlichen Lücke könnten rund 52 Millionen Nutzer betroffen sein.

In den kommenden Monaten wird Google Plus Nutzern die Möglichkeit bieten, ihre Daten herunterzuladen. Für Unternehmen soll Google Plus weiter angeboten werden.

Auch interessant:



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,49€
  2. (-63%) 34,99€
  3. 23,99€
  4. 4,99€

BenGates 11. Dez 2018 / Themenstart

Klingt wirklich gut und richtig, was du schreibst! Ich würde das auch gerne so sehen...

amagol 11. Dez 2018 / Themenstart

Email fuer interne Kommunikation funktioniert bei einem Unternehmen mit bis zu 30...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Azio Retro Classic Tastatur - Test

Die Azio Retro Classic sieht mehr nach Schreibmaschine als nach moderner Tastatur aus. Die von Azio mit Kaihua entwickelten Switches bieten eine angenehme Taktilität, für Vieltipper ist die Tastatur sehr gut geeignet.

Azio Retro Classic Tastatur - Test Video aufrufen
Padrone angesehen: Eine Mausalternative, die funktioniert
Padrone angesehen
Eine Mausalternative, die funktioniert

CES 2019 Ein Ring soll die Computermaus ersetzen: Am Zeigefinger getragen macht Padrone jede Oberfläche zum Touchpad. Der Prototyp fühlt sich bei der Bedienung überraschend gut an.
Von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch

IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  2. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant
  3. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show

    •  /