• IT-Karriere:
  • Services:

Neue API-Lücke: Google+ macht noch schneller zu

Googles Mutterkonzern Alphabet macht das soziale Netzwerk Google+ aufgrund eines neu entdeckten Fehlers in der API noch schneller zu als ursprünglich geplant. Nun soll schon im April 2019 Schluss sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Google Plus ist bald Geschichte.
Google Plus ist bald Geschichte. (Bild: Google/Foto: Andreas Donath)

Nach der Entdeckung eines weiteren Fehlers in einer Schnittstelle zieht Alphabet eher als geplant die Reißleine bei Google Plus. Eigentlich sollte im August 2019 das Ende des sozialen Netzwerks kommen, nun wird es schon im April 2019 für Privatleute zugemacht.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. Zeppelin GmbH, Berlin

Durch den Fehler könnten Anwendungen über die API Zugriff auf als nicht-öffentlich markierte Daten der Nutzer erlangen, schrieb Google in einem Blogbeitrag. Der Fehler wurde bei Tests entdeckt und behoben. Doch offenbar traut Alphabet dem Ganzen nicht mehr. Wenn noch mehr Fehler gefunden würden, könnten weitere Bugfixes erforderlich sein. Und Google Plus scheint für den Konzern nicht mehr so wichtig zu sein.

Schon das ursprüngliche Aus wurde mit einem Fehler in den Schnittstellen begründet. App-Entwickler konnten zuvor theoretisch über die API auf Namen, E-Mail-Adressen sowie - falls angegeben - Geschlecht und Alter von Nutzern zugreifen. In einem Blogbeitrag erklärte Google im Oktober 2018, dass es keine Hinweise darauf gebe, ob die Lücke aktiv ausgenutzt worden sei, und welche Nutzer betroffen gewesen seien. Google zufolge könnten es bis zu 500.000 gewesen sein. Von der neuerlichen Lücke könnten rund 52 Millionen Nutzer betroffen sein.

In den kommenden Monaten wird Google Plus Nutzern die Möglichkeit bieten, ihre Daten herunterzuladen. Für Unternehmen soll Google Plus weiter angeboten werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed

Auch interessant:



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Nintendo Switch 270,00€, Gigabyte GeForce RTX 2070 Super Gaming OC für 479,00€, Zotac...
  2. 59,99€ (PC)/ 69,99€ (PS4, Xbox) - Release am 20. März
  3. 68,90€
  4. (aktuell u. a. Emtec X150 Power Plus SSD 480 GB für 52,90€, Apacer AS340 120 GB SSD für 18...

BenGates 11. Dez 2018

Klingt wirklich gut und richtig, was du schreibst! Ich würde das auch gerne so sehen...

amagol 11. Dez 2018

Email fuer interne Kommunikation funktioniert bei einem Unternehmen mit bis zu 30...


Folgen Sie uns
       


Blackmagic Pocket Cinema Camera 6k im Test

Die neue Pocket Cinema Camera 6k von Blackmagicdesign hat nur wenig mit DSLR-Kameras gemein. Die Kamera liefert Highend-Qualität, erfordert aber entsprechendes Profiwissen - und wir vermissen einige Funktionen.

Blackmagic Pocket Cinema Camera 6k im Test Video aufrufen
SpaceX: Der Weg in den Weltraum ist frei
SpaceX
Der Weg in den Weltraum ist frei

Das Raumschiff hob noch ohne Besatzung ab, aber der Testflug war ein voller Erfolg. Der Crew Dragon von SpaceX hat damit seine letzte große Bewährungsprobe bestanden, bevor die Astronauten auch mitfliegen dürfen.
Ein Bericht von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX macht Sicherheitstest bei höchster Belastung
  2. Raumfahrt SpaceX testet dunkleren Starlink-Satelliten
  3. SpaceX Starship platzt bei Tanktest

IT-Gehälter: Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr
IT-Gehälter
Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr

Wechselt ein ITler in eine andere Branche, sind auf dem gleichen Posten bis zu 1.000 Euro pro Monat mehr drin. Welche Industrien die höchsten und welche die niedrigsten Gehälter zahlen: Wir haben die Antworten auf diese Fragen - auch darauf, wie sich die Einkommen 2020 entwickeln werden.
Von Peter Ilg

  1. Softwareentwickler Der Fachkräftemangel zeigt sich nicht an den Gehältern

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

    •  /