Abo
  • IT-Karriere:

Neue ANC-Kopfhörer im Vergleichstest: Der Rest der Welt gegen Sony und Bose

Microsoft und Jabra wollen mit neuen ANC-Kopfhörern gegen die mächtige Konkurrenz von Sony und Bose bestehen - und hätten es fast geschafft. Das Hörerlebnis ist aber berauschend - leider.

Ein Test von veröffentlicht am
Microsofts Surface Headphones und Jabras Elite 85h im Vergleich (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Wir sind weiter auf der Suche nach Kopfhörern, die es bei Geräuschunterdrückung und Klang mit Sonys WH-1000XM3 oder dem etwas schlechteren Quiet Comfort 35 II von Bose aufnehmen können, aber nicht deren viele ärgerliche Unzulänglichkeiten haben. Nun bieten gleich zwei Hersteller erstmals Bluetooth-Kopfhörer mit ANC (Active Noise Cancelling) an, und wir setzen große Hoffnungen in sie. Denn als Neulinge hatten Microsoft mit dem Modell Surface Headphones und Jabra mit dem Elite 85h die Möglichkeit, aus den Fehlern anderer Hersteller zu lernen.

Inhalt:
  1. Neue ANC-Kopfhörer im Vergleichstest: Der Rest der Welt gegen Sony und Bose
  2. Surface Headphones: Guter Klang, schwaches ANC
  3. Jabra-Kopfhörer mit perfekter Steuerung
  4. Verfügbarkeit und Fazit

Diese liegen vor allem in vielen kleinen, aber nervigen Schwächen bei der Bedienung. So kann etwa bei den Bose- und Sony-Kopfhörern im Kabelbetrieb die Lautstärke nicht verändert werden, die Kopfhörer schalten sich ab, sobald die eingebauten Akkus geladen werden, und Sonys Sensorfeld kann bei Kälte verrücktspielen. Bose hat Windgeräuschen nichts entgegenzusetzen und bei Sony ist die Aktivierung denkbar unglücklich gelöst. Tatsächlich haben Microsoft und Jabra hier einiges besser gemacht als die starke Konkurrenz - dabei aber leider Grundfunktionen vernachlässigt.

Die wichtigste Eigenschaft eines modernen, guten Kopfhörers mit ANC (Active Noise Cancelling) ist, dass er Außengeräusche effizient dämmt. Er hat Mikrofone, mit denen die Umgebungsgeräusche analysiert werden, um den passenden Gegenschall zu erzeugen, so dass Nutzer Störgeräusche nicht mehr wahrnehmen. Die Mikrofone sind dabei anfällig für Windgeräusche. Im Idealfall werden auch solche Geräusche automatisch eliminiert oder es lässt sich zumindest eine Windreduzierung zuschalten. Auch darf das ANC nicht rauschen.

  • Links oben Boses Quiet Comfort 35 II, rechts oben Sonys WH-1000XM3, links unten Jabras Elite 85h, rechts unten Microsofts Surface Headphones (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Links Jabras Elite 85h, rechts Microsofts Surface Headphones (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Elite 85h haben eine 3,5-mm-Klinkenbuchse und einen USB-C-Anschluss. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Ohrpolster der Elite 85h tragen sich angenehm. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Bügel beim Elite 85h knarzen leicht beim Aufsetzen und Absetzen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Jabras Elite 85h (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Microsofts Surface Headphones (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Microsofts Surface Headphones (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Jabras Elite 85h (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Surface Headphones haben eine 3,5-mm-Klinkenbuchse und einen USB-C-Anschluss. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Surface Headphones haben ein Drehrad. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Ohrpolster der Surface Headphones tragen sich angenehm. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Surface Headphones (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Tasten zur Musik- und Telefonsteuerung befinden sich unter einer Gewebeoberfläche und sind sehr gut zu erfühlen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Jabras Elite 85h (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Microsofts Surface Headphones (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Surface Headphones lassen sich nicht zusammenfalten. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Jabras Elite 85h (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die linke Tasche für die Elite 85h ist kleiner als die auf der rechten Seite befindliche Tasche der Surface Headphones. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Links liegen die Elite 85h in der Tasche, rechts liegen die Surface Headphones in der Tasche. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Links Jabras Elite 85h, rechts Microsofts Surface Headphones (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Die zweite wichtige Eigenschaft von ANC-Kopfhörern ist natürlich ein guter Klang. Die Oberklassekopfhörer mit ANC-Technik sind in der Regel sogenannte Over-the-Ear-Modelle, die Hörmuscheln der Geräte umschließen die Ohren also vollständig. Je nach Modell bringt das bereits eine recht wirksame Geräuschminderung. Die Kopfhörer haben also ausreichend Platz für große Lautsprecher, die auch im Tiefbassbereich einiges liefern sollten.

Knöpfe vs. Sensorfläche

Stellenmarkt
  1. EnBW Energie Baden-Württemberg AG Holding, Köln
  2. Conergos, München

Der dritte wichtige Aspekt ist die Steuerung. Bei modernen Kopfhörern setzen viele Hersteller statt auf Knöpfe auf Sensorfelder. Das erscheint erst einmal angenehm, hat aber seine Tücken. Bewegt sich der Nutzer, kann ein Tippen oder Wischen über das Sensorfeld falsch verstanden werden. Außerdem können beim Auf- oder Absetzen des Kopfhörers Befehle ausgeführt werden, weil die Sensorfelder versehentlich berührt werden. Diese Probleme gibt es mit klassischen Knöpfen nicht. Auch lassen sie sich gut erfühlen. Wenn diese in vernünftiger Logik angeordnet sind, ist eine Blindbedienung problemlos möglich. Außerdem sollte es damit keine Kälteprobleme geben.

Moderne ANC-Kopfhörer funktionieren mit Bluetooth, können aber wahlweise auch mit einem beiliegenden Klinkenkabel genutzt werden - bei Bose und Sony mit Einschränkungen. Dann gibt es bei modernen Modellen meist einen USB-C-Anschluss, über den der eingebaute Akku geladen wird.

Jabra und Microsoft versprechen beide für ihre neuen Kopfhörer einen sehr guten Klang und einen leistungsfähigen ANC. Microsofts Modell hat eine Sensorsteuerung, eine Ohrerkennung und als weitere Besonderheit ein Drehrad zur Steuerung der Lautstärke. Der Elite 85h schaltet sich automatisch ein oder aus, hat ebenfalls eine Ohrerkennung und wird komplett über Tasten gesteuert. Zudem verspricht Jabra eine automatische ANC-Umschaltung abhängig von der aktuellen Umgebung sowie eine automatische Reduzierung von Windgeräuschen.

Surface Headphones: Guter Klang, schwaches ANC 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Conan Exiles 12,99€, PSN Card 25 Euro für 21,99€)
  2. 229,99€
  3. 5,55€
  4. (u. a. GRAND THEFT AUTO V: PREMIUM ONLINE EDITION 13,99€, Shadows: Awakening 12,50€)

Eisboer 27. Mai 2019 / Themenstart

Scheint mir eine sehr persönliche Geschichte bei dir zu sein. Von deinem Fehler habe ich...

Unix_Linux 24. Mai 2019 / Themenstart

ich weiss nicht ob das funktioniert aber, versuch doch mal den kopfhörer aufzumachen und...

Zuckerbäckerlein 24. Mai 2019 / Themenstart

Ich persönlich werde es künftig von Qualität und Service abhängig machen. Der beste...

schnitzel128 23. Mai 2019 / Themenstart

Vielen Dank für deine Rückmeldung! Ich habe die Denon Kopfhörer hier vor mir, genauso wie...

Eisboer 23. Mai 2019 / Themenstart

Ja, natürlich. Wie bei jedem Kopfhörer ever, da sie ja direkt auf dem Kopf anliegen. Ich...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Proglove Scanhandschuh ausprobiert

Der Mark II von Proglove ist ein Barcode-Scanner, den sich Nutzer um die Hand schnallen können. Das Gerät ist klein und sehr leicht - wir haben es nach wenigen Minuten schon nicht mehr bemerkt.

Proglove Scanhandschuh ausprobiert Video aufrufen
Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
    WD Blue SN500 ausprobiert
    Die flotte günstige Blaue

    Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
    Von Marc Sauter

    1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
    2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
    3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

    Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
    Projektmanagement
    An der falschen Stelle automatisiert

    Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


        •  /