Neubrandenburg: Telekom spricht erstmals über ihre Open-RAN-Erfahrungen

Energieeffizienz und Performance der Antennen sind einem Telekom-Manager zufolge noch große Schwachstellen von Open RAN.

Artikel veröffentlicht am ,
Open RAN in Neubrandenburg
Open RAN in Neubrandenburg (Bild: Deutsche Telekom)

Die Deutsche Telekom erwartet nach ihrem Feldtest mit O-RAN in Neubrandenburg "einsatztaugliche Systeme ab 2023". Das sagte eine Telekom-Sprecherin Golem.de am 28. April 2022 auf Anfrage.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter (m/w/d) IT-Support
    Otto Krahn Group GmbH, Hamburg
  2. Softwaretester / Testingenieur (m/w/d)
    Swarco Shared Service GmbH, Unterensingen
Detailsuche

"Im Zusammenhang mit O-RAN in Neubrandenburg haben wir Hardware-Komponenten eingesetzt, die O-RAN compliant sind, also offene Schnittstellen der O-RAN Alliance nutzen." Das Testnetz sei also nicht Open Source. Die Service-Management- und Orchestration-Software (SMO) dagegen basiert laut der Sprecherin zu "99 Prozent auf Open Source Software (ONAP)".

In Mobilfunknetzen auf dem Land gebe es mit Open RAN noch Probleme mit der Energieeffizienz und der Performance der Antennen, erklärte der Telekom-Manager Petr Lédl. Der Telekom Vice President und Chief O-RAN Architect sprach in dieser Woche bei einem Vortrag auf der Open RAN World in Berlin über den Feldversuch in Neubrandenburg.

Das Open Fronthaul dient dabei laut seinen Worten der Entkopplung von Radio Unit (RU) und Baseband Unit (BBU) sowie der Software-Hardware-Entkopplung, um Cloudifizierungsvorteile im RAN zu erreichen.

O-RAN-City Neubrandenburg: Nur für wenige Testnutzer

Golem Karrierewelt
  1. DP-203 Data Engineering on Microsoft Azure: virtueller Vier-Tage-Workshop
    12.-15.09.2022, virtuell
  2. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    08./09.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Telekom wolle so möglichst viele Tasks automatisieren, die Wertschöpfungskette optimieren und die Integrationskosten senken. 5G-Campusnetze könne man schon mit Open RAN errichten, sagte Lédl.

Die Telekom probierte erste Open-RAN-Stationen des US-Herstellers Mavenir in Neubrandenburg aus, die aber noch nicht für Kunden nutzbar waren. "Nur einige ausgewählte Testpersonen mit einer speziellen SIM-Karte konnten sich in das Netz einbuchen", sagte die Telekom-Sprecherin.

Auch zur Performance macht die Telekom weiterhin keine Angaben. Mavenir liefert die Basisbandsoftware für die 4G- und 5G-Distributed-Units (O-DU), Central-Units (O-CU) und die mMIMO-Funkeinheiten.

Open RAN bedeutet Cloud, virtualisierte Netzwerkelemente, White-Box-Hardware, Software zur Integration und standardisierte Schnittstellen. Auf proprietäre, hochentwickelte Chips der Ausrüster und die entsprechende Software muss verzichtet werden, weshalb man nicht auf dem aktuellsten Stand der Technik ist. Die Netzbetreiber wollen mit dem Einsatz und der Entwicklung der Me-Too-Technologie Open RAN die Macht der großen Netzausrüster brechen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Einsparverordnungen
So sollen Verwaltung, Bürger und Firmen Energie sparen

Reduzierte Raumtemperaturen und ungeheizte Swimmingpools: Die Regierung fordert eine "nationale Kraftanstrengung" wegen des Gasmangels.

Einsparverordnungen: So sollen Verwaltung, Bürger und Firmen Energie sparen
Artikel
  1. Bildverkleinern in C#: Eine Windows-App zur Verkleinerung von Bilddateien
    Bildverkleinern in C#
    Eine Windows-App zur Verkleinerung von Bilddateien

    Wir zeigen mit Visual Studio, wie Drag-&-Drop funktioniert, klären, ob unter Windows runde Fenster möglich sind, und prüfen, wie aufwendig eine mehrsprachige Bedienungsoberfläche ist (ziemlich).
    Eine Anleitung von Michael Bröde

  2. Geheimgespräche: Apple wollte angeblich Anteil an Facebooks Werbeeinnahmen
    Geheimgespräche
    Apple wollte angeblich Anteil an Facebooks Werbeeinnahmen

    Apples höherer Datenschutz macht Facebook inzwischen das Leben schwer. Zuvor soll es geheime Gespräche über eine Umsatzbeteiligung gegeben haben.

  3. Nachhaltigkeit: Thüringens Reparaturbonus weiter stark nachgefragt
    Nachhaltigkeit
    Thüringens Reparaturbonus weiter stark nachgefragt

    Der Reparaturbonus wird in Thüringen weiter gut genutzt. Eine Stärkung der Gerätereparatur in ganz Deutschland wird noch geprüft.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG 38WN95C-W (UWQHD+, 144 Hz) 933,35€ • Sharkoon Light² 180 22,99€ • HyperX Cloud Flight 44€ • BenQ Mobiuz EX3410R 499€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 5 5600X 169€, Intel Core i5-12400F 179€ und XFX RX 6800 XT 699€) • Weekend Sale bei Alternate (u. a. AKRacing Master PRO 353,99€) [Werbung]
    •  /