• IT-Karriere:
  • Services:

Netzwerkanalyse: Wireshark 3.0 nutzt Paketsniffer von Nmap

Das wichtigste Werkzeug nur Netzwerkanalyse nutzt in seiner aktuellen Version unter Windows den proprietären Paketsniffer von Nmap. Das Projekt entfernt außerdem alte Abhängigkeiten und unterstützt einige 5G-Protokolle.

Artikel veröffentlicht am ,
Wireshark ist in Version 3.0 erschienen.
Wireshark ist in Version 3.0 erschienen. (Bild: Elias Levy, flickr.com/CC-BY 2.0)

In der aktuellen Version 3.0 wechselt das das Netzwerkanalyse-Werkzeug Wireshark unter Windows die Basisbibliothek, die die meisten Funktionen von Wireshark überhaupt erst möglich macht: den Paketsniffer. Statt des bisher verwendeten Winpcap wird künftig Npcap verwendet.

Stellenmarkt
  1. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel
  2. Bundeskriminalamt, Meckenheim

Winpcap wird schon seit einigen Jahren nicht mehr aktiv gepflegt, ein Wechsel der Bibliothek ist für das Wireshark-Projekt durchaus geboten. Npcap stammt aus dem Nmap-Projekt, das typischerweise für das Auffinden von Diensten im Netzwerk genutzt wird. Im Gegensatz zu Winpcap, das unter einer BSD-Lizenz steht, ist Npcap explizit nicht Open Source, wenn auch für den privaten Gebrauch frei verfügbar.

Die nun verwendete Bibliothek soll deutlich schneller sein als die bisher eingesetzte, immerhin verwendet Npcap modernere APIs von Windows. Der neue Unterbau bietet außerdem einige zusätzliche Funktionen wie das Aufzeichnen und Manipulieren von Netzwerkverkehr eines Loopback-Gerätes.

Abhängigkeiten fliegen raus, neue Protokolle kommen dazu

Das Entwicklerteam hat außerdem einige seiner sogenannten Dissectors überarbeitet. Das sind jene Bestandteile der Software, die die einzelnen Pakete wortwörtlich auseinandernehmen. Der Bootp-Dissector heißt nun DHCP und der SSL-Dissector TLS, was schlicht den modernen Protokollbezeichnungen entspricht.

Unter Windows und MacOS nutzt Wireshark 3.0 die aktuelle Version 5.12 mit Langzeitsupport von Qt. Zum Bauen wird mindestens Qt 5.2 benötigt, das veraltete Qt 4 wird ebenso nicht mehr unterstützt wie die veraltete Benutzeroberfläche auf Basis von GTK+. Ebenso wird Python 2.7 nicht mehr unterstützt, sondern nur noch mindestens Python 3.4.

Die Liste neu zur Analyse unterstützter Protokolle in Wireshark 3.0 ist sehr lang. Hervorzuheben sind hier vor allem die neue VPN-Technik Wireguard sowie verschiedene Mobilfunkstandards wie etwa CDMA2000, ein Teil von GSM-R sowie einige Protokolle des 5G-Standards, die über die Funkschnittstelle laufen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€
  2. (-71%) 5,75€
  3. (-70%) 2,99€
  4. 2,49€

p h o s m o 03. Mär 2019

Oder besser deinstallieren? Oder hat man dann beide parallel? Grüße, p h o s m o

xUser 02. Mär 2019

Richtig: Copies of Npcap do not count toward the five copy, five computer, or five user...

logged_in 02. Mär 2019

Es hätte ja zumindest einen Angelhaken mit dem Rest eines Metalldrahtes im Maul vom Hai...

ollit 01. Mär 2019

https://github.com/nmap/npcap/blob/master/LICENSE Man darf npcap fünf mal im Unternehmen...

nohoschi 01. Mär 2019

Bis jetzt hatten wir eineVersion mit CLI, Qt und Gtk. Ein Paradebeispiel dafür, wie man...


Folgen Sie uns
       


Minikonsolen im Vergleich - Golem retro

Retro-Faktor, Steuerung, Emulationsqualität: Wir haben sieben Minikonsolen miteinander verglichen.

Minikonsolen im Vergleich - Golem retro Video aufrufen
Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Frauen in der Technik Von wegen keine Vorbilder!
  2. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  3. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann

Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. Dispatch Open-Source-Krisenmanagement à la Netflix
  2. Videostreaming Netflix integriert Top-10-Listen für Filme und TV-Serien
  3. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte

    •  /