• IT-Karriere:
  • Services:

Netzwerk-Zeit: Facebook synchronisiert Zeit im Bereich von Mikrosekunden

Satelliten, eine Atomuhr und ein riesiges Netzwerk: Facebook hat seinen Zeitdienst umgebaut.

Artikel veröffentlicht am ,
Der eigene Zeitdienst von Facebook ist auch dank neuer Software präziser.
Der eigene Zeitdienst von Facebook ist auch dank neuer Software präziser. (Bild: Facebook)

Die Entwickler von Facebook beschreiben in einem ausführlichen Blogeintrag, wie sie ihre Infrastruktur zur Zeit-Synchronisation über das eigene Netzwerk umgebaut haben. Üblicherweise wird dafür das Network Time Protokoll (NTP) genutzt, so auch von Facebook. Wie der Anbieter nun schreibt, konnte mit den Umbauarbeiten die Genauigkeit aber von etwa 10 ms auf etwa 100 µs gedrückt werden, also um den Faktor 100. Dazu beigetragen hat vor allem der Wechsel von Ntpd auf die neuere Software Chrony.

Stellenmarkt
  1. KBV Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin
  2. Helios IT Service GmbH, Berlin-Buch

Die Entwickler erklären in ihrem Blogpost zunächst den Aufbau ihrer Infrastruktur, die in verschiedene Schichten gegliedert ist. Dies beginnt bei verschiedenen satellitengestützten Systemen, die eigentlich zur Navigation gedacht sind: also GPS, Glonass oder Galileo. Hinzu kommt eine Atomuhr, die wiederum ihre Zeit mit den Satelliten synchronisiert. Erst dann kommt der erste eigene Serverpool von NTP-Servern, die ihre Zeit von der Atomuhr bekommen. Darauf bauen dann viele weitere Schichten von Zeitservern auf, um das riesige eigene Netzwerk von Facebook zu bedienen.

Das Unternehmen beschreibt darüber hinaus ausführlich die Wahl der Software für seine neue Infrastruktur. Demnach ist dafür der seit Jahrzehnten eingesetzte Unix-Daemon für das NTP (Ntpd) mit der deutlich jüngeren Implementierung Chrony verglichen worden. Ntpd ist derzeit wohl die mit Abstand am häufigsten genutzten Server-Software für NTP.

Von Chrony hat sich Facebook aber eine deutlich bessere Präzision versprochen, was sich letztlich wohl auch bestätigt hat. Für die Vergleichstests setzte Facebook dabei auf Spezialgeräte, die über Satellitenempfänger, eine Atomuhr und Netzwerkschnittstelle verfügen, die auch als NTP-Client genutzt werden können. Verzögerungen, die etwa durch Kabel oder Betriebssysteme verursacht werden könnten, werden so bei den Messungen vermieden.

Facebook betreibt nun außerdem einen öffentlichen Zeitserver mit verschiedenen Endpunkten. Diese befinden sich in unterschiedlichen Rechenzentren des Unternehmens an verschiedenen Standorten weltweit. Damit soll einerseits die Verfügbarkeit und andererseits natürlich auch die Genauigkeit des Dienstes verbessert werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Xbox Series X für 490€)
  2. 499,99€

sg (Golem.de) 18. Mär 2020

Steht in dem Blogpost von Facebook, time.facebook.com

sg (Golem.de) 18. Mär 2020

Das ist nur ein Client, kein vollständiger Server-Dienst.


Folgen Sie uns
       


Die Tesla-Baustelle von oben 2020-2021

Wir haben den Fortschritt in Grünheide dokumentiert.

Die Tesla-Baustelle von oben 2020-2021 Video aufrufen
Vor 25 Jahren: Space 2063: Military-Sci-Fi auf höchstem Niveau
Vor 25 Jahren: Space 2063
Military-Sci-Fi auf höchstem Niveau

Vor 25 Jahren startete die Military-Science-Fiction-Serie Space 2063 in Deutschland. Es wurde nur eine Staffel produziert. Sie ist auch ihres bitteren Endes wegen unvergessen.
Von Peter Osteried

  1. Science Fiction Raumpatrouille Orion wird neu aufgelegt
  2. Warp-Antriebe und Aliens Das Wörterbuch für Science-Fiction
  3. Science Fiction Babylon 5 kommt als neue Remaster-Version

Börse: Was zur Hölle ist ein SPAC?
Börse
Was zur Hölle ist ein SPAC?

SPACs sind die neue Modewelle an der Börse: Firmen, die es eigentlich nicht könnten, gehen unter dem Mantel einer anderen Firma an die Börse. Golem.de hat unter den Mantel geschaut.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Wallstreetbets Trade Republic entschuldigt sich für Probleme mit Gamestop
  2. Tokyo Stock Exchange Hardware-Ausfall legte Tokioter Börse lahm

Mobilfunk: Das Sicherheitsproblem heißt nicht 5G
Mobilfunk
Das Sicherheitsproblem heißt nicht 5G

Mit dem 5G-Standard ist der Sicherheitsforscher Karsten Nohl zufrieden. Die Sicherheitsprobleme im Mobilfunk haben eine andere Ursache.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Bundesnetzagentur Immer mehr nicht öffentliche Campusnetze in Deutschland
  2. 5G SA Telekom errichtet ersten 5G-Standalone-Standort
  3. Deutsche Messe Riesiges 5G-Campus-Netz für Hannover von Huawei entsteht

    •  /