Abo
  • Services:

Einfach an den Parametern gespielt

Lemke von Huawei hält auch Facebooks Technologie im 60-Gigahertz-Bereich nicht für so innovativ, wie Facebook behauptet. Facebook hatte im April 2016 auf seiner F8-Konferenz mit Terragraph und Aries zwei neue Systeme vorgestellt. Terragraph ist ein Funksystem für dicht besiedelte Städte. Aries hieß Facebooks Machbarkeitsstudie zur Unterstützung von Funksignalen in Gebieten mit einer geringen Bevölkerungsdichte.

Stellenmarkt
  1. Rohde & Schwarz Cybersecurity GmbH, Darmstadt
  2. Vodafone GmbH, Düsseldorf

Bei Terragraph werden in einem drahtlosen Multi-Node-System viele günstige Wigig-Access-Points entsprechend dem Standard IEEE 802.11ad eingesetzt, auch bekannt als Wireless Display. Dieser funkt im lizenzfreien 60-GHz-Band (Millimeterwellenfunk) und erreicht so deutlich höhere Datenraten als die etablierten WLAN-Standards 802.11ac. Der größte Nachteil von Funkverbindungen mit so hohen Frequenzen ist, dass sie Gegenstände nur sehr schlecht durchdringen können.

Das Terragraph-System soll optimiert sein für günstige Großserienproduktion, die unter den Preisen von üblicher Mobilfunkausrüstung liegen soll. Die Nodes müssen wegen der kurzen Reichweite in Städten in Abständen von 200 bis 250 Metern aufgestellt werden. Facebooks Techniker implementierten dabei reine IPv6-Nodes, SDN-ähnliche Cloud Controller und ein neues modulares Routing-Protokoll. Terragraph-Systeme sollen außen an Gebäuden angebracht werden, wo sie über das Ethernet in den Häusern angebunden werden.

Prototypischer Forschungsstatus

Eine sehr ähnliche Technologie wende Huawei bei LTE TDD an. Auf der Messe Mobile World Congress (MWC) in Barcelona habe Huawei dazu den ersten Showcase gezeigt. Lemke erklärte dazu: "Man holt aus 20 MHz, der traditionellen LTE-Carrier-Bandbreite, bis zu 600 Megabit pro Sekunde Durchsatz. Was muss man tun? Man muss nur die Zahl der Antennen erhöhen, das heißt Mehrfachübertragung, beziehungsweise Massive-MIMO-Übertragung. Genau das machte Facebook mit seiner Ankündigung."

Huawei habe ungefähr im gleichen Spektrum etwas mehr rausgeholt. "Wir sind bei 70 Gigahertz gewesen und haben 70 GBit/s erreicht. Es ist ein OFDM- Verfahren, das Wi-Fi heute benutzt. Für diesen Showcase haben wir auch ein LTE ähnliches OFDM-Verfahren und haben dann einfach an den Parametern gespielt, die zur Verfügung stehen, unter anderem an der Bandbreite des unterstützten Spektrums."

Doch die Technologie, die von Facebook gezeigt wurde, befinde sich noch im prototypischen Forschungsstatus. Es seien eben keine bereits entwickelten Produkte oder kommerziell einsetzbare und installierbare Radio-Technologie.

Laut Lemke sind alle Hersteller in diesem Bereich aktiv. "Auf der Forschungsebene können ganz viele gegenwärtig bereits ähnliche Demonstrationen durchführen. Aber vorzuschlagen, dass man damit eine Stadt ausstattet und ein Netz baut? Dann ist das Disruptive vielleicht der Zeitpunkt, nicht die Technologie selbst", sagte Lemke.

 Netzwerk: Wie Ausrüster Google Fiber und Facebooks Netzwerk sehen
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. 239€ oder 189€ mit 0%-Finanzierung und Gutschein: HARDWARE50 (Vergleichspreis 273,89€)
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  3. 379€ (aktuell günstigster 27"-Monitor mit 144 Hz und WQHD)
  4. (u. a. Dragon's Dogma: Dark Arisen für 6,66€ und Disciples III Gold für 1,49€)

Solarix 15. Jul 2016

Google sagt sie haben den Grossteil selbst ENTWICKELT. Von selbst gebaut sagt da nur...

cyzz 15. Jul 2016

39,90- | 21th


Folgen Sie uns
       


Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert

Wir streamen und spielen mit 60 fps mit dem Fire TV Stick.

Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert Video aufrufen
Garmin im Hands on: Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation
Garmin im Hands on
Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Selbst das kleinste Modell der Fenix 5 von Garmin verfügt in der neuen Plus-Version über 16 GByte statt über 64 MByte internem Speicher. Der wird für Musik und Offlinekarten mit frischen Ideen genutzt - Golem.de hat die Sportuhren im Hands on ausprobiert.


    Smarte Lautsprecher im Test: JBL spielt Apples Homepod gleich doppelt an die Wand
    Smarte Lautsprecher im Test
    JBL spielt Apples Homepod gleich doppelt an die Wand

    Käufer smarter Lautsprecher müssen sich nicht mehr mit bassarmem bescheidenen Klang abfinden. Wer bei anderen Herstellern als Amazon und Google guckt, findet Geräte, die auch Apples Homepod übertreffen.
    Ein Test von Ingo Pakalski und Tobias Költzsch

    1. Blast und Megablast Alexa-Lautsprecher erhalten Spotify-Sprachsteuerung
    2. JBL Link 500 Homepod-Konkurrent verspricht tiefen Bass
    3. Smarte Lautsprecher Alexa ist beliebter als Google Assistant

    IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
    IT-Jobs
    Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?

    Startups müssen oft kurzfristig viele Stellen besetzen. Wir waren bei dem Berliner Unternehmen Next Big Thing dabei, als es auf einen Schlag Bewerber für fünf Jobs suchte.
    Ein Bericht von Juliane Gringer

    1. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees
    2. Bitkom Research Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche
    3. Recruiting IT-Experten brauchen harte Fakten

      •  /