Abo
  • Services:
Anzeige
Linux Foundation gründet Fast Data Project.
Linux Foundation gründet Fast Data Project. (Bild: Wikipedia/CC0 1.0)

Netzwerk und Storage: Linux Foundation gründet Fast-Data-Projekt

Linux Foundation gründet Fast Data Project.
Linux Foundation gründet Fast Data Project. (Bild: Wikipedia/CC0 1.0)

Die Linux Foundation hat mit dem Fast Data Project ein weiteres kollaboratives Projekt ins Leben gerufen. Es geht um möglichst schnelle Datentransfers für Netzwerk- und Storage-Systeme.

Das Fast Data Project der Linux Foundation, das unter dem Kürzel FD.io läuft und Fido ausgesprochen wird, will die Datenübertragung für große Netzwerk- und Storage-Systeme beschleunigen. Dazu soll ein hochleistungsfähiges Framework erstellt werden, das unabhängig gegenüber der Hardware, dem Kernel und dem System ist, egal ob dessen Beschaffenheit physisch, virtuell oder containerisiert ist.

Anzeige

FD.io besteht aus mehreren Teilprojekten, die das Framework für Ein-/Ausgabe modular, ausbaufähig, mit niedriger Latenz und hohem Durchsatz erstellen wollen. Zu den Gründungsmitgliedern des Projekts gehören 6WIND, Brocade, Cavium, Cisco, Comcast, Ericsson, Huawei, Inocybe Technologies, Intel Corporation, Mesosphere, Metaswitch Networks, Plumgrid und Red Hat.

Testlabor eingerichtet

In der Ankündigung verkündet die Stiftung zudem die Einrichtung eines "Continuous Performance Lab" (CPL) für permanente Tests und Validierung der Software. Erste Code-Einreichungen der Mitglieder führten zudem bereits zu einer funktionsfähigen ersten Version von FD.io. Dabei kommt Ciscos als Open Source zur Verfügung gestellter Code für Vector Packet Processing (VPP) eine tragende Rolle zu.

Cisco spendet Code

Dieser Code wird seit 14 Jahren von Cisco entwickelt und bereits unabhängigen Tests unterzogen - zum Beispiel vom Testlabor der European Advanced Networking Test Center AG (EANTC). Der Code der ersten Version von FD.io steht zum Download bereit und bietet einen virtuellen Router oder Switch, der das Data Plane Development Kit (DPDK) von 6Wind und Intel verwendet. Die Software bietet zudem eine vollständige Build-Debug- und Entwicklungsumgebung sowie einen Management-Agenten für das SDN-Projekt Opendaylight, das ebenfalls unter dem Schirm der Linux Foundation arbeitet.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über JobLeads GmbH, Villingen-Schwenningen
  2. B. Braun Melsungen AG, Melsungen, Tuttlingen
  3. Bite AG, Filderstadt
  4. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 274,90€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis Karte 294€ und Pad 40€)
  2. 115,00€ - Bestpreis!

Folgen Sie uns
       


  1. Arrow Launcher 3.0

    Microsofts Android-Launcher braucht weniger Energie und RAM

  2. Die Woche im Video

    Angeswitcht, angegriffen, abgeturnt

  3. Hardlight VR Suit

    Vibrations-Weste soll VR-Erlebnis realistischer machen

  4. Autonomes Fahren

    Der Truck lernt beim Fahren

  5. Selektorenaffäre

    BND soll ausländische Journalisten ausspioniert haben

  6. Kursanstieg

    Bitcoin auf neuem Rekordhoch

  7. Google-Steuer

    Widerstand gegen Leistungsschutzrecht auf EU-Ebene

  8. Linux-Kernel

    Torvalds droht mit Nicht-Aufnahme von Treibercode

  9. Airbus A320

    In Flugzeugen wird der Platz selbst für kleine Laptops knapp

  10. Urheberrecht

    Marketplace-Händler wegen Bildern von Amazon bestraft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Limux: Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
Limux
Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
  1. Limux München prüft Rückkehr zu Windows
  2. Limux-Projekt Windows könnte München mehr als sechs Millionen Euro kosten
  3. Limux Münchner Stadtrat ignoriert selbst beauftragte Studie

Wacoms Intuos Pro Paper im Test: Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
Wacoms Intuos Pro Paper im Test
Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
  1. Wacom Brainwave Ein Graph sagt mehr als tausend Worte
  2. Canvas Dells Stift-Tablet bedient sich bei Microsoft und Wacom
  3. Intuos Pro Wacom verbindet Zeichentablet mit echtem Papier

Bundesnetzagentur: Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
Bundesnetzagentur
Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
  1. My Friend Cayla Eltern müssen Puppen ihrer Kinder zerstören
  2. Matoi Imagno Wenn die Holzklötzchen zu dir sprechen
  3. Smart Gurlz Programmieren lernen mit Puppen

  1. Re: warum ist eure hauptseite nicht erreichbar?

    FreiGeistler | 16:52

  2. Re: Gehashte Passwörter generell unsicher

    My1 | 16:46

  3. Re: Wer in einem Betrieb...

    David64Bit | 16:42

  4. Re: Gefährlich

    Poison Nuke | 16:33

  5. Re: sehr clever ... MS

    FreiGeistler | 16:31


  1. 11:57

  2. 09:02

  3. 18:02

  4. 17:43

  5. 16:49

  6. 16:21

  7. 16:02

  8. 15:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel