Netzwerk: TP-Link-Router senden noch immer ungefragt Daten an Avira

Mehr als 80.000 Anfragen sendet ein TP-Link-Router an Avira-Server. Dabei hat die betroffene Person Avira-Dienste abgeschaltet.

Artikel veröffentlicht am ,
Avira sammelt Daten von TP-Link-Kunden.
Avira sammelt Daten von TP-Link-Kunden. (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de/Pixabay License)

Wie es scheint, senden einige neuere TP-Link-Router noch immer ungefragt Daten zum Geschäftspartner Avira. Das hat Reddit-Mitglied ArmoredCavalry herausgefunden (via Winfuture). Der eigene TP-Link Archer AX55 mit Wi-Fi 6 sendet mehr als 80.000 Anfragen an die Domain safethings.avira.com - innerhalb von 24 Stunden. Das seien weit mehr Anfragen als von jedem anderen Dienst.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler CAx/CAD/PLM (w/m/d)
    SICK AG, Waldkirch bei Freiburg
  2. Projektmitarbeiter*in Passive Dateninfrastruktur (m/w/d)
    IPB Internet Provider in Berlin GmbH, Berlin
Detailsuche

Die Domain wird mit dem Avira-Produkt Home Shield in Verbindung gebracht, das im August 2020 von beiden Unternehmen präsentiert wurde und diverse Sensoren, Geräte und Clients im Heimnetz vor externen Bedrohungen schützen soll. Das Problem: ArmoredCavalry hat alle damit verbundenen Dienste abgeschaltet. Trotzdem werden Daten an Avira gesendet. Es ist wahrscheinlich, dass darin auch IP-Adressen der Sender enthalten sind, also im Sinne der DSGVO personenbezogene Daten.

DNS-Block führt zu Anfrageschleife

Teile der Reddit-Community haben versucht, die Avira-DNS-Anfragen zu blocken. Allerdings scheint der Router dann nicht mehr zu funktionieren und steckt in einer Schleife fest. Dabei werden nicht nur viele Daten ungefragt an Dritte gesendet, sondern auch die Netzwerkleistung durch die gestiegene Sende- und Empfangslast generell beeinflusst.

Interessanterweise soll TP-Link bereits vor einiger Zeit versprochen haben, durch ein Firmware-Update ein solches Verhalten zu unterbinden. Dies ist nämlich dem Magazin XDA-Developers beim Test des TP-Link Deco X68 aufgefallen, das sich direkt an den Hersteller wandte. "Die Avira-Cloud-Datenbank unterscheidet, ob die Netzwerkanfrage sicher ist oder als Malware eingestuft wird", lautete die damalige Begründung des Herstellers. Das System scheint also einen Großteil des eigenen Traffics zu analysieren. Offensichtlich ist ein entsprechendes Firmware-Update noch immer nicht gekommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Optibike
E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro

Das E-Bike Optibike R22 Everest setzt mit seinen zwei Akkus auf Reichweite.

Optibike: E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro
Artikel
  1. Krypto-Kriminalität: Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin
    Krypto-Kriminalität
    Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin

    Deutsche und internationale Behörden suchen nach den Hintermännern und -frauen von Onecoin. Der Schaden durch Betrug mit der vermeintlichen Kryptowährung geht in die Milliarden.

  2. Hassrede: Bayern will soziale Netzwerke bestrafen
    Hassrede
    Bayern will soziale Netzwerke bestrafen

    Der bayrische Justizminister fordert, bei der Verbreitung von Hassrede auch die Betreiber von sozialen Medien stärker zur Verantwortung zu ziehen.

  3. Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
    Prehistoric Planet
    Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

    Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
    Ein IMHO von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 870 QVO 1 TB 79€ • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Alternate (u. a. Recaro Rae Essential 429€) • Gigabyte RTX 3080 12 GB ab 1.024€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • SanDisk Ultra microSDXC 256 GB ab 14,99€ • Sackboy 19,99€ [Werbung]
    •  /