Abo
  • Services:

Netzwerk: Nokia kauft Alcatel-Lucent für 15,6 Milliarden Euro

Nokia und Alcatel-Lucent verschmelzen zu einem Unternehmen und wollen so Druck auf Huawei machen. Die Aufsichtsräte beider Firmen haben der Übernahme zugestimmt.

Artikel veröffentlicht am ,
Alcatel-Lucent Chef Michel Combes (links) und Nokia Chief Executive Rajeev Suri.
Alcatel-Lucent Chef Michel Combes (links) und Nokia Chief Executive Rajeev Suri. (Bild: Philippe Wojazer/ Reuters)

Nokia wird ein Angebot für den Konkurrenten Alcatel-Lucent über 15,6 Milliarden Euro in eigenen Aktien vorlegen. Der Netzwerkausrüster werde seinen Hauptsitz in Finnland behalten und eine "starke Präsenz" in Frankreich haben, teilten die Partner am 15. April 2015 mit.

Stellenmarkt
  1. PAUL HARTMANN AG, Heidenheim an der Brenz
  2. Securiton GmbH IPS Intelligent Video Analytics, München

Die Aufsichtsräte beider Unternehmen haben dem Angebot bereits zugestimmt. Die Übernahme soll im ersten Halbjahr 2016 abgeschlossen werden. Danach werden die Alcatel-Lucent-Aktionäre 33,5 Prozent an dem Gemeinschaftsunternehmen besitzen. Nokia-Chef Rajeev Suri wird das neue Unternehmen führen. Ein Vize-Aufsichtsratschef für Nokia wird von Alcatel-Lucent benannt werden. Nokia hatte Ende vergangenen Jahres 54.600 Beschäftigte im Netzwerk-Bereich, Alcatel-Lucent hatte rund 50.000 Mitarbeiter. Das dürfte sich durch kommende Entlassungswellen ändern.

Die Unternehmen hatten nach Medienberichten zuvor bereits Gespräche über einen Zusammenschluss bestätigt. Bei den Berichten ging es jedoch nur um eine Übernahme der Mobilfunksparte von Alcatel-Lucent. Seit Januar 2015 fänden Treffen auf Managementebene und von Alcatel-Lucent Chef Michel Combes und Nokia Chief Executive Rajeev Suri statt. Frankreichs Präsident François Hollande hatte sich am 14. April kurzfristig mit Suri und Combes getroffen. Wirtschaftsminister Emmanuel Macron sagte laut einem Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg: "Es ist ein guter Deal für Alcatel-Lucent, weil es ein Deal für die Zukunft ist". Das Unternehmen könne gegen die wachsende Konkurrenz chinesischer Anbieter nicht allein bestehen.

Marktführer sind Huawei und Ericsson

Nokia und Alcatel-Lucent konkurrieren mit den beiden Marktführern, dem chinesischen Konzern Huawei und Ericsson aus Schweden. Nokia-Chef Rajeev Suri hatte früher wegen des hohen Konkurrenzdrucks, offenbar besonders durch Huawei, eine Konsolidierung der Branche angekündigt.

Alcatel-Lucent ist aus einem Zusammenschluss der französischen Alcatel mit Lucent Technologies aus den USA entstanden. Alcatel ist traditionell relativ stark in Nordamerika, eine Region, in der Nokia erst kürzlich begonnen hat, durch Verträge mit Sprint einen größeren Marktanteil aufzubauen. "Wir werden eine starke Präsenz in allen Teilen der Welt haben, darunter auch führende Positionen in den Vereinigten Staaten und China", sagte Suri über die Fusion.

Nokia ist nach dem Verkauf der Handy-Sparte an Microsoft hauptsächlich ein Netzwerkausrüster. Der Konzern bestätigte heute auch, dass alle Optionen für seinen Kartendienst Here geprüft werden. Nach unbestätigten Medienberichten gab es bereits Gespräche mit Uber und Interesse einer Gruppe deutscher Autohersteller.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 9,99€
  3. 4,99€

Folgen Sie uns
       


Kaihua Kailh Speed-Switches - Test

Die goldenen KS-Switches von Kaihua haben einen kürzeren Hinweg als Cherry MX Blue und sind in der alltäglichen Nutzung angenehmer. Das liegt auch an der besseren Verarbeitung.

Kaihua Kailh Speed-Switches - Test Video aufrufen
EU-Urheberrechtsreform: Wie die Affen auf der Schreibmaschine
EU-Urheberrechtsreform
Wie die Affen auf der Schreibmaschine

Nahezu wöchentlich liegen inzwischen neue Vorschläge zum europäischen Leistungsschutzrecht und zu Uploadfiltern auf dem Tisch. Sie sind dilettantische Versuche, schlechte Konzepte irgendwie in Gesetzesform zu gießen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media darf Google weiterhin bevorzugen
  2. EU-Verhandlungen Regierung fordert deutsche Version des Leistungsschutzrechts
  3. Fake News EU-Kommission fordert Verhaltenskodex für Online-Plattformen

Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

PGP/SMIME: Die wichtigsten Fakten zu Efail
PGP/SMIME
Die wichtigsten Fakten zu Efail

Im Zusammenhang mit den Efail genannten Sicherheitslücken bei verschlüsselten E-Mails sind viele missverständliche und widersprüchliche Informationen verbreitet worden. Wir fassen die richtigen Informationen zusammen.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücke in Mailclients E-Mails versenden als potus@whitehouse.gov

    •  /