Abo
  • Services:
Anzeige
Alcatel-Lucent Chef Michel Combes (l.) und Nokia Chief Executive Rajeev Suri
Alcatel-Lucent Chef Michel Combes (l.) und Nokia Chief Executive Rajeev Suri (Bild: Philippe Wojazer/Reuters)

Netzwerk: Nokia braucht das Alcatel-Lucent-Management nicht

Alcatel-Lucent Chef Michel Combes (l.) und Nokia Chief Executive Rajeev Suri
Alcatel-Lucent Chef Michel Combes (l.) und Nokia Chief Executive Rajeev Suri (Bild: Philippe Wojazer/Reuters)

In dem gemeinsamen Unternehmen von Nokia und Alcatel-Lucent ist die Machtfrage geklärt. Aus dem Führungsteam von Alcatel-Lucent wird kaum noch jemand dabei sein. Alcatel-Lucent Submarine Networks (ASN) wird nicht verkauft.

Anzeige

Nokia wird nach der Fusion mit Alcatel-Lucent in der Führung die Mehrheit haben. Das gab der finnische Telekommunikationsausrüster am 7. Oktober 2015 bekannt. Zehn der 13 Mitglieder des neuen Führungsteams kommen von Nokia.

Nokia wird seine Geschäftsergebnisse in zwei Sparten ausweisen, die Networks Business und Nokia Technologies heißen. Networks Business beinhaltet die Bereiche Mobile Networks, Fixed Networks, Applications & Analytics und IP/Optical Networks. Zu dem Bereich Nokia Technologies sollen die Patente und neue Technologien gehören.

Die Übernahme für 15,6 Milliarden Euro soll in der ersten Jahreshälfte 2016 abgeschlossen sein.

"Außergewöhnliche Führungskräfte"

Alcatel-Lucent hatte ursprünglich geplant, die Mehrheit seines Seekabelgeschäfts zu verkaufen. Gestern erklärte der Konzern jedoch, den Bereich zu behalten. Nokia will daraus eine separate Unternehmung aus Alcatel-Lucent Submarine Networks (ASN) machen.

"Wir machen sehr gute Fortschritte dabei, als Gesamtunternehmen zu arbeiten", sagte Rajeev Suri, President und Chief Executive Officer (CEO) von Nokia. "Nach einem gründlichen Auswahlprozess" freue er sich, "die künftige Organisationsstruktur und außergewöhnliche Führungskräfte bekanntzugeben".

Alcatel-Lucent ist aus einem Zusammenschluss der französischen Alcatel mit Lucent Technologies aus den USA entstanden. Alcatel ist traditionell relativ stark in Nordamerika, eine Region, in der Nokia erst kürzlich begonnen hat, durch Verträge mit Sprint einen größeren Marktanteil aufzubauen. Nokia ist nach dem Verkauf der Handysparte an Microsoft hauptsächlich ein Netzwerkausrüster.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Caesar & Loretz GmbH, Hilden
  2. Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg, Stuttgart
  3. Rohde & Schwarz Cybersecurity GmbH, München, Köln, Berlin
  4. RI-Solution GmbH, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Warcraft: The Beginning, Fast & Furious 7, Fast & Furious 6, Jurassic World, Gladiator und...
  2. 59,90€ (Vergleichspreis ca. 79€)
  3. 529€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

Folgen Sie uns
       


  1. Banking-App

    Outbank im Insolvenzverfahren

  2. Glasfaser

    Telekom wegen fehlendem FTTH massiv unter Druck

  3. Offene Konsole

    Ataribox entspricht Mittelklasse-PC mit Linux

  4. Autoversicherungen

    HUK-Coburg verlässt "relativ teure Vergleichsportale"

  5. RT-AC86U

    Asus-Router priorisiert Gaming-Pakete und kann 1024QAM

  6. CDN

    Cloudflare bietet lokale TLS-Schlüssel und mehr DDoS-Schutz

  7. Star Trek Discovery angeschaut

    Star Trek - Eine neue Hoffnung

  8. Gemeinde Egelsbach

    Telekom-Glasfaser in Gewerbegebiet findet schnell Kunden

  9. Microsoft

    Programme für Quantencomputer in Visual Studio entwickeln

  10. Arbeitsspeicher

    DDR5 nutzt Spannungsversorgung auf dem Modul



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Apple iOS 11 im Test: Alte Apps weg, Daten weg, aber sonst alles gut
Apple iOS 11 im Test
Alte Apps weg, Daten weg, aber sonst alles gut
  1. Apple iOS 11 Wer WLAN und Bluetooth abschaltet, benutzt es weiter
  2. Drei Netzanbieter warnt vor Upgrade auf iOS 11
  3. Kein App Store mehr iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren

Watson: IBMs Supercomputer stellt sich dumm an
Watson
IBMs Supercomputer stellt sich dumm an
  1. IBM Watson soll auf KI-Markt verdrängt werden
  2. KI von IBM Watson optimiert Prozesse und schließt Sicherheitslücken

Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

  1. Re: Klingonen neue Goa'uld?

    ArcherV | 20:28

  2. Re: The Orville

    Hotohori | 20:28

  3. Re: Hoffentlich der Anfang vom Ende

    Balthazar | 20:27

  4. Re: Findet niemand den Namen "Michael" seltsam?

    SJ | 20:23

  5. Re: Beim Strom das Gleiche

    ssj3rd | 20:23


  1. 19:13

  2. 18:36

  3. 17:20

  4. 17:00

  5. 16:44

  6. 16:33

  7. 16:02

  8. 15:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel