• IT-Karriere:
  • Services:

Netzwerk: Microsoft baut eigenes Linux Security Module

Mit IPE soll der Linux-Kernel durch Code-Integrity besser abgesichert werden, etwa auf Firewall-Geräten im Rechenzentrum.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Linux-Kernel könnte ein weiteres LSM bekommen.
Der Linux-Kernel könnte ein weiteres LSM bekommen. (Bild: Pexels.com)

Geht es nach den Entwicklern von Microsoft, bekommt der Linux-Kernel künftig ein weiteres sogenanntes Linux Security Module (LSM). Den Code zu dem Projekt mit dem Namen Integrity Policy Enforcement (IPE) haben die Entwickler bereits auf der Mailingliste der Linux-Kernel-Entwickler veröffentlicht. Dokumentation zu IPE stellen die Entwickler von Microsoft ebenso zur Verfügung.

Stellenmarkt
  1. Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Aktiengesellschaft in München, München
  2. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld

Bei den LSM handelt es sich um eine im Kernel bestehende Technik, die Linux erweitern kann. Bekannte LSM sind etwa Selinux oder Apparmor, die von den meisten Linux-Distributionen eingesetzt werden. Hinzu kommen die zuletzt eingepflegten Lockdown-Patches. Diese Reihe könnte künftig also um IPE von Microsoft erweitert werden.

Laut der Ankündigung versuche IPE, "das Problem der Code-Integrität zu lösen. Also dass jeder ausgeführter Code (oder gelesene Dateien) identisch mit der Version ist, die von einer vertrauenswürdigen Quelle erstellt wurde. Einfach ausgedrückt hilft IPE dem Besitzer eines Systems sicherzustellen, dass nur von ihm autorisierter Code ausgeführt werden darf."

Gedacht ist das Modul speziell für den Einsatz auf Embedded-Geräten mit einem spezifischen Einsatzzweck. Als Beispiel nennt Microsoft etwa Firewall-Geräte, die in Rechenzentren genutzt werden. Auf typischen Serversystemen soll IPE hingegen explizit nicht eingesetzt werden. Die Sicherheit von IPE basiert darüber hinaus auf der Annahme, dass die Plattform-Firmware den genutzten Kernel verifiziert sowie optional auch das Root-Dateisystem.

IPE soll sich von bisherigen LSM dadurch unterscheiden, dass es nicht von den Metadaten des Dateisystems abhängt. Die Eigenschaften, die IPE überprüfe, seien darüber hinaus ausschließlich Eigenschaften, die bereits im Linux-Kernel selbst hinterlegt seien. Zur Prüfung der Dateiintegrität nutze IPE etwa dm-verity oder fsverity. Weitere Details liefert die Dokumentation.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. G.Skill 16GB DDR4-3200 Kit für 54,90€, AMD Ryzen 9 3900XT für 419€, MSI B450 Tomahawk...
  2. mit 222,22€ neuer Bestpreis auf Geizhals
  3. (u. a. 970 Evo Plus PCIe-SSD 500GB für 69,30€, T7 Touch Portable SSD 1TB für 137,99€)

Folgen Sie uns
       


Xbox Series X und S - Fazit

Im Video zum Test der Xbox Series X und S zeigt Golem.de die Hardware und das Dashboard der Konsolen von Microsoft.

Xbox Series X und S - Fazit Video aufrufen
Next-Gen: Tolle Indiegames für PS5 und Xbox Series X/S
Next-Gen
Tolle Indiegames für PS5 und Xbox Series X/S

Kaum ein unabhängiger Entwickler hat Dev-Kits für PS5 und Xbox Series X/S - aber The Pathinder und Falconeer sind tolle Next-Gen-Indiegames!
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Raumschiffknacker im Orbit
  2. Rollenspiel Fans übersetzen Disco Elysium ins Deutsche
  3. Indiegames-Rundschau Einmal durchspielen in 400 Tagen

In eigener Sache: Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800
In eigener Sache
Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800

Mehr Leistung zum gleichen Preis: Der Golem Highend wurde mit dem Ryzen 5 5600X ausgestattet, die Geforce RTX 3070 kann optional durch eine günstigere und schnellere Radeon RX 6800 ersetzt werden.

  1. Video-Coaching für IT-Profis Shifoo geht in die offene Beta
  2. In eigener Sache Golem-PCs mit RTX 3070 günstiger und schneller
  3. In eigener Sache Die konfigurierbaren Golem-PCs sind da

Demon's Souls im Test: Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops
Demon's Souls im Test
Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops

Das Remake von Demon's Souls ist das einzige PS5-Spiel von Sony, das nicht für die PS4 erscheint - und ein toller Einstieg in die Serie!
Von Peter Steinlechner


      •  /