Abo
  • Services:

Netzwerk-Hardware: Facebook stapelt 100GbE-Switches in seinem "Rucksack"

Die zweite Generation von Facebooks frei verfügbaren Stapelchassis für seine Netzwerk-Hardware heißt Backpack. Darin stapelt Facebook mehrere seiner 100GbE-Switches mit je 32 Ports, die bei relativ geringen Temperaturen laufen sollen.

Artikel veröffentlicht am ,
Facebooks neuer Switch-Stapel
Facebooks neuer Switch-Stapel (Bild: Facebook)

Zu Beginn des Jahres 2015 hat Facebook einen wichtigen Teil seiner Netzwerk-Hardware im Open Compute Project (OCP) offengelegt: das 6-Pack - ein Gehäuse zum Stapeln mehrerer leistungsfähiger Switches samt Controller. Das modulare Chassis steht nun mit dem Namen Backpack in einer zweiten Generation zur Verfügung, in der die ebenfalls offengelegten 100GbE-Switches (Wedge 100) gestapelt werden können.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Laut eigenen Aussagen haben die Beteiligten Teams bei Facebook insbesondere daran gearbeitet, dass Geräte trotz der mit der besonders hohen Auslastung einhergehenden hohen Leistungsaufnahme vergleichsweise effizient arbeiten. So sei das Kühlsystem und die Thermik der Gehäuse inklusive Switches so gestaltet, dass diese bei Temperaturen von weniger als 55 °C arbeiten können.

Erreicht werde dies durch einen verbesserten Luftstrom. Facebook könne damit vor allem auf widerstandsfähigere, aber auch deutlich teurere Glasfaserkabel zur Verbindung verzichten.

Der Wedge 100 wird zum Stapel-Switch

Platz finden in dem Backpack-Gehäuse ein Verwaltungsmodul für das Chassis selbst, ein Systemverwaltungsmodul sowie mehrere Fabric-Cards, die wiederum mit wichtigen Line-Cards verbunden sind. Bei Letzteren handelt es sich um den Wedge 100, der einzeln als Top-of-the-Rack-Switch genutzt oder eben im Backpack gestapelt werden kann.

Der Wedge 100 ist eine Weiterentwicklung des Wedge 40, der in ein 19-Zoll-Rack passt oder über einen Adapter in die etwas größeren Designs des OCP. Der Wedge 100 verfügt über 32 Ports mit QSFP28-Transceivern. Die Hauptarbeit des Switches übernimmt der Broadcom-Chip BCM56960.

Die Designs von Backpack und Wedge 100 sind als Teil des OCP frei verfügbar. Der Wedge 100 ist darüber hinaus bei dem Hersteller Edge-Core kommerziell erhältlich.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€ (erscheint am 25.01.)
  2. (-76%) 3,60€
  3. 5,99€

Folgen Sie uns
       


Probefahrt mit dem Audi E-Tron - Bericht

Golem.de hat den neuen Audi E-Tron auf einem Ausflug in die Wüste von Abu Dhabi getestet.

Probefahrt mit dem Audi E-Tron - Bericht Video aufrufen
Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
Eden ISS
Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
  2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
  3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

    •  /