Abo
  • Services:
Anzeige
Technik bei Unitymedia
Technik bei Unitymedia (Bild: Unitymedia)

Netzweit: Unitymedia bietet allen Kunden bis zu 400 MBit/s

Technik bei Unitymedia
Technik bei Unitymedia (Bild: Unitymedia)

Unitymedia hat sein gesamtes Netz auf 400 MBit/s aufgerüstet, jetzt soll es weiter in Richtung Gigabit gehen. Doch bekommen die Kunden auch die versprochene Datenrate?

Unitymedia bietet seinen Kunden netzweit eine Download-Geschwindigkeit von 400 MBit/s. Damit schließt der TV-Kabelnetzbetreiber die Anfang dieses Jahres begonnenen Arbeiten ab und beginnt mit der nächste Stufe seines Netzausbaus. Das gab Unitymedia am 27. Oktober 2016 bekannt. Für über zehn Millionen Kabelhaushalte steht im Verbreitungsgebiet von Unitymedia nun die Datenrate zur Verfügung. Es wird ein Upstream von bis zu 20 MBit/s versprochen.

Anzeige

"Die Leistungsgrenzen unseres Highspeed-Netzes sind noch lange nicht erreicht - wir fangen gerade erst an: Unsere Technikexperten arbeiten bereits daran, das Netz weiter in Richtung Gigabit zu beschleunigen", sagte Unitymedia-Chef Lutz Schüler.

Schwachstellen bleiben

Schwachstellen des Koaxialkabels bleiben dabei bislang der Upload, die geteilte Datenrate in einem Node und die schwachen Ping-Zeiten, über die Gamer klagen. Im TV-Kabelnetz können die versprochenen Datenraten dann nicht erreicht werden, wenn zu viele Nutzer in einem Node versorgt werden.

Die Zufriedenheitsgarantie für Kunden von Unitymedia gilt zudem nicht mehr. Das so eingeräumte Sonderkündigungsrecht erlaubte eine fristlose Kündigung. Das Unternehmen räumt ein, dass es bei der Zufriedenheitsgarantie (Highspeed-Versprechen) darum ging, dass "das Maximum an Internet-Bandbreite nicht permanent erreicht wird. Für ausgewählte Highspeed-Internet-Tarife bot Unitymedia daher das zweimonatige Highspeed-Versprechen beziehungsweise Fair-Sprechen an."

Die tatsächlich ermittelte Datenrate ist im Kabelnetz nur etwa halb so hoch wie beworben. Das ergab ein Nutzertest der Computerbild vom Sommer 2014, für welchen den Angaben zufolge acht Millionen Tempomessungen ausgewertet wurden.

Diese Ergebnisse passen zu den Messungen der Bundesnetzagentur. Deren Messergebnisse für die stationären Anschlüsse mit DSL, Kabel und LTE zeigten jedoch, dass bei Kabelanschlüssen die geringsten Abweichungen von der vermarkteten Download-Datenübertragungsrate auftraten.


eye home zur Startseite
monosurround 28. Okt 2016

da mein Server sowieso 24/7 läuft kann der meine 60Jahre alten Digitalfotos ( xD ) von...

sudomalie 28. Okt 2016

Da hast du wiederum Recht! :D

Nibor 28. Okt 2016

Mein Ping über Unitymedia liegt bei diversen Spielen zwischen 12-20 (je nach Tageszeit...

Allandor 28. Okt 2016

Hab grad noch mal den Speedtest von Computerbild ausgeführt. Der Ist ja total...

Sharra 28. Okt 2016

Es kommt bei den Kabelprovidern ganz drauf an, wie teuer Ausbau ist. Hocken alle zentral...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. FILIADATA GmbH, Karlsruhe (Home-Office)
  2. über JobLeads GmbH, Berlin
  3. über Hanseatisches Personalkontor Rottweil, Gottmadingen (bei Singen am Htwl.)
  4. Schwarz IT Infrastructure & Operations Services GmbH & Co. KG, Neckarsulm


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Makita Bohrhammer HR2470 94,90€, Makita Akku-Bohrschrauber uvm.)
  2. (u. a. HP 15,6 Zoll 299,00€, Lenovo Ideapad 15,6 Zoll 499,00€, Acer 17,3 Zoll 499,00€)
  3. 44,90€ statt 79,90€

Folgen Sie uns
       


  1. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  2. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  3. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  4. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0

  5. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz

  6. GVFS

    Windows-Team nutzt fast vollständig Git

  7. Netzneutralität

    Verbraucherschützer wollen Verbot von Stream On der Telekom

  8. Wahlprogramm

    SPD fordert Anzeigepflicht für "relevante Inhalte" im Netz

  9. Funkfrequenzen

    Bundesnetzagentur und Alibaba wollen Produkte sperren

  10. Elektromobilität

    Qualcomm lädt E-Autos während der Fahrt auf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Yodobashi und Bic Camera: Im Rausch der Netzwerkkabel
Yodobashi und Bic Camera
Im Rausch der Netzwerkkabel
  1. Sicherheitslücke Fehlerhaft konfiguriertes Git-Verzeichnis bei Redcoon
  2. Preisschild Media Markt nennt 7.998-Euro-Literpreis für Druckertinte

In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. id Software "Global Illumination ist derzeit die größte Herausforderung"
  2. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)

Vernetzte Hörgeräte und Hearables: Ich filter mir die Welt widdewiddewie sie mir gefällt
Vernetzte Hörgeräte und Hearables
Ich filter mir die Welt widdewiddewie sie mir gefällt
  1. Polar Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung
  2. The Dash Pro Bragis Drahtlos-Ohrstöpsel können jetzt auch übersetzen
  3. Beddit Apple kauft Schlaf-Tracker-Hersteller

  1. F-Zero

    Bujin | 19:16

  2. Re: Die hohen Anschaffungskosten eines E-Autos...

    Carlo Escobar | 19:13

  3. Re: Ist doch Standard

    amagol | 19:09

  4. Re: Noch ein Argument

    plutoniumsulfat | 19:04

  5. Diese ganzen Online DLCs nerven langsam!

    christi1992 | 18:58


  1. 17:40

  2. 16:40

  3. 16:29

  4. 16:27

  5. 15:15

  6. 13:35

  7. 13:17

  8. 13:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel