• IT-Karriere:
  • Services:

Netzversorgung: Vodafone findet Bashing gegen Mobilfunkbetreiber berechtigt

Der Technikchef von Vodafone Deutschland räumt Versäumnisse beim Netzausbau ein. Zudem häuften sich die Probleme bei der Wi-Fi-Connectivität.

Artikel veröffentlicht am ,
Gerhard Mack (Vodafone) auf dem CTO-Summit der Anga Com in Köln
Gerhard Mack (Vodafone) auf dem CTO-Summit der Anga Com in Köln (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Das Bashing gegen die Netzbetreiber in Deutschland wegen schlecht ausgebauter Mobilfunknetze ist teilweise berechtigt. Das sagte Gerhard Mack, Chief Technologie Officer bei Vodafone Deutschland, am 4. Juni 2019 auf der Branchenmesse Anga Com in Köln. "Wir erleben wegen Versorgungsproblemen gerade ein massives Bashing gegen Mobilfunkbetreiber. Das ist auch teilweise berechtigt."

Stellenmarkt
  1. Karl Dungs GmbH & Co. KG, Urbach bei Stuttgart
  2. ARIBYTE GmbH, Berlin

Wegen der hohen Ausgaben für die Frequenzen würden die Investitionen verschoben. Jede Woche, in der die 5G-Auktion in Deutschland laufe, sei sie nicht nur teuer, sondern es könne auch nicht ausgebaut werden.

Nach den Worten von Mack fließe das Geld solange in 4G und das Kabelnetz. "Gegenwärtig haben wir den höchsten Mobilfunk-Rollout", betonte Mack. Im Koaxialkabelnetz seien in relativ kurzer Zeit 9 Millionen Haushalte bereits auf eine Datenrate von 1 GBit/s aufgerüstet worden. Das bedeute, man habe weitere 4 Millionen mehr auf der Agenda.

"Vor ein paar Jahren dachte ich noch, dass Kabel ist am Ende seiner Entwicklung", sagte Mack, "jetzt ist es gemessen an den Möglichkeiten im Alter eines jungen Erwachsenen."

Dort, wo es notwendig sei, baue Vodafone Glasfaser aus, auf diese Weise sei eine flexiblere Investition möglich. "Man baut da, wo man wächst." Laut Mack ist der Glasfaserausbau in Deutschland sehr teuer und erschwert von bürokratischen Hürden. Auch Colin Buechner, Chief Network Officer beim Kabelnetzbetreiber Liberty Global, betonte, wegen Docsis 3.1 und künftiger Standards sei "Koaxial noch für lange Zeit nutzbar".

Vodafone: "Wi-Fi ist Kacke"

Früher sei beim Kundendienst von Vodafone das hauptsächliche Problem gewesen, die versprochene "Datenrate zu liefern. Jetzt ist das Hauptproblem das Wi-Fi und die Verbindung der Geräte. Wir liefern hohe Datenraten wie verrückt, aber es kommt nicht beim Kunden an", sagte Mack.

"Es bringt nichts, 1 GBit/s zu liefern, und dann kommen zuhause wegen Wi-Fi-Problemen nur 100 MBit/s an", sagte auch Buechner.

Es sei zutreffend, dass 98 Prozent des Traffics über das Festnetz gehen. Aber die Daten würden von mobilen Geräten genutzt. Das liege an der Mobilfunkbranche. "Wir zwingen die Leute ins WLAN. Und WLAN ist Kacke", sagte Mack.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Stronghold Crusader 2 für 2,99€, WoW Gamecard Prepaid 30 Tage für 12,49€, FIFA 20 PC...
  2. 299,00€ (Bestpreis!)
  3. (aktuell u. a. Chieftec CI-01B-OP Gehäuse für 37,90€, Emtec SpeedIN Pro 128 GB microSDXC für17...

mainframe 06. Jun 2019

Du kannst auch einfach das Wlan abschalten und Deinen eigenen WLan Access Point...

davidcl0nel 06. Jun 2019

Und wenn - so wie der Vodafone-Sprecher verlautete - die Leute nicht "ins WLAN gezwungen...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S20 - Hands on

Samsung hat gleich drei neue Modelle der Galaxy-S20-Serie vorgestellt. Golem.de konnte sich die Smartphones im Vorfeld bereits genauer anschauen.

Samsung Galaxy S20 - Hands on Video aufrufen
Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


    Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
    Verkehr
    Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

    Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
    Von Rainer Klose

    1. Renault Elektro-Twingo soll nicht schnellladefähig sein
    2. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
    3. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto

    Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
    Galaxy Z Flip im Hands-on
    Endlich klappt es bei Samsung

    Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
    Ein Hands on von Tobias Költzsch

    1. Faltbares Smartphone Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam
    2. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
    3. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+

      •  /